… hatten scheinbar die Vögel in meinem Garten, als dieses Mal die „Stunde der Wintervögel“ geschlagen hatte. Für das Wochenende vom 5. bis 7. Januar war von NABU und LBV wieder zur Teilnahme an der bundesweiten Zählung der Federbälle aufgerufen worden.

01-DSC07219

Eine Blaumeise als Gast an einer unserer Futterstellen

Ich hatte mir den sonnigen Sonntag für meine Mitarbeit ausgesucht. Sogar meine versierten pelzigen Vogelkenner, d. h. zwei von ihnen – unsere beiden Katzendamen, die graue Eminenz und Torty – hatten einen Blick aus dem Fenster hinab in unseren Garten geworfen – ganz nach dem Motto: Vier bzw. sechs Augen sehen mehr als nur zwei menschliche, die noch dazu mit Katzenaugen nicht vergleichbar sind. So war ich über die Hilfe recht erfreut.

02-DSC01707

Torty hat vor, mir bei der Zählung der Federbälle Hilfestellung zu leisten

Als Vorbereitung auf die Zählstunde hatte ich mich nicht nur mit Stift, Papier, Bestimmungsbuch, Fernglas und Kamera bewaffnet. Ich hatte auch alle Futterstellen noch einmal gut gefüllt. Wenn das die gefiederten Gäste nicht anlocken würde!

03-DSC07163

Unsere graue Eminenz ist nicht weniger gespannt als ich

Mensch und Tier warteten also voller Spannung auf das, was sich im Garten während der nächsten Stunde tun würde.

04-DSC06970

Zwei Schwanzmeisen sitzen ganz kurz an unserer Knödelstation

Ich hatte mich noch gar nicht richtig auf meinem Beobachtungsplatz eingerichtet, als zwei Schwanzmeisen durch den Garten flatterten. Nur kurz ließen sie sich an unserer Knödelstation nieder. Dann waren sie wieder fort. Das fing so schlecht nicht an. Ich war guter Dinge.

05-DSC06949

Der Zaunkönig ist auch wieder da – das Foto hier ist allerdings bereits am Neujahrstag aufgenommen

Und dann zeterte plötzlich der kleine Zaunkönig, der bereits seit etlichen Tagen immer wieder an den Futterplätzen auftaucht. Aber warum schimpfte er so erbost? Aufgeregt flatterte und hüpfte er von Ast zu Ästchen. Unsere Katzen konnten nicht der Grund dafür sein, hatten sie doch während der Zählstunde Ausgehverbot. War eine andere Katze unterwegs?

06-DSC07101

Nein, keine Katze, ein anderer Vogel war scheinbar zum Störenfried ernannt worden. Dieser Störenfried schien aber auch nicht ganz ohne zu sein. Er war gerade dabei, mit vollem Körpereinsatz eine der Schwanzmeisen von der Futterkette zu vertreiben. Aber was sah ich da? Diese Art von Störenfried müsste doch eigentlich im sonnigen Süden weilen. Oder hatte ich mich jetzt so arg verguckt?

07-DSC07075

Der kämpferische Vogel ist tatsächlich eine Mönchsgrasmücke – normalerwiese ist sie ein Zugvogel

Ein Blick durchs Fernglas bestätigte mir, dass es sich um einen Mönchsgrasmückenmann handelte. Er gehört so gar nicht zu den typischen Wintervögeln unserer Gärten. Gewöhnlich verbringen diese Vögel den Winter im sonnigen und warmen Süden. Aber auch unter dem Vogelvolk scheint nicht mehr alles so zu sein, wie es mal war. Bereits im vergangenen Winter war eine Grasmücke in meinem Garten zu Gast.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Dieser Herr mit der schwarzen Kopfplatte jedenfalls schien sich in meinem Garten völlig zuhause zu fühlen, so sehr zuhause, dass er sogar der Meinung zu sein schien, dass für andere Vögel absolut kein Platz an Futterhaus, Knödelstation oder Futterkette wäre. Er bemühte sich kämpferisch, nicht nur Schwanzmeisen und Zaunkönig zu vertreiben.
Einer Blaumeise erging es wenig später ähnlich wie den beiden anderen vom Futterplatz Vertriebenen. Ständig war Herr Mönchsgrasmücke hinter ihr her.

14-DSC07225

Die flinke Blaumeise ist pfiffig und kommt zu ihrem Leckerbissen

Doch die Blaumeise ließ sich nicht so schnell entmutigen. Sie kam trotz Streiterei zu dem einen oder anderen Leckerbissen.

15-DSC07237

Sie ist wohl doch ein bisschen zu fix für Herrn Grasmücke

Auch das wenig später auftauchende Rotkehlchen wurde von der Kampfgrasmücke nicht gerade freundlich begrüßt.

16-DSC07143

Ein Rotkehlchen taucht auf. Die Mönchsgrasmücke beäugt den Rotbauch misstrauisch

Aber der kleine Vogel mit dem roten Latz ist durchaus ebenso kampferprobt wie die Mönchsgrasmücke. Er ließ sich nicht so schnell abschrecken.

17-DSC07146

Keck blieb der Rotbauch sitzen und wenig später landete er auf dem Boden und pickte dort in aller Ruhe Heruntergefallenes auf.

18-DSC07255

Ich war also während meiner Zählstunde durchaus beschäftigt, aber viel mehr als der Kampf der kleinen 😉 Titanen tat sich die ganze Zeit über nicht. Eine Amsel tauchte noch kurz auf und in der Nähe waren zwei Elstern, eine Möwe und drei Nebelkrähen zu sehen. Kurz vor Ende meiner Zählstunde flatterten noch zwei Kohlmeisen herbei. Das war’s dann auch schon. Weit und breit kein einziger Sperling, was mich sehr erstaunte. Oft sind so viele von ihnen an den Futterstellen, dass ich Mühe habe, sie zu zählen. Wer weiß, wo sie gerade unterwegs waren.

Später am Abend hörte ich noch Kraniche. Das war ein schöner Tagesabschluss, auch wenn die Kraniche nicht während meiner Zählstunde vorüberzogen. Aber trotz des eher sparsamen Betriebs in meinem Vogelgasthaus habe ich einen interessanten Nachmittag erleben dürfen, konnte ich doch einige eher außergewöhnliche Gäste zählen.
Unser Keks fand das alles allerdings weniger spannend. Vögel vom Fenster aus zu beobachten, ist nicht so sehr sein Ding. Wenn er schon nicht draußen Federbälle zählen darf, dann lieber gar nicht. Da ist eine Mütze voll Schlaf auf der warmen Heizung viel schöner.

19-DSC01714

Glück ist eine warme Heizung

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Da war ja einiges los bei dir und solche Vögel, die ich bei uns noch nie sah.
    Bei mir war nicht ein einziger Vogel da und in anderen Blogs wurde ähnliches von der Vogelflaute berichtet.
    Schönen Dank für Bilder.

    Alles Liebe von Mathilda ❤ ❤🍀🍀

    Gefällt 1 Person

  2. Das Geschehen bei dir war aber trotz der geringen Teilnehmerzahl sehr interessant! Mönchsgrasmücken habe ich bei uns noch nie gehabt. So ganz einfach scheint der Herr nicht zu sein, sehr dominant, wie mir scheint. ^^
    Liebe Silberdistel, hier war auch recht wenig los. Mehrere Amseln, drei Kohlmeisen, ebenfalls der hiesige, treue Zaunkönig, ein Eichelhäher, ein Gimpelpärchen und am Ende noch das Rotkehlchen. Viel weniger als im vorigen Jahr! Vor allem seltsam, dass keine einzige Blaumeise dabei war und auch überhaupt kein Sperling. Die Zeit kam mir trotzdem kurz(weilig) vor, denn auch hier mussten sich alle untereinander arrangieren. Nachdem die Rosinen alle waren, ließ das Interesse der großen Amseln nach, so dass die kleineren Vertreter endlich mehr zum Zuge kamen.

    Ich befürchte ein bisschen, dass es kein zufällig ungünstiger Tag für eine Zählung war, sondern dass der Bestand tatsächlich zurückgeht. Das ist extrem schade!

    Vielen Dank für den Bericht über die Zählung bei dir vor Ort – und natürlich für die zahlreichen Fotos dazu!
    LG Michèle

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Inzwischen habe ich von etlichen Zählern gehört, dass es bei ihnen im Vergleich zu sonst ebenfalls recht ruhig war. Andere hatten aber wiederum recht guten Betrieb an den Futterstellen. Lt. ersten Bewertungen vom NABU sah es wohl so schlecht insgesamt nicht aus – verglichen mit dem Vorjahr.
      Generell zeichnet sich aber wohl dennoch ein Trend dahingehend ab, dass die Anzahl der Vögel wirklich langsam, aber stetig, abnimmt. Das ist kein so gutes Zeichen, andererseits kein Wunder, wenn die Insekten wirklich so rapide abgenommen haben, wie es momentan den Anschein hat. Das ist nicht nur schade, sondern schon recht bedenklich.
      Danke für Deinen Besuch und Deine Gedanken zum Thema.
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    die Vögel haben es gut bei dir, wünsche dir einen Samstag ohne Stress und Sorgen, Klaus

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Ich bemühe mich, es ihnen so schmackhaft wie nur möglich zu machen. Ich habe allerdings momentan generell relativ wenig Betrieb an den Futterplätzen. Ob es am bisher recht milden Winter liegt? Mal schauen, wie es weitergeht.
      Danke für Deinen Kommentar, liebe Grüße an Dich und hab ein schönes Wochenende

      Gefällt mir

  4. naturfreundin59 sagt:

    Ich bin auch noch nicht hinter das Vogel-Rätsel gekommen, liebe Silberdistel. Während vor Weihnachten die Futterstationen in Scharen umflattert wurden und ich das Gefühl hatte, noch nie so viele Vögel und auch Vogelarten (einige, die ich auch noch nie hier sah) auf einmal in meinem Garten gesehen zu haben, herrscht nun schon eine ganze Zeit völlige Stille.
    Erst schob ich es darauf, dass es wärmer geworden war und die Vögelchen vielleicht auch noch satt waren vom weihnachtlichen Festtagsmenue, aber dass sich so gar niemand mehr blicken lässt, das macht mich nun doch stutzig. Mal schauen, wie es in den nächsten Tagen ist. Es soll ja wieder winterlich werden.

    Hab ein schönes Wochenende, liebe Silberdistel,
    viele liebe Grüße schickt dir
    Frau Morgentau

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Beruhigend (oder sollte ich lieber beunruhigend schreiben?), dass ich nicht allein bin mit meiner Sorge um die Federbälle. Ich habe noch so viele Futtervorräte wie nie um diese Zeit und durchaus aus das, was sonst in rasanter Geschwindigkeit weggefressen war. Aber nichts, kaum ein Vögelchen besucht mein Gasthaus. Sicher freue ich mich über Zaunkönig, Schwanzmeisen und vor allem über Herrn Mönchsgrasmücke. Aber wo sind die vielen quirligen Spatzen geblieben?
      Hier soll es ja auch wieder kälter werden. Mal schauen, ob sich die Vögel dann an unsere gut gefüllten Futterstellen erinnern.
      Auch Dir, liebe Frau Morgentau, ein schönes Wochenende und liebe Grüße auch zu Dir ❤

      Gefällt 1 Person

  5. Frau Hummel sagt:

    Hier war mächtig was los. Allein 16 Amseln habe ich gezählt. Sperlinge, Tauben, Haubenmeisen, Blaumeisen, Kohlmeisen, Tannenmeisen, ein Specht, Grünfinken, Rotkehlchen und Gimpel habe ich gezählt. Hier ist jeden Tag viel los. Vielleicht liegt es daran, dass ich Sommer wie Winter füttere 🤔. Die Amseln lieben Äpfel und Mehlwürmer. Ich werde morgens schon immer sehnsüchtig von ihnen erwartet. Mittags sitzen die Sperlinge versteckt im Rhododendron und schwatzen was das Zeug hält. Ich bin so glücklich, dass sich hier so viele Vögel ein Stelldichein geben. Allerdings hat sich das neulich auch der Sperber gedacht und eine Amsel geschlagen. Sie schrie ganz fürchterlich, deshalb wurde ich überhaupt auf diesen Zwischenfall aufmerksam. Ich konnte sie nicht retten… tja, so ist das wohl… fressen und gefressen werden 😐.

    Du hast aber wirklich seltene Gäste an Deiner Körnerbar, liebe Silberdistel. Vielleicht tröstet Dich das ja ein wenig. Sei ganz lieb gegrüßt von meinem Waldrand 😍

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Mir scheint, alle Vögel Deutschlands waren bei Dir 😉 Kein Wunder also, dass hier und auch anderswo eine regelrechte Vogelflaute zu verzeichnen war 😉 Mich hat es allerdings getröstet, da hast Du schon recht, dass Schwanzmeisen, Zaunkönig und sogar eine Mönchsgrasmücke als ganz außergewöhnlicher Gast an den Futterstellen in meinem Garten waren. Am Futterangebot hat es ganz sicher nicht gelegen, dass mein Gasthaus so ärmlich besucht wurde, denn auch hier sind alle möglichen Leckerbissen im Angebot – auch Mehlwürmer. Na, und dass Amseln Äpfel mögen, das ist mir nicht verborgen geblieben. Der Mönchsgrasmückenmann mag Äpfel übrigens auch außerordentlich gern.
      Der Zwischenfall mit dem Sperber bei Dir war sicher nicht schön. Aber für ihn waren die vielen Gäste in Deinem Garten wohl auch ein gutes Angebot, auch wenn’s jetzt vielleicht etwas makaber klingt.
      Danke für Deine Zeilen, die mir sagen, dass es doch noch Vögel gibt. Ich freue mich für Dich mit, dass Dein Gasthaus so zahlreich besucht wird.
      Ganz liebe Grüße zurück an Dich und Deine Vogelschar ❤ ❤

      Gefällt mir

  6. Ich hab auch mitgezählt am letzten Wochenende und hab auch so ein wenig erfreuliches Ergebnis, 12 Vögel waren es, 6 Arten. Und hatte auch so pelzige Unterstützung dabei, Mimi mußte unbedingt gucken, was Frau Dosenöffnerin da mit Zettel und Stift am Fenster bzw. an der Balkontüre treibt, hihihi!
    Niedlich, eure Schwanzmeise, die hab ich hier noch nicht gesehen, aber ein Zaunkönig war auch bei uns dabei. Und eine Mönchsgrasmücke ist wirklich ein seltener Gast bei der Winterfütterung, ebenfalls noch nie gesehen hier. Wir hatten ebenfalls Kohlmeisen und Elstern, ein Ringeltaubenpärchen, ein Amselmännchen und Dohlen, das war es auch hier.
    Mimi ging es daher wie eurem Keks, sie ist wieder in ihre Hängematte abgewandert, gäääähn, das war langweilig! Obwohl sie am Futterplatz auf Balkonien die Flattermänner gerne beguckt und vor allem ausgiebig anknurrt, hihihi!
    Wir wünschen euch einen schönen, gemütlichen Sonntag, Mimi schickt Schnurrgrüße an die pelzige Herrschaft, liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Ich habe gelesen, dass in diesem Jahr wieder mehr Vögel als im Vorjahr gezählt wurden. Wenn ich mich richtig erinnere, wurden im Durchschnitt etwa 39 Vögel pro Garten gezählt. Im Vorjahr waren es nur 34 pro Garten. Da lag ich mit meinen 15 Vögeln doch ziemlich weit unter dem Durchschnitt. Tja, und bei Dir sah es dann ja auch kaum anders aus 😦 Aber irgendwo müssen die Zahlen ja herkommen – zum Beispiel von Frau Hummel, bei der wohl recht reger Flugbetrieb herrschte 😀 Da könnte man fast ein wenig neidisch werden 😀 😉
      Dankeschön für Deinen Zählbericht, Dir und Deiner pelzigen Mitbewohnerin einen schönen Sonntagabend und ganz liebe Grüße von mir und Schnurrgrüße von meiner pelzigen Mannschaft an Dich und Mimi

      Gefällt 1 Person

  7. Was ich so nebenbei im Baumgarten im Winter sah? Hm, nur die grösseren Vögel wie Eichenhäher und Buntspechte sind mir öfters aufgefallen und verschiedene immer wiederkehrende Meisen und Buchfinken halt. Liebe Grüsse aus dem Süden. Ernst

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      An größeren Vögeln gibt es hier natürlich immer wieder auch Möwen zu sehen, aber selbst die waren zu meiner Zählstunde anderswo unterwegs. Elstern und Nebelkrähen sind aber oft recht zahlreich unterwegs.
      Aber bei dem kleineren Vogelvolk sieht es momentan recht dürftig aus – kaum Spatzen, die sonst immer in großen Trupps auftauchten. Nun ja, Schwanzmeisen, Zaunkönig, Rotkehlchen und die Mönchsgrasmücke haben mich getröstet 😀 Es waren zwar nicht viele Vögel, aber auch mit den wenigen war es eine kurzweilige Stunde.
      Danke, lieber Ernst, für Deinen Besuch und Kommentar und liebe Grüße zurück in den Süden

      Gefällt mir

  8. kowkla123 sagt:

    sammel Kraft für die kommende Woche, Klaus

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Na, ich will doch hoffen, dass ich mich kräftemäßig die kommende Woche nicht unbedingt verausgaben muss 😉 Normal reicht völlig 😀
      Danke für Deinen Besuch und komme gut in die neue Woche. Herzliche Grüße an Dich

      Gefällt mir

  9. kowkla123 sagt:

    zieh dich warm an und komme gut durch die Woche, Klaus

    Gefällt mir

  10. Gudrun sagt:

    Ich habe mit dickem Kissen und Decke auch im Garten gesessen. Frau Elter ließ sich nicht blicken. Familie Stigltz und die Spatzen-Bande auch nicht. Dafür stand ein Graureiher am Gartenteich. 🙂
    Es war aber ricjtig schön, auch im Winter die Vögel mal zu beobachten. Und ein Gratiskonzert gab es obendrauf.
    Liebe Silberdistel, danke für deine schönen Fotos. Ich habe leider keine.
    Grüße von der Gudrun.

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Na, ein Graureiher ist dann doch schon etwas Besonderes im Gartenteich 🙂
      Ich saß zwar im Warmen und habe vom Fenster aus in meinen Garten geschaut, aber wenn das so nicht möglich gewesen wäre, hätte ich mir auch draußen ein geschütztes Plätzchen für meine Vogelzählung gesucht. Ich glaube Dir gern, dass es Dir gefallen hat, auch im Winter einmal die Federbälle zu beobachten. Im Sommer ist das so wegen der Belaubung rundum oft gar nicht möglich.
      Danke für Deinen Besuch und Deine Zeilen, liebe Gudrun.
      Auch an Dich liebe Grüße

      Gefällt mir

  11. Super, wie gut besucht Dein Körner Restaurant ist👍👏. Bei uns sind deutlich weniger Federbälle zu sehen als in den Vorjahren, und so was Spezielles wie die Mönchsgrasmücke hat sich noch nicht ins platte Land verirrt 😉. LG und 1000 Dank für den schönen Post – Elke

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s