Gelesen habe ich genau das in diversen Büchern. Ob es wirklich stimmt?
Bisher habe ich mich vom Brotbacken eigentlich immer eher ferngehalten. Ich bin mehr eine Keks- und Kuchenbäckerin. Obwohl … vor vielen Jahren, als plötzlich alle Welt Brotbackautomaten kaufte, musste selbstverständlich auch ich ein solches Backgerät haben. Natürlich gab es in der Folge auch bei uns Silberdistels viele leckere Brote zu essen. Mit denen hatte man allerdings fast gar keine Arbeit, zumal man für den elektrischen heimischen Brotbäcker noch dazu auf zahlreiche Brotbackmischungen zurückgreifen konnte. Und eine besondere Kunst war das Brotbacken auf diese Weise schon gar nicht.
Doch dann segnete das Teil plötzlich und unerwartet das Zeitliche und ein neues kam nicht mehr ins Haus. Warum eigentlich? Vielleicht war die Mode einfach vorbei? Ich weiß es, ehrlich gesagt, einfach nicht mehr. So wurde das Brot wieder eingekauft, aber so richtig zufrieden war ich damit auch nicht.

000-Buch Schmackhafte brote selber backen

ISBN 978-3-95540-156-6

Unlängst nun lief mir ein Brot-Backbuch über den Weg. Es lief so geschickt, dass ich regelrecht darüber stolperte. Höflich, wie ich bin, schaute ich meinen Stolperstein wenigstens an. Das aber hätte ich nicht tun sollen, denn ich infizierte mich umgehend mit dem Brotbackvirus, genauer gesagt – mit dem Sauerteigbrotbackvirus.
Da ich mitunter kleine Bauchwehprobleme mit einigen Brotsorten habe und nun las, dass Sauerteigbrote zur eher bekömmlichen Sorte von Broten gehören würden, schlich sich ein Gedanke in meinen Kopf, ein Gedanke, der mich erstens dieses Buch kaufen ließ und der mir zweitens einredete, es doch noch einmal mit dem Selberbacken von Brot zu versuchen. Ich wollte mein eigenes Sauerteigbrot backen – ohne all die Zutaten, die uns die Industrie sicher noch so ganz nebenher in jedes Brot mischt, damit es besser schmeckt, super aussieht und noch dazu lange haltbar ist. Eigentlich sollten, wie ich nun weiß, für ein schmackhaftes Brot bereits Mehl, Wasser und etwas Salz genügen.

Die Herstellung von Sauerteig liest sich auf den ersten Blick so, als wäre es ganz leicht – nur Wasser, Mehl und Geduld wären notwendig.
Um meine neue Brotback-Karriere nicht gleich mit einem Misserfolg zu starten, kaufte ich zunächst beim Bäckermeister meines Vertrauens etwas Natursauerteig.

00-0-DSC_0082

Mein erstes eigenes Sauerteig-Roggenbrot

Und siehe da, mein erstes eigenes Roggenbrot sah gar nicht so übel aus und erstaunlicherweise schmeckte es auch noch. Und es war in reiner Handarbeit entstanden – also ohne Brotbackautomaten. Die ausgesprochenen Brotbackfans kneten ihren Brotteig nämlich mit der Hand. Okay, darin hatte ich mich nun versucht, aber ganz war ich der Sache mit dem klebrigen Teig noch nicht Herr geworden. Es blieben trotz des ersten Erfolgs noch so einige Fragen offen.
Und wegen dieser offenen Fragen waren dem einen Buch weitere Bücher übers Brotbacken in meine häusliche Backbibliothek gefolgt. Die Sache mit der Herstellung des eigenen Sauerteigs interessierte mich nun doch, schließlich wollte ich nicht immerzu Sauerteig kaufen müssen. Ich wollte ihn ständig parat haben, wenn ein neuer Brotbacktag anstand. Andererseits wollte ich auch noch wissen, wie ich den Teig richtig kneten muss, damit mein Brot ganz besonders gut ausschaut, wenn es den Backofen schließlich wieder verlässt.
Viele Bücher mögen gut sein, manchmal sind viele Bücher zu einem Thema auch eher verwirrend. Mit viel List und Tücke und lauter Fragezeichen im Kopf zum Thema Kneten und zum Thema Anstellgut oder Ansatz für einen neuen Sauerteig machte ich mich an mein zweites Brot.

00-1DSC_0085

Mein Brot Nr. 2 – ein Roggen-Weizenmischbrot

Dieses Mal sollte es ein Roggen-Weizenmischbrot werden. Da ich meinem sogenannten Anstellgut, einem Restchen vom ursprünglichen Sauerteig, aus dem ich versuchte, den benötigten Sauerteig für das neue Brot herzustellen, nicht ganz über den Weg traute, gab ich etwas Hefe hinzu. Ob nun der zweite Brotbackversuch, den ich ebenfalls als recht gut gelungen abhaken konnte, der Hefe oder/und dem Sauerteig zu verdanken war, blieb mir dennoch ein kleines Rätsel. Zumindest musste ich mir über die Form meiner Brote vorerst keine Sorgen machen. Meine Kastenform ließ das Brot nach einem Brot aussehen und nicht nach einem Teil, das mehr einem missglückten Fladen glich. Aber die Kastenform beantwortete nur einen kleinen Teil meiner Fragen.

01-DSC01055

Der Klockenhagener Museumsbäcker lädt zum Brotbacken ein. Aber auch sonst gibt es allerlei Mitmachangebote.

Und plötzlich kam wieder einmal mein Herr Silberdistel ins Spiel. Er hatte nämlich gelesen, dass im Freilichtmuseum Klockenhagen, ich hatte hier schon öfter über das Museumsdorf berichtet, neuerdings fleißig Brot gebacken wird. Es gibt dort seit Mai 2017 einen Museumsbäcker, der an einigen Tagen in der Woche sogar zum Mitmachen einlädt. Vielleicht könnte ich dort ja meine Fragen klären.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

So machten wir Silberdistels uns am vergangenen Dienstag auf den Weg nach Klockenhagen. Wie Herr Silberdistel gelesen hatte, sollte einmal um 11.00 Uhr und ein weiteres Mal um 13.00 Uhr gebacken werden. Für 11.00 Uhr sind wir an diesem Tag etwas spät dran. Trotzdem eilen wir, bevor wir noch anderes im Museumsdorf anschauen, zum neuen Backhaus.

08-DSC00671

Wie ich dort erfahre, hatte der Museums-Bäckermeister gerade an diesem Vormittag viel zu tun. 30 Kinder haben zusammen mit ihm Brote geformt und diese anschließend in den neuen Holzbackofen geschoben, der übrigens samt Backhaus ein Nachbau eines alten Backhauses aus Hanstorf ist.
Des Bäckers Teigreserven sind aufgebraucht, dennoch kann ich einige interessante Tipps über das Backen mit Sauerteig bekommen. Gern hätte ich natürlich dem Bäckermeister noch auf die Finger geschaut oder mich sogar selbst formend an einem Brotteig vergangen. Aber was dieses Mal nicht war, kann vielleicht ein anderes Mal werden.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Wir Silberdistels bedanken uns herzlich für die Informationen, nehmen aus dem kleinen Ladengeschäft noch ein Roggenmischbrot und ein Dinkelbrot mit und natürlich lassen wir uns, bevor wir zu einem kleinen Rundgang durchs Freilichtmuseum aufbrechen, noch ein Stück Kuchen und den Kaffee aus der kleinen Bäckerei schmecken. Es war übrigens ein überaus leckerer Mohnkuchen.

36-DSC01065

Ach, und das Dinkelbrot ist nicht irgendein Dinkelbrot. Es hat sogar ein Gesicht. Oder sehe ich ganz einfach immer und überall Gespenster?

09-DSC00979

Nicht weit entfernt vom neuen Museumsbackhaus lockt uns eine Bank an ein kleines Teichlein. Wir lassen uns eine Weile die Nasen von der Sonne bescheinen und als Frau Sonne eine Pause macht, setzen wir unseren Museumsrundgang fort.
Mich interessieren natürlich besonders die hübschen Bauerngärten. Was mir auch hier wieder auffällt, es sind erstaunlich wenig Insekten zu sehen. Da kennen wir Silberdistels die Klockenhagener Bauergärten aber ganz anders. Dort war die Luft während der warmen Jahreszeit sonst fast ständig vom Summen der vielen Insekten erfüllt.
Dieses Mal muss ich nach den kleinen Fliegern regelrecht suchen. Zumindest die Fliegen bemühen sich um Nachwuchs. Ich will hoffen, auch Bienen und Hummeln nehmen sich daran ein Beispiel, damit es bald wieder mehr in unseren Gärten summt und brummt.

Ach, und um die Frage von oben, ob Brotbacken süchtig macht, zu beantworten. Ich denke schon, denn nicht nur meine Brotbackbüchersammlung, auch meine Mehlsammlung wird immer umfangreicher. Das lässt doch darauf schließen, dass mich das Brotbacken so schnell nicht wieder loslassen wird, oder?

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Ich esse nicht viel Brot und backe mir Low Carb Brot selber. Auch in einer Kastenform und dann wird es in Scheiben geschnitten, der größte Teil eingefroren. Ohne Sauerteig, dafür mit allerlei Samen und sonstigen Leckereien.
    Es schmeckt sehr saftig.

    Alles Liebe und einen schönen Tag wünsche ich dir ❤❤ Mathilda

    Habt ihr auch so viel Regen ??

    Gefällt 1 Person

  2. wolke205 sagt:

    Das Dinkelbrot schaut ja witzig aus! 😀 Ich bin nicht der Brot-Fan. Auch mein selbst entworfenes Dinkelbrot mit Leinsamen kann ich nicht mehr sehen. Natursauerteig ist nicht so mein Ding. Aber ein Roggenbrot möchte ich auch noch mal versuchen. Hauptsache kein Weizen drin.

    Die Fotos sind wie immer wunderschön ❤ Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  3. kowkla123 sagt:

    kann ich mir nicht vorstellen, ich backe ja nicht,, KLaus

    Gefällt mir

  4. katerchen sagt:

    mein Mann HÄTTE Dir helfen können liebe Frau Silberdistel..
    ..gebacke habe ich bisher nur Damperbrot..es gibt einige Rezepte in Netz..
    ich liebe Brot ,besonderes wenn die Kruste so richtig krosch ist.
    mit einem LG vom katerchen

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Oh ja, Katerchen, ich hätte Deinem Mann bestimmt Löcher in den Bauch gefragt. Aber nun muss ich wohl oder übel auf andere Weise klug werden 😦
      Damperbrot hatte ich übrigens bis eben noch nie gehört. Aber nun habe ich mich schlau gemacht. Das scheint ja recht einfach zu gehen. Muss ich irgendwann mal versuchen.
      Danke für Deinen Tipp und einen lieben Gruß auch an Dich

      Gefällt mir

  5. Zeilenende sagt:

    Hihi … Da hat es dich also auch erwischt. 🙂 Der Sauerteig ist dein Freund und irgendwann wirst du noch zur Expertin der lebensmittelchemischen Backprozesse in deinem Ofen. Erst, wenn du ernsthaft darüber nachdenkst, ein Backhaus im Garten zu errichten, wird es bedenklich. Aber wenn ich mir deine ersten im Vergleich zu meinen ersten Broten anschaue, würde sich das bei dir glatt noch rentieren. Schön sind sie geworden. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Ja, irgendwie plötzlich und unerwartet hat es mich gepackt mit dem Brotbackvirus. Bis dahin dachte ich immer: ‚Och, Brot muss ich nicht backen.‘ Aber plötzlich MUSS ich 😉
      Ja, mein neuer Freud, der Sauerteig, hat schon ein Stammplätzchen im Kühlschrank gefunden. Mal schauen, wie lange er mir treu bleibt 😀
      Aber ehrlich, ich habe gestaunt, was da alles so für Prozesse im Teig und später beim Backen ablaufen. Schon das allein ist hochinteressant. Darüber hatte ich mir bisher so keinerlei Gedanken gemacht. Ich schaue ja jetzt besonders so ein Sauerteigbrot mit ganz anderen Augen an 😉 😀 – ganz ehrfurchtsvoll 😉
      Mich hat es selbst erstaunt, dass meine ersten Brotversuche doch recht gut gelungen sind. Schau’n wir mal, was daraus noch wird.

      Gefällt 1 Person

  6. naturfreundin59 sagt:

    Oh, das glaube ich gleich, dass man da süchtig werden kann, liebe Silberdistel. Wenn man Erfolg hat und das Ergebnis der ersten Versuche auch noch köstlich schmeckt, dann könnte das der Startschuss für ein neues Hobby sein, von dem sogar die Familie noch was hat.

    Herrlich, dieses Freilichtmuseum. An solchen Orten könnte ich mich auch ewig aufhalten.

    Ein lieber Gruß zum Wochenende
    von Frau Morgentau

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Da ich ja nur noch für uns beiden Silberdistels backen muss, liebe Frau Morgentau, wird es mit dem Brotbacken auch nicht ausarten. Ich könnte mir vorstellen, dass ich durchaus nun unser Brot auf Dauer selber backe. Na, und Rezepte gibt es ja ohne Ende.
      Das Klockenhagener Freilichtmuseum ist schon ein schönes Dorfmuseum 😀 Wir haben gestaunt, was innerhalb des letzten halben Jahres Neues dazugekommen ist. Es hat wohl Fördergelder gegeben und so ist nicht nur dieses neue Backhaus entstanden. Es wurde überall fleißig gewerkelt. Ich mag solche Museen auch sehr gern und immer, wenn wir irgendwo eins entdecken, müssen wir hin. Ich habe ja hier im Blog auch schon von mehreren berichtet.
      Danke für Deine Zeilen und auch an Dich einen lieben Gruß zum Wochenende

      Gefällt 1 Person

  7. kowkla123 sagt:

    dann wollen wir noch mal richtig ausruhen und Kraft für die kommende Woche sammeln

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s