Noch einmal geht es zurück in den letzten Sommer, aber nicht nur das, eigentlich geht es noch viel weiter zurück – nämlich in die Zeit unserer Eltern, Großeltern und Urgroßeltern und damit ein bisschen sogar in meine eigene Vergangenheit. Wir Silberdistels haben unserer Enkeltochter im letzten Sommer bei unserem Ferienprogramm nicht nur Tiere, Sand und Meer geboten, ein kleiner Rückblick in die dörfliche Vergangenheit unserer Vorfahren war auch dabei. Ich denke, auch das fand unser Feriengast durchaus interessant und spannend. Angeschaut haben wir uns das Freilichtmuseum in Klockenhagen. Hier im Bücherstaub gab es schon öfter etwas über dieses Dorfmuseum zu lesen und zu sehen.

Für Diaschau einer der Bilder anklicken!

Obwohl wir Silberdistel schon so oft in diesem Museum waren, gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Dieses Mal waren es neue alte Fahrräder, die nicht nur mein Interesse geweckt haben, auch unsere Enkelin fand die alten Drahtesel erstaunlich interessant.

Für Diaschau einer der Bilder anklicken!

Was mir persönlich neben den alten Fahrrädern ganz besonders gut gefallen hat, das war das große Mecklenburg-Panorama, das den Betrachter nicht nur anhand alter Bilder, sondern auch lautmalerisch in die Zeit unserer Vorfahren entführt. Wenn man dieses Panorama, das in dem Nachbau einer Göpelscheune aus dem Jahre 1900 zu sehen ist, auf sich wirken lässt und anschließend noch einmal durch das Museumsdorf läuft, wird Geschichte wirklich lebendig – zumindest in unserem Kopf.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. Alexandra sagt:

    Deine Bilder machen richtig Lust auf einen Besuch in dem Museum. Ich werde es mir schon mal auf die „To do Liste“ für unseren nächsten Aufenthalt an der Ostsee setzen.
    Vg
    Alexandra

    Gefällt mir

  2. katerchen sagt:

    DAMALS..viele Dinge haben sich sehr geändert liebe Silberdistel ,auch auf den Dörfern..die Zeit steht überall nicht still.Neues FUTTER für die Museen gibt es dann ::D
    DANKE für die Bilder von DAMALS.
    mit einem LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Sicher , Katerchen, vieles hat sich geändert. Ich finde, gerade darum ist es interessant, einmal anzuschauen, wie viel anders und z.T. schwerer es doch unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern hatten.
      Ich erinnere mich immer noch an einen Satz einer unserer Töchter, die mich vor vielen Jahren einmal fragte, was wird als Kinder denn so ganz ohne Fernseher gemacht hätten 😀
      Danke für Deine Zeilen und auch an Dich einen lieben Gruß

      Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    ja, ich fand es damals auch schön, es ist kalt geworden, passe auf dich auf

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich kann mich an eine durchaus sehr schöne Kindheit zurückerinnern, Klaus. Aber einiges war damals durchaus schwerer als heute, wenn ich nur ans Waschen der Wäsche denke. Wir, mein Herr Silberdistel und ich, hatten von Anfang an eine Waschmaschine, aber meine Eltern kennen das noch ganz anders. Und wer möchte heute schon noch ohne Kühlschrank und Waschmaschine leben?
      Pass Du auch auf Dich auf – hier ist es auch kalt – doch einige Minusgrade.

      Gefällt mir

  4. Emma sagt:

    Tolle Bilder und mal was von damals. Sehr interessant !!

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön 🙂 Ja, ab und zu auch einmal zu schauen, wie es damals war, kann nicht schaden, da weiß man das, was man hat, erst so richtig zu schätzen 😉
      Danke für den Kommentar und herzliche Grüße

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    ich wünsche dir Gesundheit bei dieser Kälte

    Gefällt mir

  6. naturfreundin59 sagt:

    Muss immer wieder sagen, wie wunderschön es ist, dass es solche herrlichen Bauernmuseen gibt. Oh, da bekomme ich auch gleich Lust darauf, eines aus der näheren Umgebung zu besuchen. Leider ist dieses ja zu weit entfern. Aber es ist wahrlich ein Paradies. Foto-Nr. 8 ist mein absolutes Traum-Foto. Ganz ganz besonders berührend und beeindruckend sind natürlich auch immer diese historischen Aufnahmen.

    Danke für den schönen Ausflug, liebe Silberdistel!

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Wir haben schon etliche Bauermuseen angeschaut und wir finden sie immer wieder interessant.
      Das Foto Nr. 8 ist auch mein Lieblingsfoto 😉 Ich freue mich, dass es Dir auch so sehr gefällt. Ich fand es durchaus recht gelungen und habe mich über das Resultat sehr gefreut.
      Die historischen Aufnahmen haben mich auch sehr beeindruckt. Mit diesen Bildern konnte man das dörfliche Leben damals doch ein wenig mehr nachempfinden beim späteren Rundgang.
      Dankeschön für Deine Zeilen und einen lieben Abendgruß an Dich, liebe Frau Morgentau

      Gefällt mir

      • naturfreundin59 sagt:

        Wenn ich das Foto anschaue, fühle ich mich zurückversetzt in alte Zeiten. Ich sehr meine Großmutter im Garten, spüre die Atmosphäre jener Zeit … und eigenartiger Weise wirkt das Licht und der Himmel, als würde ein Sommergewitter heranziehen … das alles ist soooo schön, das tut der Seele einfach richtig
        gut. So ein Foto hätte ich gern an der Wand, damit ich es immer wieder betrachten und mich hineinträumen kann.

        Gleich nach dem Bild kommt übrigens Nr. 14 … auch das strahlt etwas aus, das man kaum zu beschreiben vermag. Wenn die Wiese nicht abgemäht wäre, könnte ich es fast nicht ertragen … lach.

        Hab einen schönen Sonntag, liebe Silberdistel, und liebe Grüße zu dir!

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Mir geht es oft so, wenn ich in einem solchen Dorfmuseum unterwegs bin, dass ich in Gedanken eine Art von Zeitreise unternehme. Ist es nicht schön, dass man die Atmosphäre von damals bei solchen Bildern immer noch spüren kann? Ob es nur so ist, weil man solche Zeiten erlebt hat? Oder ob da auch schon ausreichend Fantasie reicht? Ich kenne ja noch vieles von dem, was man in so einem Museum sehen kann, aus den Zeiten, als ich bei meinen Großeltern auf dem Lande meine Ferien verbrachte.
          Bild Nr. 14 ist übrigens auch so ein Erinnerungsbild an meine Großmutter. Sie hatte einen herrlichen Bauerngarten, auf den sie sehr stolz war und in dem ich mich unwahrscheinlich gern aufgehalten habe.
          Dankeschön für Deinen lieben Kommentar und auch Dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße auch an Dich, liebe Frau Morgentau

          Gefällt mir

          • naturfreundin59 sagt:

            Für dieses Empfinden, das offenbar nicht jedem mit in die Wiege gelegt wurde, bin ich von ganzem Herzen dankbar! Für mich eines der schönsten Geschenke, die mir das Leben machen konnte. Dieses warme, wohlige Gefühl, für einen Moment das Feeling vergangener Zeiten wahrzunehmen, das kann man nicht beschreiben. Es ist wundervoll und oft auch so tröstend.

            Hab noch einen schönen, gemütlichen Sonntagabend!

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s