Was? Schon Herbst?

Veröffentlicht: 7. Oktober 2016 in Fotos, Geschichten, Tiere, Unterhaltendes, Urlaub
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Hatten wir nicht eben gerade noch Sommer? Auf jeden Fall kam es uns vor noch nicht einmal ganz zwei Wochen noch so vor. Da wanderten wir Silberdistels nämlich fröhlich durch die Rhön und das bei herrlichstem Sommerwetter. Eigentlich war dieser Wanderurlaub durch unser Lieblingsgebirge bereits für das vergangene Frühjahr geplant.

dsc02219

Die Rhön – von der Wasserkuppe aus betrachtet

Es kam dummerweise etwas dazwischen und so landeten wir erst jetzt, kurz vor Ende des kalendarischen Sommers, in diesen uns im Laufe vieler Jahre ans Herz gewachsenen Bergen.

dsc08981

Keks grübelt, wie man die Urlaubspläne des Personals vereiteln könnte

Unsere Katzen allerdings hatten etwas dagegen, dass wir uns einfach so aus dem Staube machen wollten, schließlich gedachten sie, nicht nur die letzten schönen Sommertage mit uns gemeinsam zu verbringen, wir sind andererseits für sie auch einfach unverzichtbares Personal. Wir hatten ihnen gefälligst pünktlich die Mahlzeiten zu servieren, ihnen regelmäßig den Pelz zu bürsten, für ihre allgemeine Unterhaltung und ihr Wohlbefinden zu sorgen, bei Bedarf  Türen zu öffnen und zu schließen. Solchen Bedarf gibt es natürlich in rastloser Folge. Obwohl … das mit dem Schließen der Türen ist mehr nur eine dumme Angewohnheit des Personals. Welche Katze braucht schon geschlossene Türen? Tja, und wegen all dieser unverzichtbaren Dienstleistungen konnte das Personal doch nicht einfach so sang- und klanglos verschwinden. Was plapperte die Silberdistel da von der vorübergehenden Einstellung qualifizierten Ersatzpersonals und dass es ihnen an nichts fehlen würde? Dummes Geschwätz! Und so grübelte Keks intensiv darüber nach, wie er die Pläne des Personals verhindern könnte.

dsc08980

Die graue Oberkatze hat ihr eigenes Rezept gegen den Urlaub des Personals

Die graue Eminenz gab vor, generelle Abhilfe gegen Verlassenheit parat zu haben und bat den kleinen Jungspund, etwas näher zu treten. Sie könne ihm ihr Geheimnis verraten.

dsc08979

Was flüstert sie ihm da nur zu?

Sie hat nämlich aus langjähriger Erfahrung gelernt, dass es, so der Urlaub des Personals droht, am besten ist, geruhsam einen seiner persönlichen Lieblingsschlafplätze aufzusuchen und einfach durchzuschlafen, bis die Treulosen irgendwann wieder zuhause aufschlagen. „So ein Quatsch!“, dachte Keks, als er hörte, was ihm die Oberkatze gerade geheimnisvoll zuflüsterte. Natürlich hielt er sich für wesentlich klüger als die graue Eminenz. Was wollte die ihm nur einflüstern? Er hatte da so seine eigene Idee.

dsc_0004

Eine Haus … ähhh … Kofferbesetzung würde das Problem lösen – gaaaanz sicher

Eine Kofferbesetzung sollte das Problem wohl lösen. Nun ja, konnte man es dem jugendlichen Katerchen verdenken, dass er hier das Fahrrad quasi nur noch einmal erfand? Ihm fehlte an dieser Stelle halt doch die in 13 Jahren gesammelte Lebenserfahrung der würdevoll gereiften Katzendame. Keks jedenfalls glaubte, der Kofferbesetzungstrick wäre seine höchsteigene Erfindung. Ein besetzter Koffer könne nicht gepackt werden oder wenn schon, dann nur mit ihm, dem keksigen Helden als Zugabe. Sie müssten ihn mitnehmen oder daheim bleiben. Dass an solchen Besetzungstricks schon Millionen Katzen vor ihm gescheitert sind, ahnte er nicht und in seinem speziellen Fall nützte der vermeintliche Trick erst recht nichts, hatte unser Keks doch glatt den falschen Koffer besetzt. Den nämlich wollten die Silberdistels gar nicht mitnehmen. Doch das merkte unser Keks erst zu spät. Vor lauter Kofferbewachung war er nämlich bald tief und fest eingeschlafen. Wie gut, denn so hatte er unversehens bereits einen Teil des silberdisteligen Urlaubs verschlafen und ungewollt sogar den Rat der grauen Eminenz angenommen.

dsc01539

Die clevere Torty wird sich gemütlich in den Schlaf schaukeln

Während Keks auf dem mehr oder weniger harten Koffer in die Traumwelt hinweggetaucht war, sicherte Torty sich für die bevorstehende Dauerschlafzeit den Schaukelstuhl der Silberdistel und knetelte sich das weiche Schaffell für die gemütliche Traumzeit zurecht. Sie hatte nämlich den Worten der schlauen Eminenz aufmerksam gelauscht und sogleich zielstrebig den Stuhl des höchsten Katzenglücks aufgesucht.

dsc08983

Die Altmeisterin der gekonnten Urlaubsüberbrückung

Na, und die graue Eminenz schlummerte natürlich schon lange tief und fest. Ein weicher Teppich kann durchaus hochgradige Gemütlichkeit ausströmen und für süße Träume sorgen. Und hast Du nicht gesehen, sind die Silberdistels schon wieder aus ihrem Urlaub zurück. Und da es jetzt gewaltig zu herbsteln scheint, können wir diese Zeit auch nutzen, in sommerlichen Erinnerungen schwelgen und darüber berichten, was wir alles so erlebt haben, während die Katzen notgedrungen schliefen und von ihren Jagderlebnissen träumten.

Kommentare
  1. Winnie sagt:

    Katzen sind immer für ein Bild gut ❤

    Gefällt mir

  2. Eure Samtpfoten leben offensichtlich in einer Art „Dornröschen Schloss“, sonst könnten sie nicht ohne Hammersedierung den Urlaub des Personals verpennen😉. LG und schönes Wochenende Elke

    Gefällt mir

  3. wolke205 sagt:

    Wir hatten bis Ende letzter Woche noch jeden Tag Sonne satt und 20 Grad.. war das schön.. Dann schlagartig auf 10 Grad runter, Dauerregen und Sturm..Bäh 😀

    Ich schließ mich Winnie an, Katzen sind immer jut für ein Bild ❤

    Liebe Grüße, Frauke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Hier war es bis in die letzte Woche rein auch noch herrlich spätsommerlich, aber plötzlich war all die Herrlichkeit vorbei 😦 heute ist auch mehr so ein Bäh-Tag 😦
      Danke fürs Reinschauen und die hier gelassenen Zeilen und liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt 1 Person

  4. minibares sagt:

    eure 3 haben wohl nicht durchgeschlafen.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Also die graue Oberkatze hat es laut Bericht des Ersatzkatzenpflegers fast geschafft, unseren Urlaub über durchzuschlafen. Die Jungspunde übten sich an Ausbrechversuchen, wenn sie meinten, der Ersatzpfleger würde gerade nicht gut aufpassen. Gelungen ist es ihnen nicht, aber wenigstens hatten sie das Gefühl, sich die Zeit so einigermaßen sinnvoll zu vertreiben 😉

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    ja, liebe Silberdistel, wünsche einen fröhlichen Tag

    Gefällt mir

  6. Zeilenende sagt:

    Gibt es eine Katze, die es nicht mit Taschenbesetzung probiert? Herr Moritz hat das wohl nach Jahren noch nicht aufgegeben. Deshalb sitzt er sogar auf meiner Sporttasche … *g*

    Gefällt mir

  7. Wie schön, dass eure drei Daheimgebliebenen die Zeit bis zu eurer Rückkehr offensichtlich sehr gut überstanden bzw. auch gemütlich verbracht haben. Vielleicht beruhigt es ja doch, dass sie immer zu dritt sind und die Oberkatze eine Art Beschützerrolle (und wenn es nur gefühlt ist) innehat.

    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße aus dem ebenfalls mehr als herbstlichen Hamburg!
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Naja, sie machen halt aus der Not eine Tugend 😉 Aber eines Tages nehmen wir sicher doch noch mal versehentlich eine gut getarnte Katze im Koffer mit auf die Reise 😉 Gerade unser Keks entwickelt immer wieder neue Ideen 😀
      Aber ich denke, Du hast Recht, in solchen Urlaubszeiten ist es schon gut, wenn es mehrere Katzen im Hause gibt. Es ist ihnen dann doch nicht so langweilig. Trotzdem merken wir jedes Mal, dass sie uns wohl doch vermisst haben. Nach unserer Rückkehr weichen sie uns kaum von der Seite, als hätten sie Angst, dass wir gleich wieder verschwinden.
      Auch Dir ein schönes Wochenende, danke für Deine Zeilen und liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  8. katerchen sagt:

    die Tiere haben den 6. Sinn wenn IHR Personal auf Reisen gehen will…
    glaube Gedankenübertragung..Katzenwlan..kommt hier zum Einsatz..
    Danke für die Bilder für den Versuch der Urlaubsblockade durch die Katzekinder liebe Silberdistel.
    Wetter..der Herbst ist da.. aber hier nur kühl und trocken.
    ein schönes Wochenende mit einem LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Da hast Du Recht, liebes Katerchen. Wir haben schon manchmal geglaubt, sie spüren es schon viele Tage, bevor wir überhaupt mit dem Packen beginnen. Aber wahrscheinlich spüren sie unsere Vorfreude oder vielleicht auch ein wenig mehr Hektik als sonst. Ich denke, sie haben für solche bevorstehenden Veränderungen einen ganz feinen Sinn. Da können wir ihnen wohl kaum etwas vormachen.
      Hier sieht es heute wettermäßig auch wieder etwas besser aus. Die Sonne hat sogar schon durch die eine und andere Wolkenlücke geschaut. Kühl ist es dennoch, Herbst halt 🙂
      Auch Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

  9. Charis {ma} sagt:

    Jaa, die Pfoten … 😀
    Unsere mags auch nicht, wenn die Koffer gepackt werden. Aber unsere Tochter ist da, um die Versorgung zu garantieren – nur die morgendliche Streichel-Viertelstunde ist nicht so reichhaltig wie mit mir … 😉

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Naja, bei uns werden die Pelztiere auch gut versorgt, selbst wenn wir mal ein Weilchen nicht daheim sind. Aber unsere Herrschaft mag es dennoch nicht, wenn wir uns davonmachen. Sie sind halt Gewohnheitstiere und dazu gehört auch das gewohnte Personal 😉 So muss man als Katze halt versuchen, solche Ausreißversuche des Personals zu boykottieren 😉

      Gefällt 1 Person

  10. einfachtilda sagt:

    Was für niedliche Fotos.
    Wir sind damals nicht so oft weggefahren und wenn doch, dann waren die Kstzen nicht auffindbar..futsch…abgehauen.
    Am späten Abend dann trotteten gaaanz langsam Mutter und Tochter rein und legten sich schlafen….die waren sauer *gg*.
    Kamen wir wieder, dann wurden wir gar nicht beachtet 😢 Verhungert sind sie nicht, die Ersatzdosenöffnerin berichtete nur, dass die Maunzies fast nur schliefen.
    Nach 2 Tagen waren sie wieder „fit“ und nervten gewaltig 😂😄

    LG Mathilda ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Unsere graue Eminenz ist auch eine solch unauffindbare Katze, wenn es darum geht, dass wir in Urlaub fahren wollen. Aber wir lassen sie am Abfahrtstag gar nicht mehr raus, sonst würden wir uns die Beine in den Bauch stehen und uns gar nicht getrauen loszufahren. Und da unsere Katzen eh nachts keinen Ausgang haben, ist das alles kein Problem. Da können sie sich also nur im Haus verstecken. Aber derweil kennen wir wohl fast alle Versteckplätze 😀
      Einen solchen pelzigen Mitbewohner, der immer total beleidigt tat, hatten wir auch einmal. Er strafte uns gewöhnlich eine ganze Weile mit Nichtachtung. Jede Katze hat da wohl so ihre eigene Methode 😉 😀
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße auch an Dich ❤

      Gefällt mir

  11. schööööön 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s