Seltener Besuch

Veröffentlicht: 6. Mai 2016 in Fotos, Garten, Natur, Tiere, Unterhaltendes, Vögel
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Vor einigen Tagen fiel mir ganz zufällig, als ich den Blick durch mein kleines grünes Reich schweifen ließ, ein flinkes helles Vögelchen mit recht langem Schwanz auf. Und da, sogar noch eins. Es waren Schwanzmeisen. Bisher hatte ich diese Art noch nicht in meinem Garten gesehen. Eine Weile flatterten die beiden Federbälle in der Nähe unseres Geräteschuppens umher und verschwanden dann im Nachbargarten. Wenige Tage später das gleiche Spiel und wieder hatte ich gerade die Kamera nicht zur Hand. Ob sie hier ganz in der Nähe wohnten? Oder waren sie nur Durchzugsgäste?
Es vergingen wieder einige Tage und plötzlich sah ich sie erneut – dieses Mal vom Fenster meines Zimmers aus. Auch jetzt verschwanden die beiden langschwänzigen Meisen wieder Richtung Nachbargarten und nun wurde mir auch klar, wohin sie nach ihren kurzen Stippvisiten in meinem Garten immer jeweils geflogen waren. Von meinem Beobachtungsplatz aus kann ich nämlich hinüber in den Nachbargarten schauen und so entdeckte ich, dass der Nachbar noch Futter im Angebot hatte und das hatte die beiden Schwanzmeisen ziemlich sicher angelockt. Zunächst sah ich allerdings am Futterplatz nur eine Blaumeise. Sie turnte abwechselnd an einem der Meisenknödel und an einer Futterglocke umher. Wo die Schwanzmeisen geblieben waren, konnte ich nicht ausmachen. Doch meine Geduld wurde belohnt, nach einer Weile tauchte tatsächlich auch eine der beiden Schwanzmeisen  am Futterplatz im Nachbargarten auf und ließ es sich schmecken und ich kam endlich zu meinen Fotos.
Übrigens brüten Schwanzmeisen auch bei uns im Tiefland, allerdings sind sie nirgends besonders häufig. Noch dazu sind meine beiden Exemplare noch seltener, denn sie hatten einen rein weißen Kopf. Es handelt sich hier um eine Art, die gewöhnlich mehr in Nordeuropa und im Nordosten Mitteleuropas zuhause ist. Die bei uns vorkommenden Schwanzmeisen haben auch einen weißen Kopf, tragen jedoch einen breiten schwarzen Streifen über den Augen.
Schwanzmeisen brüten am liebsten in Laub- und Mischwäldern, auch in Parks, in Gärten dagegen eher seltener. In der kalten Jahreszeit streifen sie allerdings auch gern in Gärten umher – sicher wegen des dort häufig angebotenen Futters. Das Nest der Schwanzmeisen ist übrigens eine kleine Besonderheit im Vergleich zu den Nestern der anderen Meisen. Es ist ein recht kunstvoll aus Flechten, Moosen, Grashalmen und ähnlichen Materialien geflochtenes Kugelnest, das im Inneren mit vielen kleinen Federn tapetenartig ausgekleidet wird. So bietet es einen ausgezeichneten Wärmeschutz für Eier und später die Vogelkinder.
Nun bin ich gespannt, ob die beiden noch öfter in meinem oder/und im Nachbarsgarten auftauchen, vielleicht in der Nähe sogar brüten. Aber selbst wenn sie nur am Umherstreifen waren und dabei das Futterangebot wahrgenommen haben, war es wieder einmal eine interessante Beobachtung. Schön, einen gefiederten Gast im eigenen Garten entdeckt zu haben, den man dann doch nicht so häufig zu Gesicht bekommt. Blau- und Kohlmeisen dagegen sind hier in meinem kleinen grünen Reich ja ständige Gäste, auch ab und zu einmal eine Weiden- oder Sumpfmeise, eine Schwanzmeise ist schon etwas Besonderes.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Total schön. Bri uns konnte ich die auch noch nicht sichten.

    LG Mathilda 😊😊🐦🐦

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich finde sie auch sehr hübsch und durch den langen Schwanz fielen sie mir irgendwie auf. Da habe ich dann gleich etwas genauer hingeschaut. Gestern habe ich sie sogar auch noch wieder gesehen. Da saß eine von ihnen in unserem Hollerbusch 🙂
      Liebe Grüße auch an Dich ❤

      Gefällt 2 Personen

  2. Frau Hummel sagt:

    Da hat sich das Warten wirklich gelohnt. Schöne Fotos konntest Du machen *freu*.
    Ich habe die letzten Tage bei meiner Gartenarbeit auch immer wieder einen Ruf gehört, den ich eigentlich unseren Rotschwänzchen zugeordnet hatte. Meine Überraschung war riesig als ich bemerkte, das ein Schwanzmeisenpärchen meinen und den Nachbargarten nach Fressbarem absuchte 🙂 . Allerdings kann ich mir trotz der häufigen Besuche über mehrere Tage nicht vorstellen, dass die hier in der Nähe brüten.

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Ich habe mich auch sehr gefreut, dass ich die Meisen doch noch vor die Kamera bekommen habe. Gestern Nachmittag habe ich sie hier auch noch einmal gesehen. Da turnte eine von ihnen in unserem Holunder herum.
      Wenn sie schimpfen oder aufgeregt sind, dann klingen sie so ähnlich wie die Laute des Rotschwänzchens. Da hast Du Recht 🙂
      Wenn Ihr alten Baumbestand in der Nähe habt, dann kann es durchaus sein, dass sie dort brüten. Bei uns ist gar nicht so weit entfernt ein kleines Wäldchen mit recht altem Baumbestand. Da könnten durchaus auch Schwanzmeisen einen entsprechenden Brutplatz finden.
      Liebe Grüße an Dich und hab ein schönes Wochenende – Sonne ist ja wohl vorprogrammiert 😀

      Gefällt mir

  3. minibares sagt:

    die haben aber auch einen langen Schwanz.
    Toll deine Aufnahmen.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  4. kowkla123 sagt:

    ist ja süß, gut gefunden, Klaus

    Gefällt mir

  5. Schwanzmeisen sind allerdings keine Meisen, sondern Sperlingsvögel. Ich habe immer eine ganze Gruppe durchziehender Schwanzmeisen für ein paar Tage im Februar am Futterplatz, aber geblieben sind sie noch nicht.

    Wie Deine Nachbarn füttere ich noch bis in die erste Brut (wenn die Sommerbepflanzung auf den Balkon kommt ist dann aber Schluss mit Lustig; die kleinen Schlingel machen doch ganz schön Dreck). 😉 Es ist im Moment aber mehr los als im Winter; ich komme mit dem Nachfüllen kaum nach.

    Gefällt mir

  6. suzy sagt:

    Die habe ich auch schon einmal gesehen, wunderschöne Vögel!

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      In meinem Garten habe ich sie jetzt erst entdecken können. Ansonsten habe ich sie vor vielen Jahren einmal gesehen. Seit damals dann allerdings bis jetzt auch nicht wieder. So ganz häufig sind diese hübschen kleinen Federbälle eben doch nicht, auch wenn sie in einigen Gegenden wohl öfter gesehen werden als hier bei uns.

      Gefällt mir

  7. Pauline sagt:

    Hach wie schön für Dich, liebe Silberdistel, dass Dich jetzt auch die Schwanzmeisen besucht haben, freut mich für Dich 😉
    Bei mir waren sie ja im letzten Jahr lange zu Besuch und ich konnte einige schöne Aufnahmen machen, in diesem Jahr habe ich noch keine gesehen …
    Hab ein schönes, sonniges Wochenende mit Deinen Lieben und sei von Herzen gegrüßt von der ♥ Pauline ❤ ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich habe mich über diese hübschen kleinen Federbälle sehr gefreut, liebe Pauline. Vielleicht haben Deine Schwanzmeisen ja in diesem Jahr mal einen Abstecher zu mir gemacht 😉 Ich bin gespannt, ob Du irgendwann auch noch mal wieder welche bei Dir entdecken kannst. Du wirst sicher berichten 🙂
      Auch Dir und Deiner Schlummerrolle ein schönes Wochenende und liebe Grüße an Dich und das Kuschelhundchen ❤ ❤

      Gefällt 1 Person

      • Pauline sagt:

        Glaube ich gerne, liebe Silberdistel, das Du Dich über diese beonderen Federbälle gefreut hast 😉
        Ich habe inzwischen nachgeschaut in meinem Bilder-Archiv: bei mir waren sie letztes Jahr im April, und zwar volle drei Wochen lang! Und weißt Du was? Ich glaube, ich habe heute Morgen und heute Nachmittag eine bei mir im Garten erblickt, bin mir aber noch nicht hundertprozentig sicher, muss ich morgen mal weiter beobachten …
        Hab‘ noch einen schönen kuscheligen Sonntag-Abend mit Deinen lieben Zwei- und Vierbeinern und sei von Herzen gegrüßt von der ♥ Pauline ❤ ❤

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Ich habe eine der Schwanzmeisen jetzt noch einmal wieder gesehen, liebe Pauline. Vielleicht haben wir sie ja auch ein wenig länger zu Gast. Aber wer weiß, mir ist gerade aufgefallen, dass der Nachbar nun die Fütterung wohl auch eingestellt hat. Meisenglocke und Knödel sind verschwunden.
          Ich bin gespannt, ob Du richtig geschaut hast und die Langschwänze auch wieder in Deinem Garten hast. ich drücke die Daumen 🙂
          Liebe Grüße an Dich und Dein Hundchen und habt einen schönen Abend ❤ ❤

          Gefällt 1 Person

          • Pauline sagt:

            Wenn Du noch ein wenig Vogelfutter auslegst, liebe Silberdistel, bleiben Deine besonderen Federbälle bestimmt länger bei Dir 😉
            Ich habe im Moment nicht so die Muße, meine Piepmätze zu beobachten oder zu knipseln, aber wenn, dann schaue ich immer um …
            Hab‘ einen schönen Dienstag und sei von ganzem Herzen gegrüßt von ♥ Hundchen und Pauline ❤ ❤

            Gefällt mir

            • Silberdistel sagt:

              Meine Vorräte an Vogelfutter sind aufgebraucht, liebe Pauline. Andererseits denke ich auch, dass die Vögel jetzt nicht unbedingt mehr gefüttert werden müssen und ich habe die beiden Hübschen ja nun mehrmals gesehen. Ich bin zufrieden.Vielleicht kommen sie auch zum Herbst, wenn die Futterstellen wieder bestückt werden, erneut zu Besuch.
              Dir und Deinem Hundchen einen schönen Abend und liebe Grüße an Euch ❤ ❤

              Gefällt 1 Person

  8. katerchen sagt:

    die Freude kann ich mit vorstellen liebe Silberdistel..den oft hat man solche Besucher nicht.
    Gefütter wird hier noch liebe Silberdistel,in der Früh kommen sie ALLE und verlagen ihr Frühstück..
    mit einem LG vom katerchen zum Wochenende
    DANKE für die schönen Bilder

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Nein, Katerchen, hier waren sie bisher ja noch so gar nicht. Umso größer war natürlich die Freude, als ich die beiden langschwänzigen Federbälle in meinem Garten entdecken konnte. Nein, hier gibt es schon eine ganze Weile kein Futter mehr. Die Vorräte sind alle aufgebraucht. Aber am Futterhaus hat man natürlich schon eher die Möglichkeit, auch einmal seltene Gäste bewundern zu können. Zum Glück hat der Nachbar noch gefüttert. Sicher habe ich davon profitieren können. Wer weiß, ob die Schwanzmeisen sonst überhaupt aufgetaucht wären.
      Einen lieben Gruß zum Wochenende auch an Dich und den Paulimann und ein Dankeschön für Deinen Kommentar

      Gefällt mir

  9. kowkla123 sagt:

    Liebe Silberdistel, einen schönen Sonntag wünsche ich

    Gefällt mir

  10. jule1 sagt:

    Die sind sooooo süß, ich finde die sehen aus wie Wattebäuschchen mit Schwanz. Ich habe vor ca. 5 Jahren, bei meinem Vater an der Elbe in Rüterberg ein ganzes Rudel am Futterplatz gesehen. Und war dann beim Nachlesen, im Kosmos Naturführer, ganz erstaunt festzustellen das es 2 Sorten gibt. Und das die Elbe dort eine Scheide für unterschiedliche Tierarten darstellt, aber sich die Gebiete der beiden Schwanzmeisensorten dort überschneiden.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Den Vergleich mit den Wattebäuschchen finde ich sehr passend. Sie sind ja von der Farbe her auch sehr zart gemustert, also wirklich wie ein Wattebausch 😀
      Ich habe gelesen, dass die Schwanzmeisen in manchen Jahren und in einigen Gegenden sogar etwas häufiger auftreten. Unsere Gegend gehörte wohl bisher leider nicht dazu. Aber man kann ja nicht immer alles haben 😀
      Ich habe auch gestaunt, als ich noch einmal über die Schwanzmeisen nachgelesen habe, dass es zwei unterschiedliche Arten gibt. Das war mit bis dahin gar nicht bewusst gewesen.
      Dankeschön für Deinen Besuch und für Deinen interessanten Kommentar und herzliche Grüße an Dich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s