… gibt uns der Baum. Er sorgt für Sauerstoff und Leben auf unserem Planeten. Wenn er nicht wäre, würde es uns Menschen und auch all die anderen Lebewesen wahrscheinlich gar nicht geben können. Wir können also nicht sorgsam genug mit ihm, dem Baum, umgehen. Ob man nun ausgerechnet der Nudel einen Ehrentag einräumen muss, das ist noch die Frage, aber der Baum hat einen solchen Tag durchaus verdient. Seit dem 25. April 1952 wird in Deutschland alljährlich der Tag des Baumes begangen. Bäume sind für mich faszinierende Wesen, sie sind unwahrscheinlich anpassungsfähig, sie sind regelrechte Lebenskünstler. Sie trotzen Stürmen, kommen mit extremen klimatischen Bedingungen und kargen Böden zurecht. Sie klammern sich an steile Berghänge und Steilküsten, selbst Ruinen haben sie zum Lebensraum auserkoren. Sie liefern aber auch Nahrung und Baustoff für Mensch und Tier und bieten den verschiedensten Lebewesen selbst wiederum Lebensraum. Sie sind richtige Allroundtalente und uns, was ihr normales Lebensalter betrifft, in der Regel weit überlegen. Das schönste und interessanteste Beispiel für ein enorm hohes Lebensalter sind für mich immer wieder die Ivenacker Eichen. Was diese Bäume schon alles erlebt haben müssen, das entzieht sich fast unserer Vorstellungskraft.

SONY DSC

Jahrestafel zur ältesten der Ivenacker Eichen

Im Ivenacker Tierpark, den wir Silberdistels inzwischen zweimal besucht haben, gibt es dazu eine interessante Informationstafel. Wenn man davor steht und den Blick durch die Jahrhunderte wandern lässt, dann wird einem das Ausmaß des Alters dieser riesigen Eichen erst so richtig bewusst. Für uns Menschen ist das ein fast unvorstellbar langer Zeitraum. Sie mussten Stürmen, Gewittern, Kriegen, Mensch und Tier trotzen. Sie haben so manche Narbe und so manchen Verlust an Ästen und Zweigen erlitten. Trotz alledem stehen sie noch stolz vor uns und lassen uns staunen und ehrfurchtsvoll zu ihnen aufblicken. Aber nicht nur die Ivenacker Eichen sind Lebenskünstler, wir wanderbegeisterten Silberdistels haben in vielen Gegenden Beispiele für die enorme Anpassungsfähigkeit der Bäume gefunden. Einige dieser Bäume, denen wir während unserer Wanderungen begegneten, dürften auch schon eine ganze Anzahl von Jahren auf dem Buckel haben, auch wenn man ihnen das nicht immer ansieht, weil sie nicht so riesig sind wie die Eichen in Ivenack. Viele Bäume mussten mit kargen Böden, extremen Witterungsbedingungen, steinigem oder moorigem Lebensgrund zurechtkommen. Das macht nicht immer groß und stark, aber hart und zäh und gebeugt und so stehen sie trotz allem stolz und beeindruckend in der Landschaft. In meiner Bilderschau habe ich sowohl Beispiele für die Uralten, Großen und Starken, für die vom Überlebenskampf Gebeutelten und Verkrüppelten und auch für die, die einst zu unserem direkten Nutzen angepflanzt wurden, zusammengestellt. Und natürlich gibt es auch Beispiele dafür, wie ein Baum nicht nur zu seinen Lebzeiten sondern auch noch nach seinem Ableben anderen Lebewesen Nutzen bringen kann. Letztendlich soll aber auch die Schönheit des Baumes an sich nicht zu kurz kommen, denn auch das Schöne an einem ganz gewöhnlichen Baum möchte ich hier aufzeigen. Mitunter sehen wir es erst, wenn wir hinauf in seine Krone schauen.

SONY DSC

Frühjahr in meinem Märchenwald

Im Frühjahr, späten Herbst und Winter sehen wir von unten den Himmel durch seine Äste und Zweige scheinen.

Dsc07032-2010-Landeck

Sommer in der Pfalz

Im Sommer bietet er uns ein schützendes grünes Dach an, das wundervoll beruhigend auf uns wirken kann, wenn wir auf einer Bank unter ihm sitzen und den Feierabend oder Urlaub genießen.

SONY DSC

Herbst im Gespensterwald

Und im Herbst, wenn sich die Blätter färben, wird es berauschend bunt dort oben.

SONY DSC

Herbst im Lärchenwald – einem Teil meines Märchenwaldes

Selbst die Nadeln der Lärche zaubern im Herbst Farbe auf den blauen Himmelsgrund. Aber auch ein einzeln stehender Baum hat seinen ganz besonderen Reiz. Gibt es ein schöneres Beispiel dafür als meine Lieblingsbirke im Abendlicht, die hier unten den Abschluss meiner Diaschau bildet?

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. Oh, und wie ich Bäume mag liebe Silberdistel. Herzlichen Dank für diesen informativen Bericht und die fantastischen Baumbilder…
    Grüess us em Süde Ernst

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh ja, lieber Ernst, da sind wir nun schon zwei, die Bäume mögen 😉 Aber Spaß beiseite, ich weiß, dass auch Du Bäume magst, kommen sie doch auch in Deinen Posts immer wieder vor. Es freut mich, dass Dir mein Bericht gefällt.
      Danke fürs Hereinschauen und für Deine Zeilen.
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  2. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Montag wünsche ich dir schöner Bericht ich liebe auch Baumfotos in so vielen Arten Ich wünsche dir eine gute neue Woche liebe Grüße Gislinde

    Gefällt mir

  3. minibares sagt:

    Bäume sind so wichtig. Du zeigst es uns auf.
    Die Ivenacker Eichen sind wohl ganz speziell.
    Was ist das für eine alte Burg?
    Die Sonne durch die Stämme ist super.
    Und dein letztes Bild ist Sonderklasse!
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Und wie wichtig Bäume sind, liebe Bärbel. Oft ist uns das gar nicht bewusst, eben weil sie einfach da sind und schon immer da waren. Die Ivenacker Eichen sind schon sehr speziell. Die älteste unter den Ivenacker Eichen soll 1000 Jahre zählen. Von solchen Uraltbäumen gibt es generell nur sehr wenige. Aber auch die anderen Eichen im Ivenacker Tierpark können schon auf ein sehr stolzes Alter zurückschauen. Beeindruckend ist es, wenn man so klein und winzig vor einem solchen Baumriesen steht.
      Die Ruine ist Burg Neudahn in der Pfalz. Ich hab’s in der Bilderschau jeweils beschriftet.
      Danke für Deinen Kommentar und liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

  4. Frau Hummel sagt:

    Was wäre das Leben ohne Bäume doch trostlos. Mal abgesehen davon, dass Leben, so wie wir es kennen, ohne Bäume gar nicht stattfinden könnte. Auf einigen Deiner Fotos kann man die „Körpersprache“ der Bäume auch gut erkennen, wie ich finde. Sie erzählen von IHREM Leben. Und Du hast es in Deinem Text sehr gut beschrieben. Du weißt ja, auch ich bin ein großer Fan von diesen wunderbaren Lebenwesen ♥

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Es würde wohl wirklich trostlos auf der Welt aussehen, wenn diese Lebenskünstler nicht mehr da wären. Aber wahrscheinlich wären wir dann schon lange nicht mehr da. Manchmal würde ich gern lauschen, was ein Baum so aus seinem Leben zu erzählen hätte. Diese Moorbirke da in der Rhön hat sicher ein sehr bewegtes Leben hinter sich – mit vielen Höhen und Tiefen. Und was die Ivenacker Eichen alles erzählen könnten … Da würde wohl unser restliches Stück Leben nicht reichen, um alles hören zu können.
      Dankeschön für Deinen lieben Kommentar. Ich weiß, dass auch Du Bäume sehr magst und wahrscheinlich kannst Du ihre Körpersprache im Vergleich zu vielen anderen Menschen recht gut lesen. Ich glaube, mit etwas Baumsinn kann man da ganz schön viel herauslesen. Aber das geht wohl nur, wenn wir sie auch als Lebewesen betrachten.
      Liebe Grüße an Dich ❤

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    Unglaublich schöne Aufnahmen, liebe Silberdistel, ich danke dafür, eine gute Woche wünsche ich

    Gefällt mir

  6. Bäume sind schon toll. Ich kann nur in allem zustimmen und habe die wunderbaren Baumfotos hier bei dir obendrein sehr genossen! Bäume sind beeindruckend, haben Charakter, geben irgendwie Halt … sind einfach eine Wucht.

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön für Deinen Kommentar, liebe Michèle. Es freut mich sehr, dass Dir meine Baumfotos gefallen haben. Deinen Worten kann ich nur zustimmen. Mich beeindrucken Bäume auch immer wieder und ja, sie haben Charakter und ich finde es um jeden einzelnen Baum, der aus irgendeinem Grund irgendwo weichen muss, schade. Wir unterhielten uns ja schon zu einem Deiner Beiträge darüber.
      Liebe Grüße zu Dir nach Hamburg

      Gefällt mir

  7. katerchen sagt:

    mein Freund der Baum war mein erster Gedanke liebe Silberdistel..er ist es wirklich,denn OHNE diese Giganten wären wir sehr arm dran..und doch wird ihre LEISTUNG von vielen Menschen nicht beachtet/ wahrgenommen.Darum ein EXTRA Lob von hier für diesen wundervollen Beitrag liebe Silberdistel
    mit einem LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, liebes Katerchen, mein Freud der Baum war auch wieder mein Gedanke, als ich diesen Beitrag vorbereitet habe. Leider wird er viel zu selten als solcher betrachtet. Aber was wären wir, was wäre die Welt ohne ihn? Ich glaube, darüber sollte man lieber einmal mehr als einmal zu wenig nachdenken.
      Dankeschön für Dein Lob. Das freut mich ganz besonders, weil ich weiß, dass auch Dir die Natur sehr am Herzen liegt.
      Einen lieben Gruß auch an Dich

      Gefällt mir

  8. kowkla123 sagt:

    einen guten Tag wünsche ich dir, liebe Silberdistel

    Gefällt mir

  9. Petra sagt:

    Liebe Silberdistel,

    einfach wunderbar: dein Text und deine fotografische Reise in die Welt und das Wesen der Bäume. Wir brauchen viel mehr von solchen persönlichen Liebeserklärungen für die Natur. Denn sie braucht unsere Unterstützung mehr denn je.

    Liebe Grüße,
    Petra

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön für Deine lieben Zeilen, liebe Petra. Ich habe mich sehr über Dein Lob gefreut. Du hast Recht, die Natur braucht unsere Unterstützung und gerade die für uns so lebensnotwendigen Bäume werden mitunter viel zu schnell abgeholzt – oft leider noch dazu unnötig. Vielleicht regt ein solcher Beitrag wie dieser doch den einen oder anderen Leser zum Nachdenken an. Schon damit wäre viel gewonnen.
      Liebe Grüße auch an Dich und Dir einen schönen Abend

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s