Leckeres aus dem Backofen

Veröffentlicht: 18. November 2015 in Fotos, Geschichten, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

So kann’s mitunter gehen. Hast Du nicht gesehen, kommt wie von selbst ein ganz besonderer Braten auf den Tisch. Ach, was sag ich? EIN Braten? Zwei Braten waren es sogar!

01

„Torty, komm, komm ganz schnell her! Guck mal, was ich entdeckt habe!“

02-IMG_0781

„Du hast was entdeckt, Bluebär?“

03-dsc01571

„Ja, eine Höhle! Wie konnte uns die bisher entgehen? Oder kanntest Du die schon, Torty?“

04

„Nein, die ist mir total neu. Die haben sie bestimmt mit Absicht vor uns versteckt. Lass mich zuerst probieren, Bluebär, Mädchen muss man immer den Vortritt lassen.“

05

„Boahhh, so etwas Schönes! Zwar ein bisschen niedrig, aber sonst eine Höhle wie für uns Katzen geschaffen.  Ob man die Kopfhöhe noch ein wenig höher stellen kann?“

06

„Zeig mal, lass mal den Fachmann schauen, was sich da tun lässt. Diese Blechdingse hier oben müssten raus. Dann passt es gut für uns. Wollen wir sie rausziehen?“

07

„Oh, komm weg, Torty, da kommt die Silberdistel. Wer weiß, ob ihr gefällt, dass wir ihre geheime Höhle entdeckt haben.“

07

„So, weg ist sie wieder, die Silberdistel. Jetzt kann ich auch endlich testliegen machen. Echt gemütlich. Stimmt, Torty, ein bisschen niedrig ist es schon. Aber warum hat die Silberdistel dieses Teil hier oben nicht auch gleich mit rausgenommen? Da kommt sie schon wieder. Los, weg hier!“

08-Dsc01575

„Heh, Ihr beiden, was macht Ihr denn hier im Backofen? Wie soll ich denn das nun wieder finden? Nichts als Unsinn in Euren kleinen Katzenköpfen.“

09

„Och, wir gucken nur so ein bisschen hier und ein bisschen da. Wir machen doch gar nichts, Silberdistel.“

11

„Okay, Ihr beiden, dann will ich mich mal frisch ans Werk machen. Wo Ihr da gerade so appetitlich und praktisch schon im Backofen steht, könnte es heute eigentlich auch gebackene Katze geben. Im Blätterteigmantel dürfte das eine leckere Angelegenheit sein.“

10

„Bluebär, hast Du das gehört? Hab ich das richtig verstanden? Will uns die Silberdistel jetzt veralbern oder meint sie das ernst? Will, will, will … sie uns essen?“

„Ich, ich weiß auch nicht, Torty. Ich, ich bin ganz starr vor Schreck.“

11

Ja, was lernen wir nun aus dieser Geschichte? Mitunter endet im Märchen eben doch nicht die böse Hexe im Backofen. Da könnten es durchaus auch einmal Hänsel und Gretel sein.

14

Auf jeden Fall war es lecker, was 20 Minuten später gut durchgebacken bei uns Silberdistels auf dem Tisch stand.
Naja, aber andererseits gehen die meisten Märchen ja doch irgendwie glücklich aus und wie gut, dass es ein Märchen ist, was mir hier in die Tastatur floss. Es wäre schon ein bisschen seltsam, wenn es ausgerechnet bei ausgesprochenen Katzenfans zu einem bösen Ende für die beiden unvorsichtigen Pelzbündel gekommen wäre. Also, keine Angst, …

12

… es gibt sie noch – die zwei neugierigen Schelme, wie man hier sehen kann, und sie haben weder Brandblasen an den Füßen davongetragen, noch haben sie versengte Haarbüschel in ihrem Pelzmantel, denn der Herd war zum Zeitpunkt ihres Erkundungsganges noch kalt und nicht nur sie hatten ihren Spaß in der Backhöhle, auch wir Silberdistels mussten herzlich über die beiden Forschungsreisenden lachen. Katzen und besonders die kleinen Jungspunde unter ihnen sind ganz neugierige Lebewesen und man muss bei ihnen gewöhnlich mit allem rechnen, auch damit, dass man, wenn man nicht aufpasst, plötzlich ungewollt einen Katzenbraten im Herd hat 😉

Kommentare
  1. Morgentau sagt:

    Na sieh mal an, da sind doch zwei tierische Höhlenforscher bei den Silberdistels eingezogen, dachte ich gerade so bei mir, als ich diese herrlichen Fotos sah.

    Wirklich zum Tränen lachen, liebe Silberdistel. Wenn man solcher Neugierlinge auf vier Pfoten zuhause hat, da ist wahrlich für ein Unterhaltungsprogramm gesorgt. Und es gibt immer etwas für die Seele. Zu niedlich, wie sie schnüffeln und neugierig schauen. Ich bin entzückt von diesen Aufnahmen.

    Meine Zwei lieben solche Höhlen auch. Deshalb hab ich ihnen so ein Katzenhaus aus Pappe gekauft. Das lieben sie. Vorallem das Tigerle.

    Falls du mal schauen magst:

    https://www.hitmeister.de/product/207834841/?kwd=&source=pla&id_unit=348321934007&gclid=CjwKEAiAvauyBRDwuYf3qNyXmW4SJACX9-fXS-TWNxXBRSrizwhduHinBvTuwIFcfdR3v4uGUwy5TxoCc-Lw_wcB

    Aber ich glaube, mit solchen Dingen bist du auch schon ausgerüstet. Das „Verbotene“ reizt halt immer viel viel mehr, gell?

    Ich bedanke mich einmal mehr für diese schöne Story und freu mich schon auf das nächste Abenteuer, von dem du uns doch sicher wieder berichten wirst, liebe Silberdistel, gelle?

    Ein lieber Gruß in die Forschungsstation
    von Frau Morgentau

    Gefällt 1 Person

    • Silberdistel sagt:

      Genauso ist es, liebe Frau Morgentau, unsere beiden pelzigen Akteure haben immer wieder neue Ideen, um uns zu unterhalten. Manchmal ist man sogar richtig sauer auf sie, wenn sie durch ihren Forschungsdrang etwas kaputt machen. Wenn man dann mit ihnen schimpft und sie einen ganz lieb und treuherzig anschauen und dabei vielleicht sogar noch schnurren, muss man schon wieder über sie lachen. Also ICH bin ihnen in der Regel, wenn überhaupt, nur wenige Sekunden böse. Und andererseits entdecken sie die Welt und wissen es eben nicht besser.
      Dein Katzenhaus ist etwas ganz Hübsches. Wir haben etwas ähnliches, das Herr Silberdistel selbst gebastelt hat – aus einem Karton. Es hat ein Eingangsloch und an verschiedenen anderen Stellen noch kleine Löcher, um die Pfoten durchstecken zu können. Oft sitzt ein Kätzchen draußen, das andere drinnen und dann wird hin und her mit den Pfoten geangelt. Sogar unsere alte Katzendame ließ sich von diesem Spiel schon anstecken und angelte gemeinsam mit den Kleinen um die Wette. Hier ist also immer etwas los – von Langeweile keine Spur 😀
      Dankeschön für den lieben Gruß und natürlich einen ebenso lieben Gruß zurück in Deine Wiese

      Gefällt mir

  2. Charis sagt:

    Entzückende Fotos und wieder mal der passende Text – Märchentante Silberdistel … 😉
    Diese beiden sind aber auch … ohne Worte … :mrgreen:
    Da wachsen in GB noch zwei Süsse ❤ in etwa gleichem Alter auf, nur die Rasse ist eine andere – guck mal Amber&Leo an:
    https://declarationsofagirl.wordpress.com/2015/11/17/growing-up-amber-and-leo-3/

    Gefällt 1 Person

  3. minibares sagt:

    Was für wundervolle Fotos, lieber Silberdistel.
    Und wieder so schön mit dem Text verbunden. Es macht richtig Freude zu lesen und zu gucken.
    Die probieren aber auch alles aus. Nicht ungefährlich. Oder hätten sie die Hitze gespürt?
    deine begeisterte Bärbel

    Gefällt mir

  4. einfachtilda sagt:

    Lach mich gerade schlapp 😀 ist zu goldig, diese beiden neugierigen Kätzchen zu sehen und dieser Unschuldsblick *gg*.
    Spätestens wenn sie sich die Pfoten verbrannt habe, werden sie den Ofen meiden, ist wie bei kleinen Kindern…aber soweit muß es ja nicht kommen.

    LG Mathilda ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich hoffe, sie müssen sich nicht erst die Pfoten verbrennen, bevor sie klug werden. Bisher konnte ich sie ganz gut davon abhalten, zu Schaden zu kommen. Manche Dinge verstehen sie erstaunlich gut, wenn man ihnen immer wieder ganz konsequent etwas verbietet.
      Liebe Grüße auch an Dich ❤

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    so, wie sie schauen, muss es toll riechen, bitte ein Stück für mich, einen guten Tag wünsche ich

    Gefällt mir

  6. Herrlich anzuschauen! Besonders dein Foto auf dem beide – die Köpfe dicht nebeneinander – mit absolutem Unschuldsblick in die Kamera schauen! ^^
    Liebe Silberdistel, deine beiden Rangen sind schon eine Herausforderung, oder? Man muss ja höllisch aufpassen, dass man nicht tatsächlich mal ein Gerät schließt und anstellt und die Höhlenbewohner nicht vorher bemerkt. Es soll ja wirklich schon z. B. in Waschmaschinen mitgeschleuderte Katzen gegeben haben …

    Eine sehr amüsante Bildergeschichte, bei wirklich Dialog und Fotos ein Knaller sind! Sehr gut gelungen! Ich bin ja sehr erleichtert, dass eure Blätterteilfüllung wohl katzenfleischfrei blieb. 😉
    Und ich bin echt gespannt, was die zwei zukünftig noch alles so aushecken!

    Liebe Grüße
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh ja, manchmal könnte ich in rastloser Folge die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und nur rufen: „Was haben wir uns nur mit Euch ins Haus geholt?“ Dann schnurren sie und schauen ganz herzzerreißend lieb und ich muss schon wieder über sie lachen. Aber inzwischen haben wir in den katzenkritischen Zimmern schon die Gardinen abgenommen, denn die reizen zu sehr zum Klettern und Springen und an vielen kritischen Stellen haben wir alle möglichen und unmöglichen Sicherungsmaßnahmen getroffen. Die beiden Schlingel stellen uns vor ganz schön gewaltige Herausforderungen.
      Und bevor hier eine Waschmaschine, ein Trockner, ein Backofen oder irgendein anderes technisches Gerät angeht, schaue ich lieber dreimal hinein und zähle vorher die Katzen durch 😀
      Da wird es in Zukunft sicher noch viel zu berichten geben. Einfallslos sind die beiden Rabauken absolut nicht 😀
      Liebe Grüße nach Hamburg

      Gefällt mir

  7. Frau Hummel sagt:

    Das Ganze erinnert mich doch sehr an „Hänsel und Gretel“ 🙄

    Gefällt mir

  8. Zwei kleine Satansbraten sind das. 🙂

    Ich habe gerade mal vom Schreiben Pause gemacht und schaue ein paar Blogs an. Dafür, dass ich auch noch berufstätig bin, läuft dieser NaNoWriMo-Schreibmarathon erstaunlich gut. Auch wenn ich hinterher noch ganz schön werde editieren müssen, und die Geschichte mit 50.000 Worten auch keineswegs fertig erzählt ist.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, ich hatte gerade gelesen, dass es ganz gut läuft, war dann aber gestört worden, sodass ich auf die Schnelle keinen Kommentar hinterlassen konnte.
      Ich denke, es ist ganz schön anstrengend, so ein Schreibmarathon mitzumachen. Ich drücke Dir die Daumen, dass er weiterhin so gut läuft.
      Herzliche Grüße

      Gefällt mir

  9. giselzitrone sagt:

    Einnen schönen Donnerstag wünsche ich dir zu goldig die Kätzchen sie sind sehr neugierig,ja jetzt fängt die Back Zeit wieder an zur Zeit sind wir an der Ahr aber das Wetter ist nicht so gut heute.Liebe Grüße Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön, liebe Gislinde 🙂 Ja, genau, jetzt in der Backzeit muss ich hier besonders aufpassen, dass mir nicht etwas Falsches in den Backofen gerät 😉
      Hier ist das Wetter im Moment auch recht hässlich – stürmisch und nass 😦 Trotzdem Euch eine schöne Zeit an der Ahr und liebe Grüße

      Gefällt mir

  10. Wolfram sagt:

    Den Backofen hat unser Hausherr noch nie erkundet. Aber er versteckt sich gern im Vorratsschrank, auf dem Bücherregal hinter den Büchern (doch doch, manchmal staune ich, daß sich die Bücher bewegen!) – und den großen alten Schrank, in dem das Gemeindearchiv lagert, den liebt er ganz besonders. Wenn die Tür nicht richtig zu ist, sitzt er drin; und wenn die Tür zu ist, sitzt er auch schon mal lamentierend davor. Höhlentiger.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh ja, Bücherregale sind hier auch der Hit unter den Versteckmöglichkeiten. Hier liegen öfter einmal ausgeräumte Bücher am Boden, damit im Regal auch ausreichend Platz für zwei Fellbündel ist.
      Unsere Kleiderschränke sind ebenfalls sehr beliebt. Da muss ich gewöhnlich sehr aufpassen, wenn ich einmal etwas hinein- oder rausräume, dass nicht am Ende eine Katze darin eingesperrt ist.

      Gefällt 1 Person

  11. Also ich habe einen Rezeptvorschlag: ich würde statt des Blätterteigs doch zum Speckmantel greifen, da Eure zwei Süßen so rank und schlank sind. Das wird sonst zu trocken!
    Nein, Quatsch! Absolut schnuckelig, die Beiden. LG und noch eine schöne Restwoche – Elke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh, ja, im Speckmantel dürfte das auch eine sehr leckere Angelegenheit sein 😉 Du bist ein Feinschmecker 😀
      Sie sind schnuckelig und mitunter auch nervig. Aber lieb nervig 😉 😀
      LG auch an Dich und auch Dir einen schönen Rest der Woche

      Gefällt mir

  12. nixe sagt:

    So knuddlig! Zwei kleine vorwitzige Küchendschungel-Forscher sind deine Kätzchen.
    Man möchte sie gern streicheln..die Hübschen.
    Das hast du lustig interpretiert, die reinste Katzenversteherin.
    Naja, nach soo vielen Jahren Erfahrung ist das wohl kein Wunder.
    Ganz liebe Grüße an dich und die beiden Kätzchen
    von der Nixe

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Sie erforschen nicht nur den Küchendschungel, sie sind Rundumforscher. Vor ihnen ist nichts und niemand sicher.
      Mach Dich also auf etwas gefasst, wenn Deine Tochter den Schritt ins pelzige Miteinander tun will 😀
      Liebe Grüße zurück, auch von der pelzigen Dreierherrschaft 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s