Ob Frau Müller vom „Herr und Frau Mueller Blog“ es schon weiß, dass sie Patenhennengroßtante geworden ist? Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an die vielen niedlichen Küken, die ich vor einem Jahr bestaunen durfte. Frau Müller war damals Patenhenne geworden und ihre Patenkinder waren in einem kleinen Dorf gar nicht so weit von meinem Zuhause entfernt auf die Welt gekommen. Sie, also Frau Müller, hatte mich gebeten, die kleinen Federbälle doch einmal anzuschauen, was ich natürlich gern und sogar mehrmals getan habe. Ich habe sozusagen ihrer Entwicklung beiwohnen dürfen, also der der Küken und nicht der der Frau Müller. Inzwischen haben nun einige der Patenkinder selbst schon wieder Nachwuchs. So durften wir Silberdistels auch jetzt wieder einen Blick in die Babystube von Familie Huhn werfen. Am vergangenen Freitag waren wir auf dem Hühnerhof verabredet, um die fedrigen Bällchen der müllerschen Patenhühner anzuschauen. Mama Huhn mit dem schicken Backenbart hat Drillinge bekommen, die sie ganz stolz durch den Garten führt, und die anderen Damen kümmern sich gemeinsam um, wenn ich richtig gezählt habe, neun winzige Federbälle. Dieses Mal wurde also nicht die künstliche Glucke bemüht, die neuen Winzlinge haben eine richtige Mama Huhn aus Fleisch und Blut, die sich um ihr Wohlbefinden kümmert und ihnen alles beibringt, was man für ein Hühnerleben wissen und können muss. Papa Hahn ist derweil natürlich auch sehr beschäftigt. Schließlich muss er sich um all seine Damen und Kinder kümmern und sie gut beschützen. So mancher Menschenhahn würde ihn bestimmt um seinen Harem beneiden … Mich schaute er sehr durchdringend und aufmerksam an, als ich mit der Kamera daherkam und seiner Familie auf die Federn schaute. Sicher nicht, weil er mich in seinen Harem übernehmen wollte, wohl mehr, weil er um das Wohlergehen seiner Hennen und seiner Kinderschar bedacht war. So ein Hahn hat es wirklich nicht leicht. Einmal rennt er aufgeregt zu seiner Frau mit den Drillingen, dann eilt er wieder zurück, um bei den anderen Damen mit den kleinen Wuschelbällen nach dem Rechten zu schauen. Für ihn ist es Arbeit und Aufregung, für uns Silberdistels war es wieder einmal ein sehr vergnüglicher Nachmittag. Also, wenn Ihr auch schauen mögt, dann los!

Und wer jetzt nach dem Filmchen noch Lust auf Bilder hat, der darf sich hier in der Bilderschau noch ein wenig weiter vergnügen, denn auf dem Hühnerhof, eigentlich ist es mehr ein Hühnergarten, läuft noch anderes herum, da gibt es nicht nur Küken mit ihren Hühnermuttis.

Für Diaschau eine der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Süüüüß.
    Meine Eltern hatten auch immer Hühner, Enten und Kaninchen, da freute ich mich auch immer über den Nachwuchs 🙂

    LG Mathilda ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich kenne das von meinen Großeltern. Da gab es alle möglichen Tiere, natürlich beim Federvieh auch immer wieder Küken. Die Ferien dort waren schon wegen der vielen Tiere das Schönste, was ich mir als Kind vorstellen konnte 😀
      Liebe Grüße auch an Dich ❤

      Gefällt 1 Person

  2. Frau Hummel sagt:

    Hach, was sind die süß. Das war sicher ein besonders schöner Nachmittag für Dich, liebe Silberdistel. Es ist schon ein Spaß dem Federvieh zuzuschauen. Vor allen Dingen die putzigen kleinen Flauschbälle sind sooo niedlich 😀

    Gefällt mir

  3. Michaela sagt:

    Guguxx 🙂

    Ich weiß nicht ob du gerne liest oder Bücher magst?
    Ich hoffe es zumindest mal -lach-
    Durch ein Bücher Sommer Blogspiel sollte ich drei Blogs taggen die auch gerne lesen.
    Falls du Lust hast, hier nachzulesen
    https://alpenreport.wordpress.com/2015/08/19/sommer-buecher-event/

    Noch etwas, natürlich ist das ein Spiel und wenn du keine Lust hast mitzumachen ist das auch völlig ok 🙂

    Ganz lieben Gruß,
    Michaela ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Liebe Michaela, ja natürlich lese ich gern. Ich habe auch schon kurz vorbeigeschaut, worum es geht, habe aber gesehen, dass man sich doch recht umfangreiche Gedanken machen muss. Im Moment fehlt mir die Zeit dazu. In der nächsten Woche habe ich das Haus voller Besuch und da gibt es jetzt die kommenden Tage auch noch so einiges vorzubereiten. Ich mache ab Montag auch eine etwas längere Blogpause, weil dann erst einmal keine Zeit für mich zum Bloggen sein wird. Ich hoffe, Du bist nicht böse wegen der Absage.
      Einen ganz lieben Gruß auch an Dich ❤

      Gefällt mir

  4. Denen kann es gutgehen …. ^^ Sehr schöne Fotos von dem Völkchen samt Nachwuchs, liebe Silberdistel, und mir hat auch der FIlm sehr gefallen! Das eine Küken ist ja äußerst keck – lässt sich sogar von Mama auf dem „Rücken“ herumtragen!

    Liebe Grüße
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Uns hat der Nachmittag bei dem kleinen Völkchen sehr gefallen – besser als jedes Fernsehprogramm. Wenn ich nicht aufgepasst hätte, wären wir sicher mit einigen Küken wieder heimgekehrt 😉 Im Grunde ja keine schlechte Idee, wenn man an die immer frischen Frühstückseier denkt. Es sei denn, wir hätten lauter kleine Hähne im Gepäck gehabt 😀
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    ja, so wächst alles heran und manche müssen schnell wieder gehen, beste Grüße

    Gefällt mir

  6. minibares sagt:

    Was für ein schöner Film.
    Von den dreien machen zwei die Fellpflege mit, das dritte noch nicht.
    Der stolze Hahn ist ein sehr schöner.
    Liebe Grüße Bärbel

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Genau, Bärbel, ich fand es sehr lustig, dass die Kleinen der Mama das Putzen nachgemacht haben. Naja, so lernen sie, was alles wichtig ist im Leben 😀 Der Hahn war sehr besorgt um seine Großfamilie. Als ich gefilmt und geknipst habe, hat er mich keinen Moment aus den Augen gelassen.
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  7. kowkla123 sagt:

    Liebes Silberdistelchen, schönen Donnerstag wünsche ich

    Gefällt mir

  8. Morgentau sagt:

    Einfach zu süß. Da möchte man sich daneben hocken und einfach nur zuschauen. Ab und zu mal eins in die Hand nehmen und abknuddeln.

    Das Filmchen ist so nett, liebe Silberdistel. Und mit dieser lustigen Musik richtig professionell in Szene gesetzt. Lustig, wie aufgeplustert die Hühner sind und wie sie scharren und sich wichtig tun.
    Und wie ein Kleines auf dem Rücken der Mama hockt und schier runtergerissen wird … und … und … und … hach.

    Danke auch für den lieben Staub, den du auf meiner Wiese hinterlassen hast! 😉

    Ein lieber Gruß
    von Frau Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das sind echt drollige Federbällchen. Uns hat dieser Nachmittag in der Hühnerkinderstube viel Spaß gemacht. Nur bei den winzigen Wesen knuddelt es sich so schlecht. Man befürchtet, man könnte diese Federgewichtchen zerdrücken 😀
      Mit dem Filmchen hat man noch eine bessere Vorstellung davon, welches Gewusel dort herrschte. Danke für Deine lieben Worte und einen ganz lieben Gruß auch an Dich, liebe Frau Morgentau

      Gefällt mir

  9. Ein sehr schöner Bericht. Wir hatten viele Jahre Rassehühner und auch Küken.
    Grüsse in den Norden

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s