Es hat Nachwuchs bekommen

Veröffentlicht: 22. Juli 2015 in Fotos, Fundstücke, Geschichten, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Wer? Wie? was? Ach so, WER Nachwuchs bekommen hat? Ich? Aber nein! Aus dem Alter bin ich inzwischen raus. Ich habe meinen Teil für die Erhaltung der Art geleistet, erfüllt, übererfüllt. Das Thema ist schon seit Jahren gegessen. Da sind jetzt wirklich andere gefragt.
Trotzdem … ja, da gab es noch Nachwuchs, hier in unserem Hause. Uups … im Hause unserer Katzenherrschaft natürlich.

01

„Was war das denn eben? DEIN Haus? Wie kommst Du denn darauf, Silberdistel?“

Die Katzendame klopfte mir gerade symbolisch mit einem strengen Blick auf meinen vorlauten Mund. Wie kam ich nur dazu, mir anzumaßen, es könne mein, es könne unser, Herrn Silberdistels und mein Haus sein? „Verzeiht mir meine unbedachten Worte, meine über alles geliebte Herrschaft!“

02

„Na gut, ausnahmsweise will ich Deine Entschuldigung noch einmal annehmen, Silberdistel. Aber überleg Dir demnächst vorher, was Du sagen willst.“

Okay, die Katzendame hat mir diesen Fehltritt gerade eben noch einmal großzügig verziehen. Also, zurück zum Thema: Im Haus … ähem … Schloss meiner Herrschaft gab es noch einmal Nachwuchs – nach über einem Jahr – Fellmonsternachwuchs. Was? Katzen? Nein, die Katzen hatten ebenso wenig Nachwuchs wie ich.  Außerdem sind Katzen ja nun wirklich keine Monster.  Sie sind liebe, nette Schmusetiere.

Schmusetier Nummer 1

Schmusetier Nummer 1

Sicher, sie haben Fell, aber von einem Monster ist doch an ihnen weit und breit nichts zu erkennen, oder?

Schmusetier Nummer 2

Schmusetier Nummer 2

Schaut doch mal in ihr liebenswertes Angesicht. Es geht um dieses Fellmonster von damals, um das, das mir vor über einem Jahr als erstes dieser Art vor die Füße sprang und das nach längerem Zwiegespräch, stummem Zwiegespräch, schließlich auf meinem Schreibtisch Platz nehmen durfte. Dort auf dem Schreibtisch wohnte es dann auch erstaunlich lange, schaute mir bei meiner täglichen Arbeit am PC zu, überlebte so manche Staubwisch- und Staubsaugaktion, doch eines Tages war es verschwunden. Spurlos! Die Katzen meinten, sie hätten dabei weder Pfoten noch Fell im Spiel und auch Herr Silberdistel behauptete, er hätte weder versehentlich noch absichtlich auf dem wohlgeordneten Chaos meines Schreibtisches herumgestaubsaugt. Das kleine Fellmonsterchen war und blieb verschwunden.

03Nun, nach über einem Jahr, saß doch eines Morgens in der Frühe ein neues kleines Teppich-Fellmonsterchen im Wohnzimmer und lauerte auf mich wie damals sein Vorgänger. Als ich es so anschaute, bemerkte ich doch eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Monsterchen aus dem letzten Jahr.

04Dennoch hockte ich mich nieder, um das flauschige Etwas noch ein wenig genauer in Augenschein nehmen zu können. Und was sah ich? Wie damals – kleine Monsteraugen. Sollte es etwa ein Kindel von dem felligen Teilchen aus dem März des Vorjahres sein? Gibt es gar eine neue Generation von Fellmonstern? Fast hätte ich nicht mehr an dieses Erlebnis mit dem Monster der 1. Generation gedacht. Doch das diesjährige Monsterchen half mir schnell auf die Sprünge. Dieses Mal gab es nämlich gar keine lange Diskussion über seinen neuen Aufenthaltsort. Es nahm gleich ganz frech auf meinem Schreibtisch Platz, so als hätte es dort schon immer gewohnt.

„Monsterchen? Was für ein Monsterchen? Was redet die Distel nur wieder für einen Unsinn?“

Übrigens behauptet der Kater auch jetzt steif und fest, mit der Entstehung der verschiedenen Monstergenerationen nichts zu tun zu haben. Da kann ich von einer gewissen Ähnlichkeit mit seiner Fellfarbe so viel sprechen, wie ich mag. Naja, egal, wo es herkam, nun ist es da, das neue Fellmonster, sitzt neben mir und schaut mir, während ich so vor mich hintippe, ganz streng auf die Finger.

05

Ob auch dieses Fellmonster irgendwann wieder spurlos verschwindet und ein gutes Jahr später die 3. Generation auf dem Teppich des hochherrschaftlichen Wohngemaches auf mich lauert? Eines Tages hat es vielleicht nicht nur Augen, da läuft es auf eigenen kleinen Monsterfüßchen und klettert ganz selbstständig auf meinen Schreibtisch. Ich werde berichten, wie sich die Monstergenerationen weiterentwickeln. Ein interessantes wissenschaftliches Forschungsprojekt tut sich hier gerade auf. Und wer weiß, ob sie nicht doch irgendwie auf diese Sache mit der Weltherrschaft aus sind. Ein bisschen unheimlich ist mir das schon. Vielleicht sollte ich nicht so viele schlechte Filme schauen ….

Kommentare
  1. Morgentau sagt:

    Warzige Gesellen … Fellmonster … bei dir geht es wieder gar mystisch zu, liebe Silberdistel. Aber das ist genau die Welt, die ich so liebe.
    Übrigens lauern unter meinem Bett oder Schränken auch oft so gruslige Gestalten … die kleinen stummen Fellmäuse. Kennst du sie? Ach, du meinst, die zählen nicht? Schade … 😉

    Dir und den sagenhaften Gestalten um dich herum einen schönen Tag
    wünscht mit lieben Grüßen
    Frau Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, liebe Frau Morgentau, Du weißt doch, Märchenwald, Schilfgeflüster, märchenhafte Gartenabenteuer … Auf die Dauer zieht das natürlich alle möglichen und unmöglichen märchen- und monsterhaften Gestalten an 😉 Unter Betten und Schränken schaue ich lieber erst gar nicht so intensiv nach. Wer weiß, wer mich da noch alles anschaut. Ich bin aber sicher, auch bei uns versammeln sich an solchen Stellen immer wieder Wollmäuse. Damit ich mich nicht allzu sehr grusele, lasse ich in gewissen Abständen unser saugendes Riesenmonster unter Schrank und Bett nachschauen. Meistens ist danach ein Weilchen Ruhe. Das Riesenmonster räumt immer gnadenlos auf. Aber für immer hält seine Aktion leider auch nicht 😦
      Dankeschön für Deinen Besuch und Dir einen sagenhaft schönen Tag heute 😉

      Gefällt mir

  2. Morgentau sagt:

    Sorry, das ist die Hitze und Baustellenlärm, da streikt mein Kopf: Ich meinte natürlich Wollmäuse!

    Gefällt mir

  3. minibares sagt:

    Deine Phantasie ist grenzenlos, liebe Silberdistel
    Eine echt spannende Story, lach.
    Wer weiß, vielleicht ist Monster 1 mal durch mal per Durchzug auf Reisen gegangen und konnte sich endlich die Welt anschaun…
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  4. Frau Hummel sagt:

    Liebe Silberdistel, ich glaube ja auch an Bärbels Theorie. Vielleicht hat das aerodynamisch gebaute Monster 1 seinen Lebensraum in der Nachbarschaft gefunden? Pass nur gut auf, dass sich nicht auch Fellmonster 2 eines Tages aus dem Bücherstaub macht. Ich erkenne auf dem Bild durchaus, das dieses Exemplar flugfähig ist *wichtigmitdemkopfnick*. Sag, sind diese Monster eigentlich nachtaktiv? 😉

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ah ja, das liest sich für mich sehr logisch. Da hat Monster 1 sicher bei Nachbars ein neues Zuhause gefunden und vielleicht ist ihm dort sogar die Monsterliebe seines Lebens in der Zugluft über den Weg geflattert. Möglicherweise hat es sogar inzwischen Kindlein zur Welt gebracht, die nun wiederum hinaus in die Welt geschickt wurden und in erneuter Zugluft bei uns ist eines von ihnen hier auf unserem Teppich gelandet. Oh ja, flugfähig sind die kleinen Biester, flatterte mir doch Monster 1 einst wie aus dem Nichts vor die Füße. Du hast eine enorm gute Beobachtungsgabe, liebe Frau Hummel. Ich könnte Dich glatt in meiner zu bildenden Monsterforschungsgruppe gebrauchen 😉
      Die Monster könnten nach meinen bisherigen Beobachtungen durchaus nachaktiv sein, denn jedes Mal bisher habe ich sie in den frühen Morgenstunden entdeckt.
      Danke für Deinen sehr anregenden Beitrag zu diesem Thema.
      Liebe Grüße in Deine Heide und hab einen schönen Abend

      Gefällt mir

  5. Frau Hummel sagt:

    Monsterforschungsgruppe?
    Das hört sich gut an! Es gäbe sicher noch einiges zu klären:

    1. Wie pflanzen sich Fellmonster fort?
    2. Wie sieht die Aufzucht und Pflege des Fellmonstersnachwuchses aus?
    3. Wie unterscheiden sich Monsterweibchen von Monstermännchen?
    4. Ist Zugluft lebensnotwendig für ein Fellmonster?
    5. Wovon ernähren sich nachtaktive Fellmonster?

    Du siehst, liebe Silberdistel, da sind doch noch einige Fragen durchaus offen. Aber ich denke, in einem Blog, in dem Katzen sprechen können, werden sich auch diese Fragen sicher irgendwann beantworten lassen 😉 😀
    Liebe Grüße auch zu Dir und eine gute Nacht ♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wie ich lese, bist Du schon jetzt Feuer und Flamme. Deine Liste ist eine gute Grundlage für ein Arbeitspapier der Monsterforschungsgruppe. Gemeinsam werden wir sicher hinter all die kleinen Geheimnisse der Fellmonster kommen. Ich freue mich bereits auf eine spannende und ereignisreiche Monsterforschungszeit hier im Blog der sprechenden Katzen 😀
      Aber erst einmal auch an Dich liebe Grüße und eine gute Nacht. Ausgeschlafen kann man besser forschen 😉

      Gefällt mir

  6. kowkla123 sagt:

    einfach tolle Fantasie, liebes Silberdistelchen, alles Gute, vielen Dank

    Gefällt mir

  7. Frau Tonari sagt:

    Ich habe heute die kleineren, aber doch nahen Verwandten Deiner Fellmonster auf meinem Flur entdeckt. Mein Mann nennt sie völlig unromantisch „Staubflusen“, aber was weiß der schon von der Weltherrschaft der Monster und ihrer Artgenossen 😉

    Gefällt mir

  8. […] der Weltherrschaft der gewarnt. Was ist, wenn sich die Fellmonster jetzt als Geister tarnen? Die Fellmonster hatten noch keine Füße, die Geister schon […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s