Begegnung der warzigen Art

Veröffentlicht: 20. Juli 2015 in Fotos, Garten, Geschichten, Natur, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Wie uns bereits mein Beitrag mit der Großfamilie Wespe bewiesen hat, ist es soweit. Das spannende Sommerabenteuer Garten hat wieder begonnen. Nicht nur Vögel und Co. suchen hier nach Futter für sich und den Nachwuchs, auch verschiedene Bodenbewohner sind gern in unserem grünen Reich unterwegs. Offensichtlich ist der Tisch reichlich gedeckt. Unsere Kröte Arni ist natürlich auch schon längst wieder aus ihrem Teich zu uns gewandert. Sie scheint durchaus gut über der Winter gekommen zu sein. Inzwischen sieht sie wie ihr menschliches Vorbild recht muskelbepackt aus. Unlängst marschierte sie wieder einmal den Gartenweg entlang und hielt Ausschau nach einem leckeren Abendmahl. Natürlich blieb das unserer Katzendame nicht verborgen.

01

„Oh, Silberdistel, guck mal, wer da groß und dick und frech durch meinen Garten marschiert.“

02

„Wo denn, Katze?“

„Na hier! Komm schnell!“

03

„Ach Katze, das ist doch nur unsere Kröte Arni. Die darf hier umhermarschieren. Sie kümmert sich unter anderem auch um die vielen Schleimer, die Schnecken, die schon wieder so manchen Schaden an den Pflanzen angerichtet haben.“

04

„Ach, ist sie deshalb so dick, weil sie sich diese ekligen Schleimer hinterhilft?“

„Sie mag auch Fliegen, frisst Würmer und Ameisen.“

05

„Silberdistel, irgendwie riecht sie stinkig. Merkst Du das auch?“

„Nein, Katze, aber dann würde ich an Deiner Stelle nicht noch dichter herangehen. Am Ende sprüht sie Dir noch ihr Warzengift ins Gesicht.“

06

„Wo will sie denn jetzt hin, Silberdistel?“

07

„Ich glaube, Du bist ihr unheimlich, Katze.“

„Warum?“

Momentaufnahme 1 (14.07.2015 18-14)

„Na hast Du sie nicht eben ganz böse angetatzt?“

„Ich wollte doch nur mit ihr spielen, Silberdistel.“

Momentaufnahme 1 (14.07.2015 18-26)

„Siehst Du, Katze, jetzt hast Du doch noch dieses Ekelzeugs von der Kröte auf die Nase bekommen. Wer nicht hören will … Also, lass die Kröte in Ruhe.“

Dsc06609

„Och man, Ihr seid beide Spielverderber, Silberdistel, Du und die Kröte.“

Dsc06613

„Dann geh‘ ich jetzt eben wieder.“

5577

„Eklig! Wie furchtbar ich jetzt nach Kröte stinke. Das kriegt man gar nicht weggewaschen.“

5583

„Ist sie noch da?“

5584

„Ich seh‘ nix mehr. Wo ist denn bloß die Silberdistel?“

08

Die Silberdistel hockt derweil mit der Kamera im Anschlag im Unterholz und schaut, wie es der Kröte geht. Aber die Kröte sieht ganz in Ordnung aus und sitzt zufrieden hinter einem großen Stein. So bleibe ich, wo ich bin, und hoffe, dass mir Arni, die Kröte, vielleicht noch das eine oder andere schöne Foto schenkt.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Herrlich 🙂 und so schöne Fotos !!

    LG Mathilda 🌻 🌞 ❤

    Gefällt mir

  2. Frau Hummel sagt:

    Das ist ja toll, läuft das Warzentier am hellichten Tag in Eurem Garten umher. Ich sehe hier bei uns immer nur nachtaktive Schneckenvertilger. Dein Arni ist wirklich gut ernährt, anscheinend bietet Dein Garten für jedes Getier die richtige Nahrung. Kleiner Märchengarten 😉 . Ich freue mich, dass Du so viel Spaß an ihm und seinen Mitbewohnern hast 🙂 . Aber sag mal, ist das ein Krötenhinderniszaun vor Deiner Eingangstür? Liebe Grüße aus der sonnigen Heide schickt Dir Frau Hummel

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, sie läuft relativ oft am Tag bzw. frühen Abend durch den Garten. Es war da kurz vor 18.00 Uhr. Sie sitzt aber auch oft am Tag im Teichlein und lässt sich von der Sonne bescheinen. Unsere Kröte ist ein ausgesprochenes Prachtexemplar. Nach der Größe zu urteilen und dem, was ich über Kröten gelesen habe, sollte sie wohl doch eher ein Mädchen sein.
      Und ja, das Pappzäunchen an der Eingangstür zum Wintergarten ist ein Krötenhinderniszaun. Wir hatten schon Frosch- und Krötenbesuch, der dann morgens verzweifelt an der Scheibe stand und rief: „Lass mich raus, lass mich raus, sonst verhungere ich!“ 😉
      Liebe Grüße in Deine sonnige Heide

      Gefällt mir

  3. Winnie sagt:

    Wundervolle fotostrecke, … ich seh dich grad förmlich vor mir, wie du auf dem Boden rumkrauchst und aus allen (un-)möglichen Perspektiven versuchst ein tolles Motiv nach dem anderen zu schießen 😀 … es ist dir mega gelungen!

    Gefällt mir

  4. kowkla123 sagt:

    da hat er dich echt nicht sehen können, da, wo die sitzen, meine Freunde sind die aber eigentlich nicht, aber die Natur ist so schön vielfältig, wünsche eine gute Woche, Klaus

    Gefällt mir

  5. Dieses Beobachten durch deine Katzendame ist ja herrlich! Und deine Fotos von der Kröte ebenso! Toll!
    Ich bin immer beeindruckt, dass die Kröten doch ganz schön große Brummer werden. Deine hat sehr aufmerksame Augen und einen richtigen Charakterkopf! ^^ Du hast sie einmalig gut portraitiert, liebe Silberdistel!

    Ich hoffe, dass der miese Geruch der Katzendame jetzt nicht mehr in die Nase steigt. Hat sie nicht schon im letzten Jahr dieses Zeug abbekommen? Oder war das seinerzeit der Kater gewesen?

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wir hatten hier ja schon Kröten aller Größenordnungen. Diese ist allerdings ein ganz besonderes Prachtexemplar. Weibchen können, wie ich gelesen habe, bis zu 12 cm lang werden, Männchen bis zu 9 cm. Von der Körperfarbe her unterscheiden sie sich auch ein wenig. Bei den weiblichen Tieren ist der Rotanteil wohl größer, so dass ich fast denke, dass unser Arni wohl vielleicht doch eher eine Dame ist.
      Unsere Katzendame hat sich nach dem Kontakt mit der Kröte noch sehr ausgiebig geputzt. Ich hatte noch ein kleines Filmchen gemacht, als Katze und Kröte aufeinanderstießen, auf dem recht deutlich zu sehen ist, wie die Katze plötzlich den Kopf schüttelt. Ich denke, genau da gab es etwas auf die Nase 😀 Ja, beim letzten Mal hatte der Kater das „Vergnügen“ mit dem unangenehmen Duftstoff der Kröte.
      Danke für Deinen so ausführlichen Kommentar und ganz liebe Grüße nach Hamburg

      Gefällt 1 Person

  6. minibares sagt:

    Eine tolle Story und noch tollere Fotos von Arni.
    Genial!
    Katze hat die Nase voll, lach.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  7. Aki sagt:

    Wie immer: einfach toll.
    Aber das mit der Zunge ist super klasse^^
    Lg Aki

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich habe im letzten Jahr schon einmal beobachten können, wie die Kröte in der Nähe unseres Komposters saß und fleißig Ameisen fraß. Das war schon sehr interessant. Das geht ja blitzschnell. Hier für diesen Beitrag habe ich die Bilder aus einem kleinen Film, den ich auch noch gemacht habe, herauskopiert, sodass man das gut sehen kann, wie die Zunge vorschnellt.
      LG auch an Dich und danke für Deinen Kommentar 🙂

      Gefällt 1 Person

  8. kowkla123 sagt:

    super Dienstag für dich, Klaus

    Gefällt mir

  9. Spottdrossel sagt:

    Herrlich – und der skeptische Gesichtsausdruck des Katzentiers 🙂 . Man sieht richtig die Rädchen rattern („hat Beuteformat, flüchtet aber nicht und riecht komisch – WAS zur Hölle macht man damit?!!“)
    Wie kommen die Katzen in ihrem dicken Pulli denn bei dem Wetter klar?

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Genau, man sieht in der Tat, wie es in dem kleinen Katzenköpfchen arbeitet. In der Regel kommt irgendwann der Spieltrieb durch. Was nicht unmittelbar zur Beute zählt, das kann nur zum Spielen sein. Meistens muss ich dann als Retter in der Not den armen Unterdrückten in Sicherheit bringen, was die Katzen echt als Spielverderber ansehen.
      Die Katzendame kommt mit der extremen Wärme recht gut klar. Sie war noch bei der größten Hitze draußen und dabei immer noch putzmunter. Der Kater zog die kühlen Räume im Haus vor und ist lieber nicht nach draußen gegangen.

      Gefällt mir

  10. Michaela sagt:

    Herrlich! Und genau in so Momenten würde ich gerne wissen was in den Köpfen der Tiere vorgeht und was sie denken 😀 Das ist aber wirklich eine große Kröte! Wir haben hier auch Kröten aber meist kleinere. Ein shr beeindruckendes Exemplar 🙂

    Ganz lieben Dienstagsgruß,
    Michaela

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Man sieht recht gut, wie sie darüber nachdenken, ob man das fressen kann oder lieber nur ein wenig umherschiebt – macht ja auch irgendwie Spaß. Nur eine Kröte ist auch ein wenig wehrhaft. Meistens lassen sie sie schon von selbst in Ruhe, wenn die Kröte ihr giftiges Sekret versprüht. Bei Fröschen muss ich oft die Notbremse ziehen und sie in Sicherheit bringen, sonst werden sie zwar nicht gefressen, aber gnadenlos durch den Garten gejagt. Ja, diese Kröte ist auch für mein Empfinden ein Prachtexemplar 😀
      Einen lieben Gruß zurück und einen schönen Mittwoch für Dich

      Gefällt mir

  11. Frau Tonari sagt:

    Wunderbar, deine Storys aus dem silberdisteligen Garten. Ich danke Dir für den Schmunzler.

    Gefällt mir

  12. Dina sagt:

    Gottogott wie herrlich!! 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s