Füll doch mal schnell die Pause, …

Veröffentlicht: 11. Juni 2015 in Fotos, Geschichten, Natur, Tiere, Unterhaltendes, Urlaub
Schlagwörter:, , , , , , ,

 … Katze, sagt da doch gerade die Silberdistel zu mir. 00-KatzeIrgendwie reißt hier neuerdings ganz schön etwas ein. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es vor einer Weile schon einmal so war und meine damals frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte und sichtbar gut erholte Silberdistel den Kater mit ihrem Bettelblick dazu überreden wollte, hier im Blog den Pausenkasper zu spielen. Im ersten Moment hat sich Katerling ja damals noch stark gezeigt und so getan, als würde er sich über ihre Worte fast kaputtlachen. Er brachte es sogar fertig, sich nach dieser schauspielerisch hervorragend gelungenen Lachattacke ganz schnell in die Tiefen des Gartens zu verdrücken. Geschmälert wurde das Ganze jedoch dadurch, dass es ihm wenig später schon wieder leid getan hatte, zu seiner Lieblingssilberdistel so patzig gewesen zu sein. Naja, so ist er eben, irgendwo doch immer Kavalier und letztendlich kann er natürlich auch nicht widerstehen, wenn die Silberdistel ihn so liebreizend anschaut, wie sie eben manchmal schaut. Ich dachte immer, nur Katzen können so flehentlich gucken. Scheinbar sind einige Menschen entgegen der allgemeinen kätzischen Meinung wohl doch noch lernfähig.
Uups, ich schweife ab. Wo war ich doch gleich? Ach ja, beim Kater, der der Silberdistel dann damals natürlich doch noch unter die Arme griff und ihr in Gemeinschaftsarbeit mit der Kröte Undine einen kleinen Pausenfüller lieferte.

01-Kater

Dieses Mal war der große Schauspieler allerdings klüger. Er ließ sich gar nicht erst ansprechen. Als hätte er gespürt, dass die Silberdistel wieder einmal einen Pausenfüller braucht, stellte er sich sofort schlafend, tat so, als wäre er in den tiefsten aller Tiefschlafe gefallen. Kluger Bursche!

02-Katze

Nur für mich war es dumm gelaufen, weil ich dachte, sie hätte eine hübsche Überraschung für uns und so schaute ich die Silberdistel ganz besonders aufmerksam an. Warum musste ich sie auch nur angucken?

03-Katze
Naja, was soll’s, fülle ich eben die Pause. Ich konnte diesem Blick der Distel am Ende ebenso wenig widerstehen wie der Kater. Außerdem sehe ich ein, meine Silberdistels haben im Moment eine ganze Menge um die Ohren. Nein, nicht nur Hausputz, Garten, Arztbesuche und Co., auch sonst … Aber zurück zum Pausenfüller. Wenn ich so richtig darüber nachdenke, dann frage ich mich, ob man denn eine Pause überhaupt füllen muss?

04-Katze
Ist eine Pause nicht immer irgendwo ein Loch, ein Nix, ein geschichtenloser Raum? Darüber muss ich bei Gelegenheit einmal mit dem Kater philosophieren. Vielleicht kann man ja auch nur dasitzen, hübsch aussehen und ansonsten nix, aber auch gar nix, tun und das wäre dann wiederum etwas, was wir Katzen ohnehin formvollendet können.

05-Kater

So, aber jetzt geht es los mit meinem Pausenfüller. Also, eigentlich war hier ja absolut nichts los, nachdem uns die Silberdistels so schmählich im Stich gelassen hatten. Wir Katzen haben die meiste Zeit geschlafen, geschlafen und nochmals geschlafen. Der Kater demonstriert das hier vortrefflich. Zwischendurch, also zwischen dem Schlafen und dem Schlafen, rüttelte uns zwar immer mal wieder die Pausenverpflegung aus den süßesten Träumen und servierte irgendwelches Essen – leider so gar nichts Besonderes – und das war auch schon alles. Ach ja, in unseren Katzentoiletten hat er auch noch herumgegraben, der Ersatzpfleger, als würde er nach verstecktem Gold suchen. Aber, hihi, er wird wohl doch etwas enttäuscht über die Funde gewesen sein.
Als das Hilfspersonal dann endlich, e n d l i c h  davon sprach, dass die Silberdistels nun gleich wieder hier im trauten Heim aufschlagen würden, sind wir Katzen ruckartig hellwach gewesen. Eine winzige Strafe für diesen uns aufgezwungenen Hausarrest  musste für die Silberdistels schon noch sein. So liefen wir eilfertig durchs Haus und drapierten überall hübsche kleine Fellbüschelchen. Zur Krönung des Ganzen habe ich mir just zu dem Zeitpunkt, als ganz sicher kein etwa noch aufräumendes Ersatzpersonal mehr zu erwarten war, den Magen so gewaltig mit Trockenfutter vollgeschlagen, dass mein Magen bald darauf rebellierte und überquoll. Mich von Zimmer zu Zimmer quälend hinterließ ich überall kleine eklige Berge von Erbrochenem, das bis zur Ankunft der Silberdistels noch genug Zeit hatte, um mit den jeweiligen Teppichen und sonstigen Unterlagen gut zu verschmelzen und festzutrocknen. Der Kater ergänzte die Bestrafungsliste wenig später noch meisterlich und pullerte in kühnem Schwung über den Rand der Katzentoilette hinaus und versetzte damit das Bad in einen … nun ja … besonders gut duftenden Raum. Wir Pelzträger sind halt doch immer und überall ein perfektes Team. Rache kann mitunter so unendlich süß sein. Die Silberdistel staunte natürlich nicht schlecht ob unserer Vielseitigkeit, sagte aber kein böses Wort, schrubbte und putzte sofort ganz dienstbeflissen und sank später völlig erschöpft auf die Couch. Herr Silberdistel hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Flasche Wein entkorkt, um sich und der Silberdistel den Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag eines hochherrschaftlichen Katzenpersonals ein wenig zu verklären. Sie sah gestresst aus, die arme Silberdistel, obwohl sie doch gerade Urlaub hatte …
Ich hätte das gern alles bildlich dokumentiert, nur … die Kamera der Silberdistel ist ein so schweres Teil, das konnte ich beim besten Willen nicht an die Orte des Geschehens schleppen. Mit dem Handy hätte es klappen können, nur hatte ich einige Probleme mit der Technik.

06-Katze Handybild

Immer, wenn ich auf das Bildermach-Knöpfchen tatschte, war nur ich drauf und nicht der Fussel oder mein so hübsch auf dem Teppich drapierter Mageninhalt. Ich bin zwar eine äußerst kluge Katze, aber diese neumodischen Handys sind mir doch irgendwie suspekt. Ich merke, ich habe immer noch Nachholbedarf in Technikfragen, obwohl ich mit dem PC z.B. enorm gut umgehen kann. Was? Ihr hättet meine vorverdaute Teppichverzierung gar nicht sehen wollen? Auch den Teppich mit den vielen braunen und grauen Fellfusseln nicht? Und das Bad erst recht nicht? Naja, inzwischen hat sich das heimgekehrte Personal ohnehin all unserer Missetaten angenommen und sie beseitigt. So düste Herr Silberdistel auch sofort mit diesem laut kreischenden fellfressendem Ungeheuer durch die Räume, während die Silberdistel auf allen Vieren mit einem Wasserschüsselchen, einer Bürste und einem Tuch bewaffnet über die Teppiche und später durchs Bad kroch, um reinigend auf das verunstaltete Heim einzuwirken.

07-Katze Handyfoto

Wir Katzen hatten unseren ganz besonderen Spaß dabei, schauten jedoch zum Selbstschutz sehr betreten drein. Schließlich waren uns unsere Missgeschicke sehr peinlich 😉

09-Katze Handyfoto
Wir bekamen später, als endlich Ruhe im Haus und Wein in die Silberdistels einkehrte, auch noch enorm viele tröstende Streicheleinheiten und Trostleckerlis.

10-Kater

So ist dann jetzt die Katzenwelt wieder in Ordnung.

Was mit der Menschenwelt ist? Naja, da sind sie noch am Richten und Bewältigen. Nein, mit uns und unseren Missetaten hat das nichts zu tun.

12-Krone

Zumindest der Urlaub war schön, das darf ich schon mal verraten. Aber wann die Silberdistel darüber berichten wird, das weiß sie noch nicht so genau. Im Moment hat erst einmal anderes Vorrang.

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    🙂 🙂 ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke für den Besuch, liebe Mathilda ❤ Mal schauen, wann ich wieder zu meinen üblichen Blogbesuchen komme. Im Moment liegt hier so allerlei an, das erledigt werden muss bzw. das wir hinter uns bringen müssen.
      Ganz liebe Grüße an Dich ❤

      Gefällt mir

  2. kowkla123 sagt:

    das war kein Pausenfüller, das war KLasse geschrieben, schön, dich wieder zu lesen,

    Gefällt mir

  3. Willkommen zurück, liebe Silberdistel! 🙂
    (Das war ja wieder ein umwerfender Empfang daheim. Sozusagen etwas für alle Sinne … uiuiui!)
    Lebt euch erst einmal wieder ein und arrangiert, was zu arrangieren ist. Bis demnächst!

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön für den lieben Willkommensgruß, liebe Michèle 🙂
      Ja, die Katzen haben sich gebührend „bedankt“ für das Verlassenwerden 😦 Aber inzwischen haben sie uns wohl schon wieder verziehen.
      Im Moment gibt es hier noch allerlei zu tun, zu richten und zu bewältigen. Aber so wieder etwas mehr Luft ist und langsam wieder Ruhe einkehrt, geht es hier auch einigermaßen geregelt weiter – sowohl mit Blogbesuchen als auch mit eigenen Beiträgern. Bis dahin ganz liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

  4. Frau Hummel sagt:

    Da habt Ihr Euch aber mal wieder ein hübsche Überraschung für die Heimkehr der beiden Silberdistels einfallen lassen. Die haben sich sicher über den netten Empfang von Euch gefreut. Ich hoffe, Euer Personal war gut ausgeruht und konnte Euch schnell verzeihen *lach*. Ein wenig ungezogen war das aber doch von Euch.

    Schön dass die Disteln wieder gut zuhause angekommen sind und hoffentlich können sie kraftvoll all das verrichten, was vor ihnen liegt. Bestellt Ihnen bitte liebe Grüße und dass sie sich zwischendurch auch immer mal wieder ein wenig Ruhe gönnen sollen ♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, liebe Frau Hummel, wir liiiiiieben Überraschungen 😀 Na, und die Silberdistels waren wirklich sehr überrascht – also, gelungen auf der ganzen Linie 😉 Schließlich kann man sich von seinem Personal nicht alles bieten lassen. Mitunter muss man ordentlich dagegenhalten, damit diese Urlaube nicht zur unliebsamen Gewohnheit werden. Nein, ungezogen war das nicht, das war reine Selbstverteidigung 🙄
      Deine Grüße haben wir natürlich ausgerichtet. Schließlich wissen wir, was sich gehört. Die Silberdistels danken sehr dafür und, ich glaube, sie haben sich ganz schön doll über die Grüße gefreut. Das mit der Ruhe haben wir aber lieber für uns behalten, denn faules Personal mögen wir so gar nicht. Wir wollen jetzt erst einmal für die Tage, in denen wir in jeder Hinsicht darben mussten, entschädigt werden und das passt mit Ruhe des Personals so gar nicht zusammen. Das wirst Du doch sicher verstehen können.
      Liebe Grüße vom kätzischen Oberhaupt der silberdisteligen Wohngemeinschaft, dem Kater und natürlich auch von den Distels und hab ein schönes Wochenende, liebe Frau Hummel ❤

      Gefällt mir

  5. katerchen sagt:

    schade dass Arbeit NIE Urlaub macht liebe Silberdistel..immer stapelt sich ALLES.
    LG zum Wochenende vom katerchen der den Spruch auf dem Kissen SUPER findet..

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Mir würde Arbeit, die Urlaub macht, auch gut gefallen, liebes Katerchen. Aber dummerweise kann man sie in der Regel so gar nicht dazu überreden 😦
      Ja, der Spruch passt im Moment gerade gut bei uns, eine Hiobsbotschaft Jagd die nächste. Andererseits ist dann Arbeit mitunter auch eine willkommene Ablenkung.
      Liebe Grüße zurück und eine gute neue Woche für Dich und den Paulimann

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s