Auch am Ostermontag ließ uns die Sonne nicht im Stich. Gut, es ging ein recht kühler Wind, aber der konnte uns von unserem Ostermontagsspaziergang nicht abhalten. Wir waren schon lange nicht mehr am Mühlenteich. Eine gute Gelegenheit, den herrlichen Sonnentag für einen kleinen Ausflug dorthin zu nutzen. Natürlich führte unser Weg auch dieses Mal wieder an der Apfelplantage mit unseren Rehen vorbei. Auf die hasenbraunen Rehe vom Sonntag war natürlich Verlass, einige nahmen zwischen den Apfelbaumreihen gerade ein spätes Frühstück ein, als wir die Straße entlangwanderten, …

A-Dsc01226

… andere waren bereits mit dem Verdauen des Frühstücks beschäftigt, lagen entspannt im Gras und ließen sich die Sonne auf die Nase scheinen. Einer der Rehböcke hatte wohl dicht an der Straße besonders saftiges Grün entdeckt. So nah war ich bisher an die Rehe noch nicht herangekommen. So sah ich jetzt natürlich eine gute Gelegenheit, den Burschen vielleicht ganz besonders prächtig ins Bild zu bekommen.

B-Dsc01219

Aber man soll eben sein Glück nicht allzu sehr herausfordern. Als ich nämlich über den schmalen Straßengraben sprang, um den störenden Zaun nicht auch mit auf dem Bild zu haben, betrachtete der Herr das dann wohl doch als Eingriff in seine Intimsphäre, drehte mir hastig sein schönes Hinterteil zu und machte sich in Riesensprüngen auf und davon. Vielleicht war es ja auch der bockige Herr vom Sonntag, den wir kurzzeitig mit einem Hasen verwechselt hatten und er dachte: „Die schon wieder, nur weg hier, bevor sie mir noch einmal dumme Gespräche aufdrängeln!“ Naja, ich nahm dann, was ich kriegen konnte – eben das hübsche Hinterteil. Bei genauerer Betrachtung sah er nun von hinten doch fast wie ein davoneilender Meister Langohr aus. So hatte ich doch noch den Osterhasen im Kasten 😉

C-Birkenbaumreihe in der Apfelplantage

Weiter ging’s. In der Apfelplantage stehen neben den Obstbäumen auch mehrere Reihen Birken. Ob es noch lange dauern würde bis zur Blüte dieser von mir so geliebten und zugleich gehassten Bäume? Bald werden sie uns wieder mit ihren umherfliegenden Pollen belästigen und meinem Herrn Silberdistel und mir die Tränen in die Augen treiben. Im Moment geht es uns fast gut, denn die Haselblüte scheint so gut wie vorüber zu sein. Doch die Birken stehen mit ihren Pollen bereits in den Startlöchern. Genießen wir die Zeit, die noch bleibt, bis der verhasste gelbe Staub uns wieder einmal das Leben schwermacht.

D-Falsch gedacht, nein, genau richtig. wenn man hier "falsch" denkt

Ein Stückchen weiter ließ ich mich doch glatt in die Irre leiten. Auf einem Grundstück neben der Straße sah ich auf einem kleinen Teich eine Ente schwimmen und ganz Entenfan zückte ich sofort meine Kamera. Ein wenig seltsam sah sie irgendwie schon aus. Auf Anhieb konnte ich sie auch gar nicht bestimmen. Also, eine Stockente war es auf keinen Fall. Aber was dann? Ich schaute und schaute und ganz langsam kam mir ein Verdacht. Die Ente war gar keine echte Ente. Ich hatte da so etwas wie meinen kleinen Keramik-Teichfrosch, den ich mir aus dem Urlaub mitgebracht hatte, vor mir. Komisch, eben hatte ich noch gedacht, die Ente würde sich bewegen. Ob es den Erpeln, die auf Brautschau sind, mitunter auch so geht, dass sie sich in die Irre leiten lassen und der tönernen Dame ihre Aufwartung machen? Herr Silberdistel meinte gleich, als er das hässliche graue Entlein sah, es gäbe schließlich nicht nur falsche Hasen sondern auch falsche Enten. Als ich die Ente später am Bildschirm betrachtete, war dann auch noch der letzte Zweifel ausgeräumt. Das Schwimmtier war ein von Menschenhand gefertigtes Entchen und es gehört, wie mich Herr Silberdistel gerade aufklärte, zur Gattung der Logenten oder Lokenten. Oder sagte er Lockenten? 😉
Wie auch immer, falsche Hasen, falsche Enten. Was war das für ein Osterspaziergang?

D-Dsc01232

Ja, und es ging weiter so in dieser Art, denn wir hatten auch noch eine weitere Hasen-Begegnung. Genau! Erraten! Auch hier war es wiederum kein echter Hase. Es handelte sich tatsächlich noch einmal, wie bereits am Sonntag, um einem Dachhasen – etwas anders von seinem Pelzmantel her, aber auch sehr hübsch anzusehen. Ganz interessiert schaute er mir zu, als ich einige Beweis-Fotos von ihm schoss.

E-Ringeltaube

Allerdings handelte es sich wohl um einen dachlosen Dachhasen, denn das Dach, unter dem er saß, war bereits besetzt, und der stolze Dachbesitzer wusste gar nicht, wovon ich da faselte. Dachhase hin, Dachhase her, seinen schönen Ausguck würde er jedenfalls nicht teilen. Empört wendete der Herr mit seinem schicken weißen Ringelschal seinen Blick von mir und dem vermeintlichen Dachausguckmitbewerber und schaute stolz in die weite Ferne. Gespräch beendet!
Okay, gehen wir lieber weiter  – in Richtung Mühlenteich. Und erstaunlicherweise war es dann auch gar nicht mehr so weit, immerhin hatten wir die Mühlenstraße bereits erreicht und rechts von uns tauchte sogar schon die Mühle auf, die der Straße und dem Teich einst ihren Namen gab. Nun dürften es nur noch wenige Meter sein, bis wir am Ziel wären. Und einen kurzen Moment später sah ich dann auch das Wasser durch die Bäume glitzern und die ersten gefiederten Badegäste konnte ich ebenfalls entdecken. Es würde sich hier ja wohl um echte Enten handeln.

Für Diaschau eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Ganz herrlicher Spaziergang und was du alles entdeckt hast, sehr schön.
    Keine Hasen, dafür andere Tiere und die sind auch schön.
    Ich dachte, dass ich mal Ostereier finden würde, aber das war nix 😦
    Zum Glück können mir die Pollen nix anhaben und ich hoffe dass ihr gut über die Zeit kommt.

    GLG Mathilda ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wir haben irgendwann am Strand einmal Ostereier gefunden, als wir unseren Osterspaziergang dort gemacht haben 😀 und ein anderes Mal lagen auch noch in einer Gartenanlage welche 😀
      Ja, die Pollen sind schon ein ganz gewaltiges Ärgernis, aber mit Medikamenten kommen wir gut über die Runden. Ich würde es ja gar nicht aushalten, wenn ich zur schönsten Jahreszeit nicht hinaus in die Natur könnte. Aber wie gesagt, es gibt da ganz gute Abhilfe.
      GLG auch an Dich. Ich hoffe, Eure Sturmschäden sind schnell behoben – alles Gute für die arbeitsreiche Woche. Aber danach habt Ihr sicher alles wieder schön 🙂 ❤

      Gefällt mir

  2. kowkla123 sagt:

    super, liebes Silberdistelchen, beste Grüße, Klaus

    Gefällt mir

  3. minibares sagt:

    So hast du also als Wiedergutmachung die Enten, Möwen, Vögel nur in aktion aufgenommen, um uns und dir zu beweisen, dass sie echt sind, lach.
    Aber auch die Blüten, die sich auftun sind wunderbar.
    Die Rehe lagen ja so entspannt, dass es eine Freude für dich war.
    ein toller Bericht
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ach, liebe Bärbel, Du hast mich durchschaut 😉 😀
      Die Blüten waren aber ALLE echt 😉
      Ja, die Rehe sind dort in der Apfelplantage immer recht entspannt. Ich glaube, sie wissen, dass sie dort recht sicher sind. Nur der flüchtende Rehbock war scheinbar einen Moment lang in Panik, weil ich ihm wohl doch einen Schritt zu nahe gekommen war 😀
      Danke für Dein Lob und ganz liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

  4. katerchen sagt:

    GRINS liebe Silberdistel ich bin mal auf einen schwarzen Schwan auf dem alten Eiderkanal REINGEFALLEN..
    so ein Ententier wohnt auch bei mir im Garten,hatte mal ein HEIM auf dem Teich .

    die Rehlein ..hier liegen sie auf der Koppel oder zum Abend OFT beim Nachbar im Garten..
    Danke für die Bilder von der OSTERRUNDE
    LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das beruhigt, Katerchen 😀 Ich dachte schon, so etwas passiert nur mir. Ich bin ja auch einmal fast auf einen Storch reingefallen, der täuschend echt aussah und bei einem echten Reiher hatte ich im ersten Moment gedacht, der wäre eine Attrappe, weil er völlig unbeweglich dastand 😀
      Die Rehlein liegen beim Nachbarn im Garten? *grins* Die scheinen bei Euch ja sehr entspannt zu sein. Naja, unsere sind hier ja auch nicht sehr weit von den Gärten weg. Aber ich denke, dort in der Apfelplantage fühlen sie sich durchaus wohl und genug zu fressen gibt es da ganz sicher auch – eben auch saftige frische Knospen an den Obstbäumen. Ich staune immer darüber, dass an den Bäumen dann trotzdem immer noch jede Menge Äpfel wachsen.
      Liebe Grüße auch an Dich und ein Dankeschön fürs Mitkommen

      Gefällt mir

  5. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Donnerstag super schöne Fotos da war der Spaziergang sicher schön wir sind noch an der Ahr das Wetter ist hier auch schön sonnig so langsam wird es was mit dem Frühling.Liebe Grüße Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön, liebe Gislinde 🙂 Na, dann werdet Ihr an der Ahr sicher auch wieder viel unternehmen, zumal, wie Du schreibst, auch das Wetter sehr schön sonnig ist. Hier war es heute auch wieder herrlich und sogar einigermaßen warm.
      Liebe Grüße auch an Dich und schöne Tage an der Ahr

      Gefällt mir

  6. kowkla123 sagt:

    alles Gute, Klaus

    Gefällt mir

  7. nixe sagt:

    🙂 …Lockente ..ist ja klasse, ich mußte auch scharf schauen um das zu erkennen..tatsächlich, ne falsche Ente!
    Danke für den herrlichen Spaziergang, liebe Silberdistel, deine Fotos entschädigen mich heute dafür, dass ich keinen unternehmen konnte.
    Herzliche Grüße und einen gemütlichen Abend wünsche ich dir.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Mich wunderte nur, dass die Ente so anders aussah als alle anderen, die mir bisher so über den Weg gelaufen oder geschwommen sind. So kann man sich mitunter hinters Licht führen lassen 😀
      Dann war ja unser Spaziergang ganz besonders erfolgreich, wenn er Dir auch noch Freude gemacht hat. Aber Deinen Spaziergang holst Du sicher irgendwann nach, oder? Wenn ich so Deine Blogbeiträge sehe, dann bist Du doch oft und gern mal unterwegs.
      Herzliche Grüße zurück und Dir einen sonnigen Freitag

      Gefällt mir

  8. Morgentau sagt:

    Ein absoluter Traum, liebe Silbrtdistel! Ein kleiner Pausengruss muusste sein …

    Von Frau Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, liebe Frau Morgentau, es war wieder einmal ein wunderschöner Tag in der Natur. Jetzt geht es gleich hinaus in den Garten. Die Sonne lacht, die Vöglein singen, da zieht es mich einfach hinaus 🙂
      Liebe Grüße und ein ganz besonders liebes Dankeschön für den extra Pausengruß. Ich weiß das sehr zu schätzen und freue mich ganz doll darüber. Dir weiterhin eine gute Pause und hoffentlich auch ein wenig Erholung und nicht nur Arbeit 🙂 ❤

      Gefällt mir

  9. Ein schöner Beitrag, hab herzlichen Dank…
    Grüess us em Süde…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s