Hilfst Du mir mal …

Veröffentlicht: 24. September 2014 in Fotos, Garten, Geschichten, Natur, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

… Kater und kümmerst Dich vielleicht noch einmal um die nächsten Blogbeiträge? Ich hab‘ noch so viel anderes zu tun.“

01

„Wie? Was? Habe ich das eben richtig gehört?“

03

„Hahahahahhahaaaaaaaaaaaaa! Du bist vielleicht ein Scherzkeks, Silberdistel!“

04

„Neeee, neeeee, das mach‘ mal schön wieder alleine, liebe Distel. Ich hab‘ genug am PC herumgesessen und im Garten habe ich auch schuften müssen. Diese Rasenkürzerei hat mich ganz närrisch gemacht. Weißt Du, wie ermüdend das war? Mach Du das mal, jeden einzelnen Grashalm auf die gleiche Länge beißen. Neee, danke! Ich hab‘ jetzt keine Lust mehr auf Arbeit, egal welche und außerdem habe ich auch gar keine Zeit. Ich hab‘ noch eine Verabredung.“

„Verabredung? Aber Kater, den Rasen wolltest Du doch ganz freiwillig kürzen. Aber nun weißt Du wenigstens, was so armes Personal wie ich alles zu tun hat. Okay, Katerchen, geh zu Deiner Verabredung. Aber sag mir noch, warum bist Du eigentlich so beleidigt und so grummelig? Hm, weg ist er – ohne ein weiteres Wort, der sonst so liebe und verträgliche Kater …“

05

„Was ist das nur für ein Lärm? Es war doch in letzter Zeit hier so schön ruhig. Oh oh, die Katzen sind wieder da. Da muss man ja wieder ganz besonders aufmerksam sein bei der Futtersuche in Silberdistels Garten. Naja, meine Rotschwanzfamilie und ich, wir werden ohnehin bald die Koffer packen und dann geht’s ab in den sonnigen Süden … tirili!“

06

„Nein, so was aber auch. Ich hab‘ keine Lust auf Arbeit. Ich will einfach nur meine Ruhe und vielleicht ein paar nette Gespräche … Ach, hallo Undine, da bist Du ja wieder. Na war das ein guter Tipp mit dem Kompost? Da findet eine Dame wie Du Futter ohne Ende, stimmt’s?“

07

„Oh ja, Kater, der Tipp war super. Zu fressen gibt es dort reichlich für eine kleine Kröte wie mich. Außerdem muss ich mich dann nicht mehr mit Red um jeden kleinen Wurm streiten. Nur gefährlich ist es im Komposter auch, denn die Silberdistel hätte mich fast lebendig mit einem Haufen Grünzeugs aus dem Garten begraben, als ich gerade fröhlich vor mich hinfraß. Zum Glück hat sie mich noch bemerkt und im letzten Moment alles in die gegenüber liegende Ecke geschüttet. Wenig später kam der Herr Silberdistel mit so braunem Zeugs in einer kleinen Tüte. Das roch sehr aromatisch und die Würmer waren ganz gierig danach. Trotzdem hätte ich die braunen Krümel nicht gern auf dem Kopf gehabt und die Tüte schon gar nicht. Aber der Herr Silberdistel guckte ganz vorsichtig in den Komposter, so als würde er mich suchen und legte dann seine Tüte mit den braunen Krümeln ganz vorsichtig ab. Das war ganz super nett von ihm.“

08

„Bestimmt hat die Silberdistel ihm von Dir erzählt, Undine, und deshalb ist unser Herr Silberdistel ganz vorsichtig gewesen, als er die Tüte in den Komposter gelegt hat. Er wollte Dir ganz sicher nicht wehtun. Wo ist Red denn überhaupt, Undine, ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen. Ich dachte, es hat ihm hier  in unserem Garten letztendlich doch nicht gefallen.“

09

„Och, ich sehe ihn jeden Tag. Er hat mir bisher immer die besten Happen vor der Nase weggefressen. Aber nun muss ich mir ja keine Sorgen mehr machen. Mein Bauch ist immer gut gefüllt seit Deinem Tipp mit dem Kompost.“

10

„Super, Undine. So, ich muss dann wieder. Ich schau mal, ob die Silberdistel nun eingeschnappt ist, weil ich vorhin so unfreundlich zu ihr war. Ich sollte mich in der nächsten Zeit nämlich noch weiter um ihre Blogbeiträge kümmern, aber ich finde, das kann sie ruhig wieder selbst machen, denn Katzen haben gewöhnlich anderes zu tun, als am PC herumzuhängen und sich Geschichten auszudenken. Naja, mal sehen, vielleicht kann ich ihr ja doch ab und zu einmal helfen, wenn mir irgendwie langweilig ist. Hab‘ ich ja sonst eigentlich auch gemacht. Ich glaub‘, ich war einfach nur noch sauer, weil sie uns zweimal so kurz hintereinander im Stich gelassen haben und in  den Urlaub gefahren sind. Eigentlich ist die Silberdistel ja auch immer Kumpel uns gegenüber, außer, wenn sie diese blöden Urlaubsideen hat. Ich sollte nicht so nachtragend und ganz einfach wieder gut sein mit der Silberdistel. Ich geh‘ sie mal suchen. Also dann, ich muss los, Undine. Bis demnächst mal wieder.“

11

„Bis dann, Kater!“

11

„Vielleicht sollte ich der Silberdistel sagen, dass es vorhin nicht so bös gemeint war. Ich schau mal, wo sie ist … und diese Geschichte von heute, die kann ich ja als Friedensangebot ganz einfach noch einmal als Blogbeitrag erzählen. Aber dann, dann müssen wir die Arbeit wieder anders aufteilen. Schließlich schläft die Silberdistel viel weniger als wir Katzen, also hat sie auch mehr Zeit für so Zeugs wie auf der Tastatur herumklimpern und so. Aber gute Tipps kann ich ihr gern geben. Darin bin ich gut. Naja, ohne mein Zutun, okay, und auch ohne das Zutun der Katze, die hat manchmal auch ganz gute Einfälle, wäre es hier vielleicht manchmal doch ein bisschen eintönig. Schließlich sollten in so einem Dings … ähhh Blog … nicht nur Zweibeiner aus ihrem Leben erzählen dürfen. Mit vier Beinen ist das Leben nämlich viel aufregender und somit gehört diese Aufregung ganz einfach auch mit der weiten Welt geteilt. Ach, die Silberdistel wird mir schon nicht böse sein. Ich glaube, sie kann uns Katzen ohnehin nie böse sein. Ich krieg‘ das schon wieder hin …“

Kommentare
  1. katerchen sagt:

    nun hat der Kater Urlaub..liebe Silberdistel.
    Eine kleine Kröte hat mein Nachbar mir vor 2 Tagen in den Garten gebracht..aber das Hüpfer ist ganz flott zurück durch den Zaun zu seinem Stammplazt gewandert..
    Den Rotschwanz haben wir hier auch,leider ist seine Zeit auch bald um…:(
    der Kater hat es ja gesagt.
    Werde meinem Kater auch einmal AUFGABEN geben,denn nun gibt ja viel Arbeit im Garten vor der großen Gartenruhe.

    Danke für die schönen Bilder und die nette Geschichte

    LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, nun hat der Kater Urlaub … Das hat er mir wohl recht eindeutig erklärt. Naja, verstehen kann ich’s auch – wie Du mir, so ich Dir 😀
      Wenn „Deine“ kleine Kröte ganz schnell wieder zurück zum Nachbarn ist, dann kannte sie ja wohl den Weg 😉 Sicher war sie schon öfter heimlich bei Dir im Garten 😀 Ich freue mich immer über all diese Gartenbewohner, zeigen sie doch, dass wenigsten auf diesem kleinen Fleckchen Erde die Welt noch in Ordnung zu sein scheint. Die Rotschwänze werden wohl nicht mehr lange hier sein. Es kann sich nur noch um Tage handeln, dann sind sie fort. Hier waren sie meistens spätestens Ende September verschwunden. Aber wir haben ja den Trost, dass sie im Frühjahr wieder bei uns einziehen.
      Ich hoffe, Dein Kater ist williger, was die Blogarbeit betrifft. Aber ich denke, Paulimann macht das schon – bei DEM Forscherdrang gibt es doch IMMER was zu berichten 😉
      Liebe Grüße an Euch beide und einen schönen Tag für Euch

      Gefällt mir

  2. einfachtilda sagt:

    Was für eine anrührende Geschichte liebe Silberdistel, sich so einfach mal in die Katze oder Kröte versetzen 😀
    Tolle Bilder und überhaupt alles toll.

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

  3. Morgentau sagt:

    Es tut so gut, wieder in deine kleine silberdistlische freundliche Welt eintauchen zu dürfen, liebe Silberdistel. Wenn ich deine schönen Erzählungen lese und dabei deine lustigen Fotos betrachte, dann muss ich denken, wie schön die Welt doch ist. Man sollte sich wohl noch mehr vor dem Düsteren schützen, um nicht immer wieder diese Zweifel, Ängste und den Schmerz in sich zu spüren. Aber das ist eben leichter gesagt als getan, denn egal ist es mir ja auch nicht, was sonst noch so läuft … „da draußen“ …

    Ein lieber Gruß
    von der nachdenklichen Frau Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Natürlich entgeht auch mir nicht, was „da draußen“ los ist, liebe Frau Morgentau, und auch mir machen manche Entwicklungen Angst. Nur, wenn man diesen Ängsten zu viel Raum gibt, dann macht man sich selbst das Leben unnötig schwer und irgendwann besteht man selbst nur noch aus Ängsten und Zweifel und Hoffnungslosigkeit. Ich finde, gerade das sollte man nicht zulassen, eben auch wegen der Menschen, die uns diese Angst mit ihren egoistischen Entscheidungen und Ideen machen. Darum denke ich, es tut gut, einfach einmal abzutauchen und sich über solche kleinen Geschichten zu freuen, egal ob man sie selber schreibt oder sie bei einem anderen liest.
      Einen ganz lieben Gruße auch an Dich

      Gefällt mir

  4. Buchmacherin sagt:

    Da bin ich dem Kater aber dankbar, dass er uns wieder was aus seinem Alltag berichtet hat!
    So ein spannendes Leben möchte ich auch mal haben. Er soll seinen Urlaub bloß nicht zu lang nehmen, das menschliche Zweifußvolk liest doch so gerne von ihm 🙂

    Liebe Grüße an Tier und Mensch ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh, der Kater ist ganz stolz wegen Deiner lobenden Worte. Ich denke, er wird sich bei so viel Lob sicher überzeugen lassen, noch öfter einmal aus seinem aufregenden Leben zu berichten 😉 Aber jetzt darf er erst einmal seinen wohlverdienten Urlaub genießen, wo er sich sooo mit dem Rasen abschuften musste 😉
      Liebe Grüße zurück von Tier und Mensch ❤

      Gefällt 1 Person

  5. kowkla123 sagt:

    leicht hat es dein Kater nicht gehabt, liebe Silberdistel, guten Tag für dich, Klaus

    Gefällt mir

  6. gageier sagt:

    Liebe Silberdistel danke für deinen Link einen schönen Mittwoch wünscht dir Klaus

    Gefällt mir

  7. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Mittwoch liebe Silberdistel sehr schöne Geschichte und Bilder der Frosch ist gut.Wünsche dir noch einen sonnigen Nachmittag Gruß Gislinde

    Gefällt mir

  8. minibares sagt:

    Lieber Kater, du bist einfach zum knuddeln.
    Wie schön, dass du alles aufgeschrieben hast.
    Deine Silberdistel hat eben eine Menge zu tun.
    Und Undine fühlt sich durch dich so sauwohl, ist doch toll.
    Gut, das die Distel dich hat.
    Liebe Grüße an dich und an die Silberdistel
    von der Bärbel

    Gefällt mir

  9. Frau Hummel sagt:

    Ein lachender Kater, ein wirklich neugierig schauendes Rotschwänzchen und eine überaus hübsche Kröte… man man, hier ist ja wieder was los *lach*.
    Sie scheinen sich alle sehr wohl zu fühlen in Deinem kleinen Garten.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich hoffe doch, dass sie sich alle sehr wohl in meinem Minigarten fühlen. Auf jeden Fall bemühe ich mich, es ihnen schön zu machen und scheinbar nehmen sie es dankbar an. Egal, wenn da auch mal einer grummelt. Das vergeht meistens schnell wieder 😉
      Ganz liebe Grüße in Deine Heide ❤

      Gefällt mir

  10. arabella50 sagt:

    Ich liebe deine Geschichten.:-D

    Gefällt mir

  11. ann53 sagt:

    Ist ja wieder so super wie du die Sprache deiner bzw. eurer Mitbewohner kennst liebe Silberdistel! 😀
    Liebe Grüße und noch einen wunderschönen Tag wünsche ich dir von Herzen ❤

    Gefällt mir

  12. kowkla123 sagt:

    auch heute soll meine Silberdistel einen Gruß von mir bekommen, super Tag, Klaus

    Gefällt mir

  13. lettercastle sagt:

    Die Geschichte ist wirklich süß! 🙂

    Gefällt mir

  14. […] sichtbar gut erholte Silberdistel den Kater mit ihrem Bettelblick dazu überreden wollte, hier im Blog den Pausenkasper zu spielen. Im ersten Moment hat sich Katerling ja damals noch stark gezeigt und so getan, als […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s