Als wir aus den Tiefen der Binghöhle wieder an die Oberfläche gekrabbelt waren, bot sich gleich noch der Besuch einer Burg hoch oben auf dem Streitberg an, denn nicht weit von der hübschen kleinen Tropfsteinhöhle entfernt gibt es eine interessante Burgruine. Einen Teil des Anstiegs hoch zur Burg hatten wir bereits mit dem Weg, der zur Tropfsteinhöhle führte, hinter uns gebracht. Im vorigen Jahr hatten wir  eine Burgruine auf der gegenüberliegenden Seite des Streitberges angeschaut, die als Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz gilt.

Burgruine Neideck

Burgruine Neideck

Ich hatte hier im Blog über unseren Ausflug zur Burg Neideck berichtet. Schon damals hatten wir uns vorgenommen, sollte es uns noch einmal nach Franken verschlagen, auch die Burgruine einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, die wir damals von Neideck aus oberhalb des Ortes Streitberg erkennen konnten. Das folgende Bild ist ein Foto aus dem vorigen Jahr. Der rote Pfeil kennzeichnet die Stelle, an der die Streitburg mehr zu erahnen als zu erkennen ist. Mit dem Fernglas konnte man allerdings gut sehen, dass es dort Reste einer Bebauung gab. Wie wir später feststellten, handelte es sich um die Reste der Burg Streitberg.

Oberhalb des Ortes Streitberg kann man von Burg Neideck aus die Ruine der Streitburg erahnen

Oberhalb des Ortes Streitberg kann man von Burg Neideck aus die Ruine der Streitburg erahnen

Dass eine Besichtigung auch dieser Burgruine für uns nun so schnell schon möglich sein würde, hatten wir allerdings nicht gedacht. Aber dank des nochmaligen Haustausches mit den Müllers ist dieser Wunsch vom Vorjahr ganz schnell Wirklichkeit geworden.

Die Geschichte der hochmittelalterlichen Adelsburg, die wir nun in diesem Jahr besuchen konnten, geht ins Jahr 1120 zurück. Die Burg Streitberg, sie wird auch ganz einfach Streitburg genannt, wurde in unmittelbarer Nachbarschaft der Burg Neideck an einer damals sehr wichtigen Geleitstraße errichtet. Wie man einer Informationstafel auf dem Gelände der Burgruine entnehmen kann, war die Streitburg durch ihre strategisch äußerst günstige Lage immer wieder für die verschiedensten Parteien von größtem Interesse. Entsprechend wechselvoll war auch die Geschichte dieser Burg. Wer gern mehr darüber wissen möchte, kann hier einiges darüber nachlesen.

Die Streitburg hatte damals nicht nur eine strategisch günstige Lage, sie befindet sich auch in einer geradezu malerischen Gegend. Vom Gelände der heutigen Burgruine aus hat man einen fantastischen Blick in eine einmalig schöne Landschaft.  Gegenüber schaut die oben erwähnte Burgruine Neideck, unser Ausflugsziel aus dem Vorjahr, einem Gemälde gleich aus der bewaldeten Felslandschaft. Man ist einfach fasziniert von diesem schönen Blick. Aber auch der kleine Ort unterhalb der beiden Burgen, Streitberg, sieht regelrecht romantisch aus von dort hoch oben. Wenn man so in der Höhe steht und schaut, wird man einfach nicht müde, all das Schöne, das Natur und Geschichte bieten, in sich aufzunehmen. Der Gärtnerin in mir fielen auch die vielen hübschen Steingartenpflanzen, die überall am und im Gemäuer wuchsen, auf. Die Natur hat die alten Steine der Burgruine nahezu verzaubert, sie in viele verschiedene Farbnuancen gekleidet und nach ihrem eigenen Schönheitsideal neu gestaltet. Hübsch, wie Moose, Farne und andere Pflanzen die alten Mauern bewachsen, überwuchern und sich so neuen zusätzlichen Lebensraum erkämpfen. Sogar Bäume haben an einigen Stellen auf der Mauerkrone Halt gefunden. Es gibt dort so viel Interessantes zu entdecken, wenn man sich einfach nur ein wenig Zeit dafür nimmt und etwas genauer hinschaut. Bänke laden geradezu dazu ein, sich niederzulassen und all das Schöne in Ruhe auf sich wirken zu lassen. Von einer kleinen Aussichtsplattform aus kann man weit in die Ferne blicken und die Schönheit der Gegend bewundern. Die Ruine der Streitburg hat also für jeden etwas zu bieten.

Auch auf dem Weg hin zur Burg und später wieder hinab in den Ort entdeckten wir noch mehr – Lustiges, Schönes und Interessantes wie den Baum, der sich mit seinen Wurzeln tapfer in den Hang krallt, um nicht gänzlich abzurutschen, das nette Felsengesicht, das in die Ferne blickt, und etwas später die vielen Märchenfiguren und Gartenzwerge in einem Hausgarten am Wegesrand, dann die hübsche und gepflegte Kirche oder schließlich das schicke Gasthaus “Der schwarze Adler“ mit seinem Fachwerkgewand, der dekorativen Adlergestalt auf der Schulter und der beeindruckenden Rittergestalt, die das Gasthaus bewacht.

Kommentare
  1. arabella50 sagt:

    Burgen und Schlösser besuchen wir auch sehr gern und nun kenne ich eine mehr.

    Gefällt mir

  2. annapos sagt:

    Hezké, škoda, že člověk vyroste, zestárne, a již není dítětem, je to jako v pohádce.

    Gefällt mir

  3. katerchen sagt:

    bei dem tollen Wetter hattet ihr ja eine super Fernsicht..wenn Engel reisen
    Die Wetterfahne gefällt mir sehr
    LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das Wetter war im Endeffekt besser als befürchtet. Wir sind nur an zwei Tagen jeweils ein wenig nass geworden. Ansonsten waren wir mit dieser Art von Ausflugswetter nicht unzufrieden. Den Sommer haben wir zwar nicht wiedergefunden, dafür aber einen beginnenden, ganz netten Herbst 😉 Engel? Naja, vielleicht haben wir nur immer aufgegessen 🙄 Meine Waage hat deshalb schon ganz streng geguckt – alle Erfolge wieder einmal futsch 😀
      Ja, die Wetterfahne fand ich auch sehr hübsch.
      LG auch an Dich und den Paulimann

      Gefällt mir

  4. minibares sagt:

    Wie schön, dass ihr es auf die Streitburg geschafft habt.
    Die Wurzeln hast du gut gesehen, den schönen bunten Garten, der ist ja lustig.
    Das Felsengesicht ist richtig gut zu erkennen.
    Der Adler schaut ja toll aus. Und der Ritter passt auf alle auf.
    Ein super schöner Bericht, lieben Dank.
    Bärbel

    Gefällt mir

  5. nixe sagt:

    Die Ruine liegt sehr idyllisch, liebe Silberdistel, toller Sitz. Solch Ausblick muß man genießen. Ich mag alte Gemäuer und kraxel auch gern hinauf. Sehr Sehenswert und interessant! Schöne Fotos hast du geschossen.
    Liebe Grüße
    von der Nixe

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, sie liegt sehr schön. Außerdem hat man sich viel Mühe gegeben, das Fleckchen wirklich als kleine Idylle zu erhalten. Ich könnte mir vorstellen, mich da häuslich mit einem Buch niederzulassen und den Tag dort ganz gemütlich zu verbringen. Uns hat der Ausflug dorthin sehr gefallen.
      Liebe Grüße auch an Dich und ein Dankeschön fürs Mitkommen 🙂

      Gefällt mir

  6. Morgentau sagt:

    Wenn man bedenkt, wie klein unser Land ist im Verhältnis zu vielen vielen Ländern dieser Erde, bin ich immer wieder am Staunen, was es alles zu bieten hat. Und da sag mir keiner, in seiner Gegend gäbe es nichts, was es zu erkunden und entdecken gibt.

    Wie wunderschön, idyllisch und offenbar jenseits von Industrie und Lärm all diese Orte in der fränkischen Schweiz sind, beweisen deine wunderschönen Fotos wieder einmal auf eindrucksvolle Weise, liebe Silberdistel. Es freut mich sehr, dass ihr so eine schöne Zeit hattet.

    Danke für deine tollen Berichterstattungen …

    und ganz liebe Grüße
    von Frau Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, liebe Frau Morgentau, Du sagst es, es gibt in unserer Heimat so viele schöne, sehenswerte und zauberhafte Orte. Da muss man gar nicht weit in die Welt hinaus. Wie heißt es so schön? Warum denn in die Ferne schweifen, sieh, das Gute liegt so nah. …und die Fotos sind immer wieder ein schönes Stück Erinnerung an solche schönen Erlebnisse und so wundervolle Gegenden, wie man sie auch in Franken bewundern kann.
      Danke fürs Mitkommen und ganz liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

  7. giselzitrone sagt:

    Danke liebe Silberdistel wieder sehr schöne Bilder und wieder ein guter Beitrag dazu,wir sind auch wieder in Köln das Wetter war nicht so gut an der Ahr Regen und es war Kalt ich denke der Sommer ist vorbei.Wünsche dir einen guten Mittwoch liebe Grüße von mir Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke, liebe Gislinde, dass Du wieder bei unserem Ausflug dabei warst und schön, dass es Dir wieder gefallen hat. Schade, dass das Wetter bei euch nicht so schön ist. Wir hatten hier heute und gestern wundervollen Sonnenschein, wenn es auch dabei kühl ist.
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  8. kowkla123 sagt:

    du kannst es einem richtig schmackhaft machen, danke, schönen Mittwoch, Klaus

    Gefällt mir

  9. oh ich liebe altes Gemäuer sehr und dein Foto vom Mauerpfeffer auch…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s