… dort muss die Natur doch besonders schön sein, oder? Es gibt da in der Sächsischen Schweiz, genauer gesagt im Elbsandsteingebirge, einen vielgepriesenen Malerweg. Caspar David Friedrich hat sich hier zum Beispiel Anregungen für seine „Felsenlandschaft im Elbsandsteingebirge“, für seinen „Ausblick ins Elbtal“  oder  für den „Wanderer über dem Nebelmeer“ geholt. Aber auch andere bekannte Maler haben der Natur hier so einiges abgeschaut. Erwähnen sollte ich vielleicht noch Ludwig Richter oder den berühmten Canaletto, dessen „Festung Königstein“ vielleicht so manchem ein Begriff sein sollte.

Panorama - von der Milseburg aus aufgenommen

Panorama – von der Milseburg aus aufgenommen

Offensichtlich stand bei den Malern von damals nicht nur die Sächsische Schweiz mit ihrer wundervollen Felsenlandschaft hoch im Kurs. Auch der Reiz der Rhön ist den Künstlern, die mit Farben zaubern, nicht entgangen. … und, so denke ich, stand der Malerweg aus der Sächsischen Schweiz wohl Pate für einen anderen Malerweg. Neuerdings gibt es nämlich in unserer geliebten Rhön einen Weg, auf dem man ebenfalls den Spuren der Meister mit Pinsel und Farbe folgen kann – den „Milseburg-Malerrundweg“.

???????????????????????????????

Wir Silberdistels sind den Spuren einiger dieser Maler, denen es die Rhön offensichtlich ganz besonders angetan hatte, gefolgt, und ich habe von einer unserer Wanderungen sogar einige ihrer Bilder mitgebracht. Während unseres Urlaubs jetzt im Juni hatten wir auch wieder einen Ausflug vom Gasthof Grabenhöfchen aus, über die Bubenbader Steine bis hoch zur Milseburg geplant. Das Wetter war schön wie fast unseren ganzen Urlaub lang, aber auch an unserem Wanderweg hatte die Natur  an diesem Tag  nicht mit Schönheit gespart.

Geflecktes Knabenkraut

Geflecktes Knabenkraut

Wir entdeckten wie bereits bei unserem Ausflug hoch zur Wasserkuppe auch hier wieder zahlreiche Orchideen – wieder das bereits bekannte Gefleckte Knabenkraut. Orchideen in freier Natur sollen ja in unseren Breiten eher selten anzutreffen sein. Wir Silberdistels konnten das allerdings bei der Masse an Pflanzen, die wir am Wegrand entdeckten, eher nicht glauben. Aber vielleicht haben die Orchideen gerade hier in der Rhön ganz besonders gute Standortbedingungen.

Orchideenfängerin

Orchideenfängerin

Auch wenn sie so zahlreich waren und wir sie nicht das erste Mal hier sahen, konnte ich mich von den hübschen Blumen fast gar nicht trennen. Ach, erkennt Ihr übrigens dieses Bild hier oben wieder? Es tauchte schon einmal als Ausschnittsvergrößerung in meinem Beitrag „Hair“ auf  😉 Nun wisst Ihr also, was ich damals eigentlich getan habe 😀 Aber zurück zu unserer Wanderung, Herr Silberdistel wurde bereits ganz ungeduldig, weil ich immer noch ein Bild und immer noch ein Bild machen musste.

Steil bergan geht's zum Gipfel der Milseburg

Steil bergan geht’s zum Gipfel der Milseburg

Dennoch kamen wir eine knappe Stunde nach dem Highlight mit den Orchideen oben auf dem Gipfel der Milseburg an. Bis ganz oben muss man auf 835,2 m ü. NN hinaufkraxeln oder  ü. NHN (Normalhöhennull), wie es neuerdings heißt.

Blick von der Milseburg hinüber zur Wasserkuppe

Blick von der Milseburg hinüber zur Wasserkuppe

Aber wenn man das schließlich geschafft hat, wird man mit einem wundervollen Ausblick belohnt. Hier oben haben wir während all unserer Urlaube insgesamt schon viele, viele Stunden verbracht.

Kreuzigungsgruppe auf dem Gipfel der Milseburg

Kreuzigungsgruppe auf dem Gipfel der Milseburg

Wer einmal auf der Milseburg zu Füßen der Kreuzigungsgruppe gehockt und hinüber zur Wasserkuppe geschaut hat, der wird immer wieder hier hinauf wollen, um diesen prachtvollen Blick in die Ferne genießen zu können.
Aber selbst der schönste Moment geht irgendwann einmal zu Ende. So sind auch wir, der Magen knurrte und der Kuchen vom „Eselsbrunn“ lockte, dann wieder aufgebrochen, die Milseburg hinabgekraxelt und in Richtung Fuldaer Haus weiter bergab gelaufen.

Milseburg-Malerrundweg

Milseburg-Malerrundweg

  … und da trafen wir auf einmal auf den ersten malenden Künstler – der den Milseburg-Malerrundweg markierte. Interessiert daran, wer außer Paul Staerck noch mit Pinsel und Farben durch unsere geliebte Berglandschaft getingelt war, folgten wir dem neuen Malerweg in der Rhön. So haben wir in diesem Jahr wieder einmal etwas Neues dazugelernt. Immer, wenn wir meinen, wir kennen unsere Rhön bereits in- und auswendig, entdecken wir wieder etwas Neues. Vielleicht mögen wir sie deshalb so sehr, weil sie immer wieder für eine kleine Überraschung gut ist.

Gleich gibt es Kaffee und Kuchen

Gleich gibt es Kaffee und Kuchen

Nach dem Bewundern noch etlicher weiterer Gemälde kamen wir etwa eine halbe Stunde nach unserer ersten Bildbetrachtung am Eselsbrunn, dem kleinen Bauerhof-Café mit dem leckeren Kuchen, an. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an mein Apfel-Walnuss-Kuchenrezept vom letzten Herbst. Ursprünglich hatten wir den Kuchen ja hier im „Eselsbrunn“ entdeckt. Voller Freude hörten wir, dass genau dieser Apfelkuchen wieder auf der Tageskarte stand und nur darauf wartete, von uns verspeist zu werden.

Wow, wie lecker doch ein bisschen Sahne ist

Wow, wie lecker doch ein bisschen Sahne ist

Auch die Katze, mit der ich im letzten Herbst meine Sahne teilte, war wieder zur Stelle. Ich sag’s noch einmal – die Rhön – unser zweites Zuhause – sogar Katzen gibt es hier 😉 Also, sollten wir vielleicht doch einmal umziehen wollen, hier passt einfach alles.

Apfel-Walnuss-Kuchen mit Sahne - eine kleine Köstlichkeit

Apfel-Walnuss-Kuchen mit Sahne – eine kleine Köstlichkeit

Während wir Silberdistels uns nun über Kaffee und Kuchen hermachen, könnt Ihr ja schon damit beginnen, die Bilder, die wir von unserem Milseburg-Rundweg mitgebracht haben, anzuschauen. … und wenn Ihr mögt, dann treffen wir uns hinterher hier beim „Eselsbrunn“. Ich bestell‘ schon mal Kaffee und Kuchen … Oder doch lieber ein Eis? … und dabei können wir dann ja über die Rhön oder Gott und die Welt plaudern …

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

 

Kommentare
  1. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Montag wünsche ich dir schöne Bilder hast du von deinen Rundgang mitgebracht war bestimmt sehr schön und dann bei Kuchen und Kaffee das macht spass.Wünsche dir eine gute neue Woche.Lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dir auch noch einen schönen Montagabend, liebe Gislinde. Ja, es war wieder einmal etwas Neues. Ich wusste gar nicht, dass so viele Maler sich Rhönmotiven gewidmet haben. Aber auch sonst gab es wieder viel zu sehen.
      Der Kuchen war natürlich ein schöner Abschluss einer schönen Wanderung 🙂
      Auch Dir eine gute Woche und liebe Grüße von mir

      Gefällt mir

  2. arabella50 sagt:

    Danke für diesen so schönen Bericht.
    Und natürlich ein besonderes Dankeschön für deine lobenden Worte über die Sächsische Schweiz,ich wohne gleich in der Nähe,die haben mich sehr gefreut.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Gern 🙂 Die Sächsische Schweiz ist wunderhübsch. Sie hat mehr als nur EIN Lob verdient. Da wohnst Du ja wirklich in einer beneidenswert herrlichen Gegend 🙂 Schön!
      Vielen Dank für Deinen Besuch und herzliche Grüße an Dich

      Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    der Maler bist du und den Kuchen hätte ich gerne, eine gute Woche für dich, Klaus

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      So Unrecht hast Du nicht 😉 Beim Fotografieren malt man sicher in gewisser Weise auch ein wenig. Danke, das ist ein großes Lob. Oh ja, den Kuchen muss ich demnächst wieder backen. Der ist so was von lecker … und dann bekommst Du natürlich wieder etwas ab 😉
      Auch Dir eine gute Woche, lieber Klaus

      Gefällt mir

  4. minibares sagt:

    Der Glockenturm gefällt mir, und big brother is watching you, lach. Herrlich!
    Fliege, Biene, Hund, Katze, Kuh, alles da.
    An Hair kann ich mich noch gut erinnern.
    Aber Kuchen, hmmm. den könnte ich jetzt gerade brauchen, natürlich MIT der Sahne.
    Wieder ein super Bericht. Danke dafür
    Bärbel

    Gefällt mir

  5. ann53 sagt:

    Dachte erst, dass du versehentlich einen Teil deines wieder sehr interessanten Artikels hier doppelt rein hast liebe Silberdistel. Merkte nun aber doch, dass ein Teil deiner schönen Bilder nur nochmals in einer Diashow zu sehen sind. 🙂
    Wird offensichtlich Zeit, dass ich auch endlich mal wieder Urlaub mache oder werd einfach nur langsam alt! 🙄
    Superschön wie du hier alles aus eurem Urlaub wieder vorstellst und auch beschreibst!!!!
    Der Lauscher an der Wand bzw. im Gebüsch ist auch echt spitze!!! 😀
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend wünsche ich dir von Herzen ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, ich habe die Bilder dann in der Diaschau noch einmal zusammengefasst und noch einige mehr. Manchmal weiß ich gar nicht, welche ich weglassen soll. Die Gegend ist so schön, da fällt es einem schwer, überhaupt etwas wegzulassen 😀
      Liebe Grüße zurück und auch Dir einen schönen Abend, liebe Ann ❤

      Gefällt mir

  6. Je mehr Posts aus der Rhön hier bei dir erscheinen, desto klarer wird mir, dass es sich offensichtlich um eine unheimlich reizvolle Gegend handelt. Ich bin beeindruckt von den Ausblicken, der Landschaftsform, von der Vegetation(!) und nun auch noch von dem Milseburg-Malerrundweg. Gut, der Kuchen lockt dann auch noch, aber schon vorher war es klar .. ^^
    Könnte sein, dass ich mir die Rhön auch einmal anschaue.
    Auf jeden Fall ein unheimlich interessanter und kurzweiliger Bericht mit wieder richtig gelungenen Fotos!

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Da ich weiß, dass Du auch sehr naturbegeistert bist, denke ich schon, dass Dir diese Gegend sehr gefallen wird. Was mich an der Rhön so sehr freut, ist die Tatsache, dass man an einem Tag auch eine Wandertour abschließen kann. In den Alpen, die mir zwar auch sehr gefallen haben, störte mich, dass man, um irgendwo den Gipfel zu Fuß erreichen zu können, meistens mehrtägige Wandertouren machen und zwischenübernachten musste. Die Rhön ist überschaubarer und hat trotzdem so unendlich viel zu bieten – landschaftlich, aber auch für historisch Interessierte. Der Harz ist mir übrigens ähnlich lieb. Dort sind wir auch sehr viele Jahre gewandert.
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  7. kowkla123 sagt:

    Hallo, ich bin schon fast am Ende von der Hitze, alles Gute, Klaus

    Gefällt mir

  8. eifeltussi sagt:

    Das hast Du ja mal wieder tippi-toppi hinbekommen. LOB LOB LOB! Sehr schöne Fotos und der Post – wie immer 1. Sahne. Ach, würde ich doch auch mal so schöne Makroaufnahmen hinkriegen…LG Elke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke *stolz guck* 😉 Mit etwas Übung klappt es auch mit dem Nach… äh … mit den Makroaufnahmen 😉 Habe ich bei Dir nicht auch schon die eine oder andere schöne Makroaufnahme gesehen? 🙄
      LG auch an Dich

      Gefällt mir

  9. Morgentau sagt:

    Liebe Silberdistel,

    das ist wieder so ein Eintrag, da würde auch gut der Titel „Ist das Leben nicht schön?“ passen. Genau das dachte ich jedenfalls, als ich ihn gelesen hatte und dazu die wundervollen Fotos, aber auch die schönen Zeichnungen dazu bewundern und genießen konnte. Das ist alles so heimelig, so schön, einfach etwas ganz ganz Großes für die Seele. So etwas sehen und erleben zu können, ist wahres Glück … ist LEBEN pur. Hach … es ist meine Welt.

    Selbst das Winterbild gefällt mir. Aber auch deine vielen schönen Impressionen wieder … zarte Blümchen, die aus dem Fels zu wachsen scheinen, die verschiedenen Wuffs und Miaus und was noch alles so kreucht und fleucht … und so vieles mehr.

    Nur bei dem Foto mit dem Stacheldrahtzaun hatte ich für einen Moment Angst, weil ich glaubte, du hättest dort hindurch kriechen wollen … 😉 … hihi.

    Ein lieber Abendgruß
    von einer wieder einmal begeisterten Frau Morgentau,
    die dich gern begleitet hat!

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Nein, durch den Stacheldrahtzaun wollte ich dann doch nicht kriechen, liebe Frau Morgentau. Aber eine der Kühe muss sich dort mit ihrem Schwanz verheddert haben. Wenn ich da durchgekrochen wäre, wer weiß, was ich dann hätte zurücklassen müssen *lach*
      Schön, dass Dir unsere Wanderung wieder gefallen hat. Ich könnte mir vorstellen, Du würdest diese Gegend auch sehr mögen und Du würdest dort genauso verzückt umherlaufen wie ich und reichlich Futter für die Seele finden. Aus unseren Urlauben in der Rhön komme ich immer sehr entspannt, glücklich und zufrieden zurück.
      Liebe Abendgrüße an Dich 🙂

      Gefällt mir

  10. IceQueen37 sagt:

    Vielen Dank für Deinen wunderbaren Reisebericht! 🙂
    Ich habe Dich für den “Liebster Award” nominiert und würde mich freuen, wenn Du mitmachst und den Award weiterreichst. 🙂 http://icequeen37.wordpress.com/2014/07/22/liebster-award-entdecke-neue-blogs/
    Liebe Grüße
    Antje

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Liebe Antje, ich freue mich sehr, dass mein Blog mit zu denen gehört, die Dir mit am besten gefallen. Ich bin schon 2 x für eine solche Auszeichnung vorgeschlagen worden, habe mich aber in beiden Fällen dafür entschieden, sie nicht anzunehmen. Ich möchte generell bei solchen Aktionen nicht mitmachen. Sie mögen gut gemeint sein, sind aber nicht mein Ding. Blogs, die ich gern anschaue, findet man in meiner Blogroll. Das ist mein Beitrag, um auf andere Blog hinzuweisen und bei dem würde ich es auch gern in Zukunft belassen.
      Sei mir also nicht böse. Ich hoffe, Du kommst trotzdem genauso gern weiter zu mir wie ich zu Dir.
      Ganz liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

  11. […] Walnuss-Apfelkuchen angelockt hatte. So ging es zunächst steil bergab und dann über den Malerweg, über den ich hier im vergangenen Jahr bereits berichtet hatte, und über die Poppenhausener […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s