Genau dorthin wollten wir dieses Mal – wo das Bier am besten schmeckt – zum Kloster Kreuzberg in der Bayerischen Rhön.

03-Hier im Kloster wird bereits seit 1731 Bier gebraut, das weit über die Region hinaus als besondere Köstlichkeit gilt

Dort gibt es nämlich ein ganz besonders leckeres Dunkelbier. Bereits seit 1731 brauen die Mönche des Franziskanerklosters diesen edlen Saft.

22-Na? Noch einen Blick auf das Brauhaus ders Klosters gefällig?

Natürlich tun sie das inzwischen mit einer hochmodernen Anlage, die einen Jahresausstoß von bis zu 9500 Hektolitern aufzuweisen hat. In diesem Jahr kam die Klosterbrauerei doch tatsächlich wegen des zeitweise sehr heißen Wetters an ihre Grenzen, sodass jene Gaststätten, die jenseits des Kreuzbergs auch gern einmal ihre Gäste mit einem Kreuzbergbier verwöhnen, nicht mehr beliefert werden konnten, wie hier zu lesen ist. In der Klosterschänke war allerdings immer ausreichend des begehrten Gebräus vorhanden.
Alljährlich, wenn wir Silberdistels in der Rhön Urlaub machen, zieht es uns früher oder später natürlich auch auf den Kreuzberg zu diesem edlen Gesöff Bier. Dazu ein leckeres Käsebrot unter Gottes freiem Himmel. Was will man mehr, um glücklich zu sein?
Herr Silberdistel hatte wieder einmal die Gelegenheit genutzt, um sich am Kloster Kreuzberg mit einem Bekannten zu treffen, nett zu plauschen und sich dabei eines der leckeren Biere munden zu lassen.

24-jetzt haben wir uns aber einen kühlen Schluck dieses edlen Saftes verdient. Hmmmm - einfach lecker!

Naja, vielleicht waren es auch zwei oder … So genau mitzählen konnte ich eigentlich nicht, denn nach dem herrlich köstlichen Käsebrot und einigen Schlückchen Bier aus Herrn Silberdistels Krug ließ ich die beiden Jungs allein und begab mich ein wenig auf Wanderschaft durch den Klosterbereich.

11-Läuft einem bei diesem Anblick nicht das Wasser im Munde zusammen?

Dabei entdeckte ich am Hintereingang des Klosters etwas, was die beiden Herren hätte sicher dahinschmelzen lassen. Aber wahrscheinlich waren sie auch so bereits äußerst zufrieden – mit dem Bierkrug vor sich und ohne Gattin neben sich. Der Anblick dieser Ansammlung von Kreuzberg-Bierfässchen hätte sicher nur unnötige Verwirrung gestiftet.

12-Oh, wen haben wir denn da? Hugo ist heute ganz allein im Zwinger.

Apropos Fässchen … Wen sehe ich denn da? Sind das nicht diese Hunde, die man öfter einmal auf Abbildungen mit so einem Fässchen um den Hals sieht? Ach ja, jetzt erinnere ich mich, bei Ernst Blumenstein etwas darüber gelesen zu haben. Da gab es doch einen Beitrag über die Geschichte dieser gutmütigen Riesen unter den Hunden, über die Geschichte der Bernhardiner. Ob Ernst auch schreibt, was besagtes Fässchen einst enthielt? Naja, egal, unser Bernhardiner hier, der übrigens Hugo heißt, hat gerade keine Lust, Fässer durch die Gegend zu tragen. Ihm ist langweilig. Wo mag denn seine Frau Rana sein? Ob sie sich in den hinteren Gemächern um den gemeinsamen Nachwuchs kümmert? Seit einigen Jahren werden nämlich, nach einer längeren Zuchtpause, im Kloster Kreuzberg wieder Bernhardiner gezüchtet. Wer mag, kann sich hier gern ein Video über das erste Zusammentreffen von Hugo und Rana anschauen.
So, da Hugo ohnehin schläft, werde ich meinen Rundgang ganz einfach fortsetzen. Ich möchte schließlich noch ganz hoch hinaus – auf den Gipfel des Kreuzbergs. Das Kloster liegt ja nur auf einer Höhe von 864 m ü. NN, während der Berg an sich doch um einiges höher ist. Er ist übrigens der dritthöchste Berg der Rhön. Nicht schlecht, oder?

15-...und nun wird es schweißtreibend. Ich will die letzten der 927,8 m ü. NN, die der Kreuzberg aufzuweisen hat, auch noch schaffen

Einige Höhenmeter muss ich also schon noch überwinden, bis ich die Spitze des Eisberges Kreuzberges mit ihren 927,8 m ü. NN erreicht habe. Die dunklen Wolken sehen schlimmer aus, als sie in der Wirklichkeit waren. Sie drohten immer wieder einmal damit, nicht mehr an sich halten zu können, umnebelten zeitweise sogar den Sendemast des Senders Kreuzberg, letztendlich konnten sie sich dann doch beherrschen und behielten ihr Wasser bei sich. Also dann, auf geht’s und zur Belohnung gibt es oben einen Blick in die weite Ferne.

17-Von einer Bank aus schaue ich eine Weile in die weite Ferne - leider ist die Sicht heute nicht so spektakulär wie bei ganz klarem Wetter

Nun gut, ein wenig undurchsichtig ist der Blick in die Ferne heute schon. Aber schön finde ich ihn trotzdem. Außerdem muss ich jetzt erst einmal wieder zu Atem kommen, denn diese vielen Treppenstufen hatten es ganz schön in sich. Unterwegs habe ich doch vor lauter Anstrengung ganz vergessen, sie zu zählen.

16-Ich bin bei den drei Kreuzen des Kreuzwegs angekommen

Egal, jetzt sitze ich auf der Bank neben den drei Kreuzen vom Kreuzweg, atme bereits wieder etwas ruhiger und genieße noch ein Weilchen ganz einfach die unendliche Weite vor mir. Das bisschen Dunst stört nicht. Irgendwie gehört auch das mit in diese schöne Landschaft, verzaubert sie auf andere, nicht minder schöne Weise.

28-Die Wiesen rundum zeigen einen fantastischen Farbenzauber

Inzwischen ist mein Puls wieder auf Normalniveau. Auch wenn ich mich noch gar nicht von dem schönen Anblick um mich herum trennen mag, ist es vielleicht doch Zeit dafür zu schauen, wie meine beiden Herren dort unten das viele Bier verkraftet haben. … und so langsam könnten wir uns auch wieder auf den Rückweg zu unserem Auto machen. Es steht eine kleine Wanderstunde vom Kloster Kreuzberg entfernt auf einem Wanderparkplatz. Der Weg dorthin führt durch eine malerische Wiesenlandschaft und zum Anfang und Ende jeweils durch ein kleines Waldgebiet. Ich liebe diesen Weg über alles. Ich kann schon verstehen, warum die Franziskaner einst ihr Kloster auf diesem einmalig schönen Fleckchen Erde errichtet haben. Aber schaut selbst, was wir unterwegs noch alles entdeckt haben. Ich mag diese Gegend unwahrscheinlich gern. Nicht umsonst komme ich immer und immer und immer wieder …

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

 

Kommentare
  1. eifeltussi sagt:

    Alles mal wieder sehr schön, aber meine Topfavoriten sind – natürlich! – der Kurzhaarbernhadiner und die Hummel (oder Biene?) auf ihrem Rosenbett, das letzte Foto. Ganz toll. LG Elke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ein Kurzhaarbernhardiner wäre doch noch eine echte Ergänzung zu Deinen beiden Damen 😉 😀
      Die Hummel, ich denke, es ist eine, auf dem Rosenbett hat es echt schön, oder? Wann ist man schon mal auf Rosen gebettet? In der Beziehung haben es diese brummenden Tierchen doch besser als wir 😉
      Liebe Grüße auch an Dich und je einen Streichler an Deine beiden vierbeinigen Damen

      Gefällt mir

  2. ann53 sagt:

    Sind ja wieder herrliche Impressionen, superschöne Bilder und kann mir sehr gut vorstellen, dass dort das Bier am besten schmeckt liebe Silberdistel! 🙂
    Waren kürzlich auch in der Klosterbrauerei von Vierzehnheiligen, bei Staffelstein in Oberfranken und kann es deshalb nur bestätigen! 😀
    Liebe Grüße und noch einen wunderschönen Tag wünsche ich dir von Herzen ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke, liebe Ann 🙂 Doch, das Bier ist echt köstlich, obwohl ich immer nur wenige Schlückchen teste, denn einer muss uns ja nachher wieder gut in die Ferienwohnung bringen 😉 Ich glaube, die Klosterbrauereien können ohnehin am besten Bier brauen. Die beherrschen ihr Handwerk schon sehr lange 😉
      Liebe Grüße auch an Dich und einen schönen Abend ❤

      Gefällt mir

      • ann53 sagt:

        Bei uns bin auch ich immer der Fahrer liebe Silberdistel. Wenn aber keine Autofahrt mehr bevorsteht, genieße ich so ein leckeres Klosterbier nicht aus Maßen, aber in maßen und das mit Freude! 🙂 ❤

        Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    wieder sehr schön, die Bernhardiner so, wie ich sie mir immer vorstelle, einen guten Tag, Klaus

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke, Klaus 🙂 Ja, die Bernhardiner dort schaue ich mir auch immer wieder gern an. Ich hatte gehofft, irgendwann auch einmal den Nachwuchs zu sehen. Hat bisher leider noch nie geklappt 😦
      Liebe Grüße und einen schönen Abend für Dich

      Gefällt mir

  4. Morgentau sagt:

    Auch hier hätte ich dich liebend gern real begleitet, liebe Silberdistel. Eine herrliche Gegend und genau die Art, wie ich sie mag. Landschaftlich reizvolle Wanderwege und solch süffige Ausflugsziele … Herz, was willst du mehr? Schön, dass es so etwas gibt. Und ganz wunderbar, dass es Menschen wie dich gibt, die darüber berichten und somit an solchen schönen Ausflügen teilhaben lassen. Danke dafür und liebe Grüße auch hier!

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das wäre ganz sicher etwas für Dich gewesen, liebe Frau Morgentau, zumal ich weiß, wie sehr Du diese Wiesen liebst. Ich war ganz hin und weg und sprang immer von einem Blümlein zum nächsten. Es war schon echt ein wundervolles Erlebnis. Das Kloster ist immer ein nettes Ziel, um neue Kräfte im wahrsten Sinne des Wortes zu tanken.
      Für mich ist der Höhepunkt dieser Wanderung allerdings jedes Mal, noch zum Gipfel des Kreuzberg hinaufzusteigen und die wundervolle Weite dort oben auf mich wirken zu lassen. Ich mag dort dann eigentlich immer gar nicht weg.
      Ich freue mich sehr, wenn Euch meine Beiträge gefallen und vielleicht sogar manchmal Anreiz sind, diese Orte ebenfalls zu besuchen.
      Danke, dass Du wieder dabei warst, liebe Frau Morgentau, liebe Grüße an Dich und noch einen schönen Abend

      Gefällt mir

  5. annapos sagt:

    Po pěkné cestě, džbán piva, dobrá odměna a my, se podíváme, chceme tam být, vidět a pít.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, so ein kühler Schluck Bier nach einer langen Wanderung ist schon eine tolle Sache und irgendwie eine nette Belohnung für die körperliche Anstrengung bei der Wanderung.
      Děkujeme vám za vaši návštěvu, pozdravy a pěkný večer pro vás

      Gefällt mir

  6. minibares sagt:

    Wow!
    Das beste Bier, lach. Klasse!
    Aber dass du allein losgezogen bist in die Höhe, alle Achtung. Du wußtest also, dass die Männer genug zu tun hatten mit ihrem Bier, grins.
    Solche bunten Wiesen mag ich ja besonders gern.
    Das zweite Bild von Hugo ist so schön.
    Und deine Blümchen am Wegesrand sind sooo schön.
    Ein toller Bericht.
    Bärbel

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Warum sollte ich nicht allein losziehen in die Höhe? Ich denke, auch Männer brauchen einmal ein Gespräch nur unter Männern, so wie wir das ab und zu mit der Freundin brauchen 😉 Meine Aufsicht beim Biertrinken brauchten sie auch nicht. Ich weiß, dass sie das Bier in Maßen genießen und nicht einfach sinnlos in sich hineinschütten 😉 😀 So hatte dann letztendlich jeder seinen Spaß 🙂
      Die Wiesen hatten es mir auch angetan. Die waren dieses Mal auch ganz besonders toll anzusehen.
      Na, und Hugo sowieso 😉
      Danke für Deine lobenden Worte und liebe Abendgrüße zu Dir

      Gefällt mir

  7. Wieder ein Erlebnisbericht direkt zum Mitwandern und -entdecken. Und wieder dermaßen schöne Fotos, liebe Silberdistel! ^^ Das Bier selbst hätte mich jetzt auch nicht so ewig gefesselt und – wie du im Kommentar auch schreibst – die Mannsleute brauchen auch mal Zeit allein. Aber alles andere inkl. deines Aufstiegs mit dem tollen Ausblick — da wäre ich sofort dabei gewesen. Hugo hätte auch mitdürfen. Mit oder ohne Fass.

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich mag zwar auch wie mein Herr Silberdistel ganz gern mal ein Bier, aber ich leide auch nicht, wenn ich keins trinken kann 😀 Wenn ich die Wahl habe, dann ziehe ich doch eine Naturbetrachtung vor. Andererseits hatten die Männer so auch mal ein Stündchen für sich. Unten im Klosterbiergarten hat man nur einen schönen Ausblick auf die Bernhardiner. Das ist trotz der hübschen Hunde nicht halb so schön wie ganz oben auf dem Berg. Mir hat es viel Spaß gemacht, dort hinaufzukraxeln und die Männer hatten bei ihrer Plauderstunde mit Klosterbier auch ihren Spaß.
      Tja, Hugo war gerade ein wenig kletterfaul. Der wollte nicht mit. Vielleicht hat er den ganzen Tag Bierfässer geschleppt 😉 😀
      Liebe Grüße auch an Dich, liebe Michèle

      Gefällt mir

  8. giselzitrone sagt:

    Schöne Bilder ich wünsche dir einen schönen Tag tolles Wetter an der Ahr lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke, liebe Gislinde 🙂 Hier war heute auch super Wetter, schon fast ein wenig zu warm. Aber ich will mich nicht beklagen – besser so, als schon wieder Regen 😉
      Dann wünsche ich Dir weiterhin so tolles Wetter und viel Spaß bei Euren Wanderungen. Liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s