Aus Mecklenburgs Hain und Flur

Veröffentlicht: 4. Juli 2014 in Fotos, Geschichten, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , ,

„Oh, da laufen Kamele“, sprach Herr Silberdistel plötzlich neben mir. Etwas irritiert schaute ich zu meinem Gatten hinüber. Ging’s ihm gut?

00-Finstere Wolke

Die Sonne stach doch eigentlich gar nicht so sehr vom Himmel, eher noch könnte es jeden Moment zu regnen beginnen, wenn sich diese dunkle Wolke da oben gleich erleichtern würde. Aber etwas verwirrten Menschen sollte man erst einmal nicht widersprechen. So tat ich vorsichtig interessiert, in der Hoffnung, Herrn Silberdistels Anfall würde gleich wieder vorüber sein und fragte: „Kamele?“ Dabei konnte ich jedoch nicht umhin, ihn ungläubig und ein wenig besorgt anzuschauen. „Ja, Kamele“, kam sofort die Antwort. Mein Gatte packte mich am Arm und schob mich den Weg, den wir eben zur Tür des Supermarktes eingeschlagen hatten, wieder einige energische Schritte zurück. Dann piekste er mit dem Finger in die Ferne links von mir. Automatisch folgte ich diesem Fingerzeig und tatsächlich, da liefen Kamele …

01-Zirkus

… mitten in der Großstadt auf einer Wiese neben einem Supermarkt.

02-Zirkus

Ich musste mir also zum Glück doch keine Sorgen um meinen Herrn Silberdistel machen. Beruhigt folgte ich meinem Gatten erst einmal in den Supermarkt, wir statteten der dortigen Postfiliale einen Besuch ab und rüsteten unseren Bedarf an Antizeckenspray auf. Wie? Was? Nein, das Zeckenspray nicht wegen der Kamele. Frau Silberdistel will sich demnächst mit dem Buschmesser durch ihren verwilderten Garten arbeiten. Da ist Vorsicht geboten. Unsere Katzendame hat uns in diesem Jahr nämlich schon eine reichliche Zeckensammlung nach Hause getragen. Ich möchte mich nun nicht auch noch in diesen Sammelwahn einreihen. Vorsicht ist keine Feigheit!

03-Zirkus

Als wir unser Päckchen los waren, frische Lebensmittel mit uns trugen und gut gerüstet für den Großangriff auf den Garten waren, zog es uns natürlich zu den Großstadtkamelen.

04-Zirkus

Sie waren auf dem Fleckchen Wiese recht zahlreich versammelt und sie liefen nicht nur, einige von ihnen ruhten auch und kauten gemächlich vor sich hin, wie man das gewöhnlich von Rindern kennt. Wobei sofort mein wissenschaftliches Interesse geweckt war und sich für mich die Frage auftat, ob denn Kamele auch Wiederkäuer sind.

05-Zirkus

Das Kamel, das plötzlich vor mir stand, weil es offensichtlich der Meinung war, ich könnte ein Kamel-Leckerchen dabei haben, konnte wollte mir diese wissenschaftliche Frage nicht beantworten. Es wollte die Antwort nur gegen ein Leckerli tauschen.

06-Zirkus

Uups, so sehr auf Schmusekurs wie das Kamel wollte ICH nun doch nicht. Nicht, dass das Kamel gleich in meinen Taschen nach einem leckeren Happen suchen würde.

07-Zirkus

Etwas erschrocken vor dem großen Tier sprang ich ein paar Schritte zurück und zur Seite, um mich lieber den weniger aufdringlichen Tieren zu widmen.

08-Zirkus

Empört schaute mir das Leckerli liebende Kamel hinterher.

09-Zirkus

Dann setzte es eine höchst arrogante Miene auf und schritt hoch erhoben Hauptes davon.

10-Zirkus

Die beiden Jungspunde hier oben lachten über das olle Kamel still vor sich hin und dachten sich ihren Teil. Wahrscheinlich hatten sie selbst schon ihre Erfahrungen mit solchen unspendablen Menschen wie mir gemacht. Da war ich nun schon im Supermarkt gewesen und hatte nicht einmal für die Kamele nebenan ein Leckerli mitgebracht, wo es die doch in jedem noch so winzigen Supermarkt gibt.

11-Zirkus

Aber das olle Kamel wusste sich zu helfen. Dort hinten stand noch ein Mensch, der sogar schon Streicheleinheiten verteilte. Der hatte doch bestimmt ein Leckerchen dabei. Nein, hatte er auch nicht, aber er wusste sich bei Kamelen besser einzuschleimen als ich. Er rupfte nämlich frischen Klee aus dem Rasen hinter sich und bestach so die Kamele, um einmal ihr weiches Maul berühren zu dürfen. Ach menno, das hätte ich auch so gern getan. Aber naja, auch hier gilt wie bei den Zecken: Vorsicht ist halt keine Feigheit. Auf jeden Fall habe ICH jetzt noch alle Finger an der Hand.

11-Zirkus 032

Ob das hier an dieser Hand auch noch der Fall ist … Oh, oh … Was? Ach Kamele sind keine Fleischfresser?

12-Zirkus

Da fällt mir ein, hatte ich es überhaupt schon erwähnt? Es handelte sich bei den Kamelen um die Mitarbeiter eines Zirkus, der gerade hier in unserer Nähe seine Zelte aufgeschlagen hat.

13-Zirkus

Offensichtlich gibt es dort nicht nur Kamele zu sehen.

14-Zirkus

Der Herr Zirkusdirektor tut ja sehr geheimnisvoll.

15-Zirkus

Ah ja, hier könnte man, wenn man denn wollte, Näheres erfahren und die kameligen Künstler sicher in Hochform und der Manege bewundern.

Ach übrigens machte der Zirkus, kaum dass er sein Lager aufgeschlagen hatte, schon von sich reden. Einige Bergziegen hatten sich unerlaubt von der Truppe entfernt und erkundeten unternehmungslustig die großstädtischen Straßenverhältnisse. Wie Augenzeugen berichtet haben sollen, wurden die Ziegen unter anderem an einem Gemüsestand eines Marktes gesichtet. Da sollten die Zirkusleute doch wirklich einmal die täglichen Futterrationen ihrer Mitarbeiter überdenken. Nachlesen kann man das Ausflugsverhalten der Ziegen hier.

16-Zirkus

Wenn mir also demnächst mein Herr Silberdistel erzählt, dass gerade Kamele in unserem Garten grasen, dann sollte ich das doch lieber ernst nehmen und nicht an seinem Verstand zweifeln …

Wie? Da bleibt jetzt noch eine Frage offen? Ach ja, die Wiederkäuerfrage. Ich habe herausbekommen, dass Kamele tatsächlich wiederkäuen und nicht nur so tun als ob. Zu den Wiederkäuern zählen sie aber trotzdem nicht. Wer es noch ganz genau wissen möchte, der kann sich hier ganz viel Kamelwissen anlesen.

Kommentare
  1. Andrea sagt:

    Das sind wahrliche HIMMEL(s)MOMENTE…..GÖTTLICH hab einen guten TAG…..HERZlichst ANDREA:))

    Gefällt mir

  2. Frau Hummel sagt:

    Das Grinsekamel auf Bild 8 ist ja wirklich drollig wie es so freudlich in die Kamera lacht 😉 🙂
    und „Black and White“ die beiden Synchron-Wüstenschiffe auf dem letzten Bild gefallen mir auch sehr gut. Das war sicher ein tolles Erlebnis den Kamelen so nah zu kommen. Es sind sehr interessante und auch fotogene Tiere.

    Die Ziegen hätte man wohl besser auch eingezäunt untergebracht, ist doch klar, dass die losmaschieren um sich das schöne Rostock anzusehen *lach*. Ich kann sie jedenfalls sehr gut verstehen ;-).

    Apropos Zecken: man sollte wirklich sehr vorsichtig sein. Es wimmelt überall nur so von diesen kleinen Spinnentieren. Ausreichender Schutz ist wichtig gegen diese leider noch immer unterschätzte Gefahr. Den Spruch -Vorsicht ist halt keine Feigheit- fand ich übrigens sehr gut. Sei lieb gebrüßt und hab ein schönes WE. Ich las gerade, das Warnemünde für eine Woche „kopfsteht“

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich finde, sie sehen überhaupt immer so aus, als würde sie sich über einen lustig machen. Man kam sich irgendwie die ganze Zeit leicht belächelt vor.
      Naja, die Ziegen … wenn die auch nur so ein dünnes Bänzel wie bei den Kamelen von der Welt trennte, dann ist es kein Wunder, dass sie zur Stadtbesichtigung aufgebrochen sind. Die Kamele müssten nur einen großen Schritt machen und schon sind sie auf dem Weg in die grenzenlose Freiheit. Es würde mich also nicht wundern, wenn die auch mal schauen, was es so hinter diesem Minizaun zu fressen und zu sehen gibt.
      Ja, die Zecken sind echt unangenehm und gefährlich. Ich habe selbst schon einmal Erfahrungen mit Borreliose machen müssen. Zum Glück wurde sie frühzeitig erkannt und konnte noch gut behandelt werden.
      In Warnemünde läuft jetzt ja die Warnemünder Woche an. Zu der Zeit steht Warnemünde immer Kopf, aber eigentlich irgendwie ohnehin den ganzen Sommer lang. Da kommt dann ja gleich die Hansesail hinterher 🙂

      Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    eine schöne Führung durch den Zirkus mit vielen guten Informationen, vielen dank und Daumen drücken nicht vergessen, alles Gute, Klaus

    Gefällt mir

  4. Silberdistel sagt:

    Aber nein, ich werde doch nicht vergessen, die Daumen zu drücken. Ich habe ja schon gestern damit angefangen 😉
    LG

    Gefällt mir

  5. annapos sagt:

    Jsem velbloud, v neděli naplním hrb. Přeji i vám………

    Gefällt mir

  6. Die hast du ja herrlich auf den Fotos eingefangen! ^^ Und eine richtig nette Geschichte dazu, ich habe sehr über deine Erlebnisse und Gedanken geschmunzelt, liebe Silberdistel!
    Das muss wirklich ein ungewohnter Anblick sein, selbst wenn man weiß, sie gehören zu einem Zirkus. Und die Ziegen sind schon ein bisschen dreist, oder? 🙂

    LG und schönes Wochenende!
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Irgendwie ist es schon ein seltsames Bild, wenn hier im hohen Norden, in dem naturgemäß Kamele eher selten vorkommen, plötzlich ein paar Kamele neben Hochhäusern auf einer Wiese stehen und grasen 😀 Die Ziegen waren nicht so dumm oder gehorsam wie die Kamele. Sie haben sich von so einem fadenscheinigen „Zaun“ nicht beeindrucken lassen und sind, sicher, um der Langeweile zwischen ihren Vorstellungen zu entkommen, zu einem kleinen Stadtspaziergang aufgebrochen. Kann man ihnen das verdenken? 😉 😀
      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s