07Ganz zufällig sah ich hinein – in eines dieser Werbeblätter, mit denen uns Supermärkte und Co. allwöchentlich zu überfluten drohen. Herr Silberdistel beklagte in Anbetracht der enormen Mengen von Papier, die unseren nicht gerade winzigen Hausbriefkasten fast täglich nahezu an den Rand seiner physischen Erschöpfung bringen, bereits des Öfteren und meinte, wie schade es wäre, dass wir unseren Wärmebedarf nicht mehr wie in alten Zeiten über einen schlichten Kohleofen stillen würden. Wir könnten den Kohlebedarf unseres antiken Heizöfchens zur kalten Winterszeit fast vollständig durch dieses Papier ersetzen, das uns regelmäßig ins Haus flattert. Aber lassen wir das, weil … die Umwelt … usw., wir tun also lieber alles ganz einfach in die blaue Tonne vor dem Haus, damit ein Weilchen später aus alten Werbeblättchen wieder neue Werbeblättchen entstehen können … Aber was wollte ich noch gleich erzählen … ? Ach ja … diese Werbeblättchen, manchmal sind sie doch tatsächlich nützlich, also nicht nur zum Anheizen eines Öfchens … Als ich kürzlich rein zufällig an unserem Esstisch vorüberging, sprang mir urplötzlich von einer in so einem Supermarkt-Blättchen angepriesenen Tischdecke und einem Sofakissen ein hübsches kleines Blümchen sprichwörtlich ins Auge. Dieses Blümchen, das kannte ich doch! Standen nicht Tasse und Brotbrettchen mit fast genau diesem Motiv in meinem Küchenschrank? Bisher habe ich zwar noch nie passend zu Tassen oder Brotbrettchen eine Tischdecke, weniger noch ein Sofakissen, erstanden. Aber macht man nicht irgendwann im Leben alles das erste Mal? Begeistert davon, mein kleines Lieblingsgedeck mit einer passenden Tischdecke und einem blumigen Sofakissen komplettieren zu können, eilten Herr Silberdistel und ich andern Tags dem bewussten Supermarkt entgegen. Da wir immer noch ein wenig Urlaubsfeeling in uns spürten, kehrten wir doch vor noch gar nicht soooo langer Zeit erst aus unserem Urlaub zurück, schlafen wir immer noch gern aus und somit etwas länger.  Natürlich ist eine solche Verhaltensweise dumm und unüberlegt, wenn man irgendwo Artikel erhaschen möchte, die nur kurz und wahrscheinlich auch knapp im Angebot sind. Enttäuscht standen wir Silberdistels sodann auch am späten Vormittag vor einem fast leeren Regal in besagtem Supermarkt, der allerdings ohnehin nur bedingt der Supermarkt unseres Vertrauens ist.  Wir standen vor einem … FAST … leeren Regal! Einige Deckchen mit etwas anderen Maßen als die, die ich angepeilt hatte, warteten jedoch noch ungeduldig auf einen Käufer. Eines davon würde sogar auf ein kleines Beistelltischchen in unserem Heim passen. Es wanderte sogleich ins Einkaufskörbchen.

03

Beim Anblick der anderen armen bisher von der Käuferschar scheinbar verschmähten Deckchen tauchte plötzlich und unerwartet  in meinem Silberdistel-Hirn fast verschüttetes Wissen wieder auf, Wissen, das mich einst drei Kinder durch die Listen und Tücken des Sozialismus bringen ließ – getreu dem Slogan: „Man muss sich nur zu helfen wissen.“

02
So griff ich kurzentschlossen zwei der blumigen Tischläufer, die der Tischlänge des Tisches entsprachen, den die neue Decke schmücken sollte. Zuhause wollte ich aus zwei armen einsamen Tischläufern ein glücklich vereintes Paar zaubern, ein Paar, das für immer und ewig als Blümchen-Decke zusammenhalten würde  – ganz passend zu meinem Lieblingsfrühstücksgedeck. Dazu das hübsche Sofakissen und die Welt der Silberdistel und der beiden ehemals einsamen und ungeliebten Tischläufer würde wieder in Ordnung sein.

05

Bis die Welt allerdings wirklich wieder in Ordnung war, dauerte es noch ein Weilchen, denn zuhause gab es zunächst noch einige Verwicklungen oder besser gesagt – Besetzungen. Als ich die Decken zum Maßnehmen  für meine Schneiderarbeit auf dem Tisch ausbreitete, war sofort unser Kater zur Stelle.

05

Neues war im Haus, es galt, das Neue sofort in Besitz zu nehmen. So tat der Kater, was ein Kater tun muss, er ergriff Besitz von den neuen Teilen in seinem hochherrschaftlichen Kater-Haushalt.

06

Meine vorsichtige Bitte, mich doch erst einmal aus zwei Decken eine ordentliche stilgemäße machen zu lassen, ignorierte er und nicht nur meine Bitte, mich ignorierte er ebenfalls und schaute während der Tischdeckenbesetzung königlich in die weite Welt des Gartens hinaus. ER war hier der Herr, ICH hatte mich zu fügen und unterzuordnen.

01

Irgendwann später geruhte meine katerliche Herrschaft dann doch aufzustehen, von den Decken hatte er gründlich Besitz ergriffen, nun durfte ich Untertanin an die Arbeit und mein Werk vollenden – endlich aus zwei eins machen.

Kleine Nachbemerkung:
Ja, ich hätte es wissen müssen, dass ich wieder einmal Neugierde geweckt habe. Also gut, liebe Elke, damit Du nun nicht vor lauter Neugierde platzt, verrate ich, was es mit diesem kleinen Tütchen dort auf dem Brettchen auf sich hat. Eigentlich wollte ich nichts mehr über unseren Fußballwahn schreiben, aber wenn man mich so lieb dazu zwingt …

Tataaaaaaa – die Auflösung des Rätsels:

P.S.: Der Inhalt des Tütchens mit der Trikotnummer 11, wie ursprünglich noch gezeigt, ist bereits vor einigen Tagen vernascht worden. Den konnte ich hier leider somit nicht mehr präsentieren. Ich ahnte ja nicht, dass er noch einmal ein Internetstar werden sollte. Aber vielleicht tut es meine Glückszahl 7 auch 😉

Kommentare
  1. Frau Hummel sagt:

    Wie freute ich mich, als ich Deine Bilder sah :-),
    da geht doch gleich die Sonne auf. Und das Dein Kater gern einmal auf einer Blumenwiese liegt, zeigt mir nur, dass er einen ausgesprochen guten Geschmack hat ;-).
    Die Idee aus zwei Tischläufern e-i-n-e Decke zu nähen, finde ich toll. Ideen muss man haben. 🙂

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wie schön es doch ist, anderen eine Freude zu bereiten 😀 Sogleich ist damit auch MEIN Tag gerettet 😀 Die Sonne geht hier allerdings auf und unter. Aber egal, durch Dein Lob scheint sie heute trotzdem unablässig für mich 😉
      Ja, mit dem Kater hast Du schon recht, er mag Blumenwiesen überaus gern, wie man hier: https://buecherstaub.wordpress.com/2013/06/10/ganseblumchen/ auch sehen kann 😉
      Ich MUSSTE so eine Decke haben, daher hat mein Hirn wahrscheinlich fieberhaft gegrübelt, wie ich trotz des lückenhaften Decken-Angebots noch zu meiner Decke kommen konnte. Sie passt perfekt und ist ein hübsches Teil geworden, wie für mein Frühstücksgedeck gemacht 😀
      Liebe Grüße aus dem Blümchenzimmer 😀

      Gefällt mir

  2. eifeltussi sagt:

    Das hast Du wirklich spitzenmässig hinbekommen! 99 Punkte! Jetzt muss ich aber mal seeehr neugierig fragen, was sich in dem farblich perfekt zum Deckenoutfit passenden kleinen Tütchen befindet😉. Bin gespannt. LG und noch eine schöne Woche – Elke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      So, liebe Elke, erst einmal ein Dankeschön für die 99 Punkte. Ich hoffe, den einen fehlenden Punkt bekomme ich nun noch nachgereicht, denn ich habe nachgebessert. Die Auflösung des Rätsels findest Du am Ende meines heutigen Beitrags in einer kleinen Nachbemerkung – wohlgemerkt: extra für Dich 😉 Nicht, dass ich für Dein Unwohlsein verantwortlich wäre, nur weil Dir die Frage nach dem Inhalt des kleinen Tütchens furchtbare Kopfschmerzen bereitet.
      Liebe Grüße und Dir somit eine beschwerdefreie und wunderschöne restliche Woche 😉

      Gefällt mir

  3. Frau Spätlese sagt:

    Die Tischdecken sind toll! Und ich schmeiß die Werbeblättchen immer unbetrachtet weg . . . Mist!

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, fand ich auch, darum wollte ich sie ja auch haben. Beinahe wäre das passiert, was Gorbi ehemals predigte: „Wer zu spät kommt …“ Ist halt eben manchmal doch noch wie in alten Zeiten – nicht alles ist ausreichend im Angebot 😉
      Och, ich schau diese Blättchen schon immer mal kurz durch, man kann die wissen … Alle sehe ich aber auch nicht an, die Masse kann gleich das kleine blaue Tönnchen vor dem Haus erleben 😀

      Gefällt mir

  4. Gudrun sagt:

    Aus zwei eins zu machen – das ist dir gut gelungen. Na gut, mit Verzögerung, denn erst musste der Chef den Stoff begutachten.
    Während ich das schreibe, schiebe ich ständig einen Katzenhintern zur Seite. Ich weiß nicht, wieso sich meine Katze immer auf den Schreibtisch „packen“ muß, halb mit dem Poppes auf der Tastatur. Tja, so ist das, wenn man der Diener einer ganz besonderen Herrschaft ist. 😀
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich möchte glatt behaupten, wenn man es nicht weiß, dann kommt man nicht drauf, dass die Decke zusammengestückelt ist. Sie hat halt eine hübsche Ziernaht in der Mitte 😀 Der Chef hat das fertige Teil dann auch noch einmal begutachten dürfen. Nun ist er zufrieden und wird es in Zukunft auch in Ruhe lassen.
      Meine Katzendame steigt auch gern auf den Schreibtisch, wenn ich am Schreiben bin. Neulich hat sie mir sogar einen ganzen Kommentar, den ich mir gerade mühsam ausgedacht hatte, wieder gelöscht, weil sie genau auf die Rückwärtstaste gestiegen ist. Bevor ich sie wegsetzen konnte, war mein Kommentar verschwunden. Vielleicht war die Dame der Meinung, ich hätte eh nur Unsinn geschrieben und sollte das doch lieber noch einmal überdenken 🙄
      Liebe Grüße in Dein Spinnstübchen

      Gefällt mir

  5. Andrea sagt:

    sehr krative….meine LIEBE..hab einen guten TAG…HERZlichst ANDREA:))

    Gefällt mir

  6. minibares sagt:

    Was für ein schöner Bericht, mit Bildern unterlegt, sehr, sehr schön.
    Immerhin habt ihr noch zwei alternative Decken ergattern können. Die du nun zu einer nähen musstest.
    Tja, Katzen, sie sind immer dabei, lach. Herrlich festgehalten.
    Ehrlich, diese Margeriten sind auch nicht so prägnant. Wäre vielleicht doch ein wenig zu viel geworden mit der geplanten Decke.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke für Dein Lob 🙂
      Ja, aus zwei Decken eine zu machen, das war dann eine gute Alternative. So ist das Blumenmuster zwar nur an den Stirnseiten der Decke, aber das reicht vollkommen aus. Es sollte eine Decke für unseren Wintergarten sein. Da passt sie nun perfekt.
      So sind die Katzen, sie müssen alles, was neu ist, erst einmal begutachten und in gewisser Weise in Besitz nehmen. Katzen sind eben auch unwahrscheinlich neugierig. 😀

      Gefällt mir

  7. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Tag wünsche ich dir so schöne Tischdecken mit Blümchen sehr schön sind dir gut gelungen und die Katze fühlt sich auch voll.Wünsche dir einen wunderschönen Mittwoch sind ein paar Tage an der Ahr heute ist mal schöne Sonne.Liebe Grüße von mir Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, da hast Du recht, Gislinde, dem Kater hat es auf den Decken gut gefallen. Er mochte da gar nicht wieder runter 😀
      Ich hoffe, Ihr habt ein paar schöne und sonnige Tage an der Ahr. Hier ging es mit dem Wetter heute so ziemlich hin und her. Aber zum Nachmittag hin hatte sich dann doch die Sonne etwas mehr durchgesetzt.
      Liebe Grüße und einen schönen Abend

      Gefällt mir

  8. Prima, dass du wenigstens die kleineren Decken noch ergattern konntest! Aber, liebe Silberdistel, das war doch wieder so klar wie Kloßbrühe, dass deine Mitbewohner erst wieder absegnen mussten (zumindest der Kater), bevor du die Decken offiziell Einzug erhalten und vereinigt werden durften. Der war echt fix! Ich hätte immer gedacht, dass Tiere gerade Neuem gegenüber, was vielleicht auch noch fremd riecht, erst einmal misstrauisch begegnen und Abstand halten.
    Nix da. ^^
    Viel Spaß mit deinen Neuanschaffungen! Das Kissen passt wirklich optimal zu Gedeck!

    LG Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Du sagst es, liebe Michèle, die lieben Mitbewohner haben hier überall erst einmal die Pfote drauf. Was sie nicht absegnen, das hat im Hause Silberdistel nichts zu suchen. Zum Glück hat der Kater den Tischdeckenzuwachs genehmigt.
      Ja, im Grunde sind die beiden Pelztiere schon sehr vorsichtig, wenn sich Neues in unser Haus einschleichen will. Aber wahrscheinlich erkennen sie inzwischen schon an unserem Verhaltn dem Neuen gegenüber, was gefährlich sein könnte und was nicht. Es fällt ihnen aber auch die kleinste Veränderung auf und die muss erst einmal untersucht werden. Vorsicht ist die eine Seite, die andere ist die Neugierde und Katzen sind sehr neugierig.
      Ja, das Kissen passt nahezu perfekt zum Gedeck. Das sehe ich auch so 😀
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  9. Waldameise sagt:

    Guten Abend, liebe Silberdistel,

    bei all der Faszination für deinen Bericht um die zwei wunderhübschen Blumendecklein, die eine große werden sollten, ist mir doch eine Sache sofort ins Auge gestochen.
    Ahnst du, was ich entdeckt habe, das sofort meine ganze Aufmerksamkeit auf mich zog?
    Dieses hübsche Ding mit dem Teelichtlein? Ja, dieses wunderhübsche Deko … die schönste überhaupt, die ich je sah … hach … boah … ui … wow, ist diiiiiiie schööööööön …
    Ich geh jedenfalls davon aus, dass es sich um ein Ameislein handelt und hoffe sehr, dass ich mich nicht irre … 😉

    Hübsch sieht der Tisch nun aus, bezaubernd die Zwei-in-Einer-Blümchendecke und lustig und zu verständlich, dass Frau Katze diese gleich für sich beansprucht. Schließlich richtet sich doch euer ganzes Leben nach ihr aus. So liess der Einkauf nur diese Schlussfolgerung zu … lach.

    Ein ganz lieber Abendgruß
    heute ausnahmweise
    von Frau Waldameise

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Aber sicher hast Du das richtig erkannt, liebe Waldameise. Bei uns sitzen nicht nur die Katzen manchmal auf dem Tisch, besonders dann, wenn wir mal kurz nicht hinschauen, nein hier gibt es auch Ameisen, die es sich auf dem Tisch gemütlich machen. Aber die dürfen das. Sie leuchten uns nämlich manchmal in später Stunde heim 😉 Als ich das Ameislein vor etwas längerer Zeit einmal entdeckte, konnte ich nicht widerstehen. Es musste mit. Ich glaube, das kannst gerade Du sicher besonders gut verstehen 😉
      Danke für Deinen Besuch, liebe Waldameise, liebe Grüße an Dich und grüß mir auch die Frau Morgentau, wenn Du sie triffst 😉 Ich hoffe, es geht ihr wieder besser

      Gefällt mir

      • Waldameise sagt:

        Ach, das finde ich aber schön, dass das Ameislein euch zur späten Stunde leuchten darf, liebe Silberdistel.
        Danke, dass du nochmal bei mir vorbeigeschaut hast. Aber nun verschließe ich meinen Ameisenbau mit ein paar Tannennadeln und geh zur Ruh.

        Gute Nacht, liebe Silberdistel!

        (Die Grüße richte ich natürlich sehr gern aus. Soviel ich weiss, geht es ihr schon wesentlich besser 😉 )

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Gern, liebe Waldameise 🙂 Ich hoffe, Du hattest eine ruhige Nacht mit angenehmen Träumen. Ich stelle es mir aber in einem Ameisenbau sehr nett, ruhig und gemütlich vor. Da kann man doch eigentlich nur gut schlafen 😉
          Das liest sich gut, dass es Frau Morgentau schon wieder besser geht. Ich hoffe natürlich, dass es sich um eine lang anhaltende Besserung handelt.
          Ganz liebe Grüße an Dich

          Gefällt mir

  10. kowkla123 sagt:

    Das war ja wieder schön bei dir, beste Grüße, Klaus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s