Wer lässt uns nicht los? Na, dieser Fußball. FußballEs begann ja mit meinem so überaus verführerischen Süd-Amerikaner, der mich mit seinem süßen Zwinkern und seinem hinreißenden Aussehen total begeistert hat. Süd-AmerikanerAber wer denkt, dass das mein einziger Ausrutscher in Sachen Fußball war, der irrt. Obwohl, was heißt hier eigentlich ICH und MEIN Ausrutscher? Herr Silberdistel, der einer der wenigen Männer in meinem Leben ist, der mit Fußball bisher so gar nichts am Hut hatte, blieb tatsächlich ebensowenig verschont vom Fußballwahn wie seine Gattin. Da ließ ich ihn doch während unseres Urlaubs einmal gänzlich allein einen Einkaufsbummel machen – ja, auch Männer brauchen das – und schon kam er mit einem grüngelben Geschenk zurück in unsere Ferienwohnung – einem Paar Schuhe. Okay, etwas Weiß ist an den Schuhen auch noch zu sehen, aber das ist wohl mehr nebensächlich und dient eher Dekozwecken.

Schuhe

Angeblich bekam Herr Silberdistel dieses Wunder an Schuhmacherkunst bei einem Einkauf ganz anderer Dinge denn Schuhen als kostenlose Zugabe. Hm, ob er nun demnächst mit diesen Schuhen durchs Leben tänzeln wird?

Letztendlich reisten wir Silberdistels also schwer fußballgeschädigt aus unserem Urlaub ab. Herr Silberdistel hatte seine schicken Schuhe im Gepäck und ich meinen Süd-Amerikaner für einen letzten süßen zauberhaften Moment. Zurück im Heim unserer kätzischen Herrschaft ergoss sich sofort ein Schwall schlimmster Vorwürfe wegen unseres langes Fernbleibens von Haus und Hof über uns, ich berichtete bereits, sodass die Sache mit dem Fußball scheinbar ganz schnell hinten irgendwo im Nichts verschwand. Wir waren glücklich, wieder Personal sein zu dürfen. Ich beschäftigte mich mit meinem Süd-Amerikaner wegen der lautstarken Beschwerden der Katzen eher geistesabwesend denn verzückt und fast unbemerkt war er schließlich verschwunden, der hübsche Süd-Amerikaner. Herrn Silberdistels Schuhe landeten schnell und ohne großes Testlaufen irgendwo in den Tiefen des Schuhschrankes. Wir schienen dem Fußballwahn entkommen. Schienen … Bis wir Besuch bekamen … der zur Begrüßung eine kleine Überraschung bei sich trug  …

Fußball-Kuchen

Wir meisterten diese Herausforderung unendlich tapfer und verschlangen schnell das deutsch beflaggte Kuchenwunder – in der Hoffnung, dem Fußball damit ein Schnippchen zu schlagen und nie wieder etwas von ihm sehen und hören zu müssen.

Deutsch beflaggt
Das Wochenende kam. Der Wochenendeinkauf führte uns, wie schon so oft, auch vor das Brötchenangebot unseres hiesigen Supermarktes.

Fußballbrötchen

… und da waren sie, die wir schon während unseres Urlaubs so liebgewonnen hatten, die wunderschönen und so unendlich schmackhaften Fußballbrötchen. Willenlos nahmen wir ein Tütchen und legten verliebt eine der kleinen Köstlichkeiten nach der anderen hinein. Wir kommen einfach nicht mehr los von diesem Fußball, er ist wie eine Sucht.

Ja, wie eine Sucht, denn einige Tage später besuchte ich mein Mütterchen. Es wurde Zeit, meine alte Dame wieder einmal ein wenig aufzumuntern und ihr bei einigen Tätigkeiten im Haushalt etwas unter die Arme zu greifen. … und was gab es dort zum Kaffee?

 

WM-Schnitten – herrlich fruchtig und überaus lecker. Wer könnte einem solchen Angebot schon widerstehen? Also ich, ich konnte es nicht 😉 Meine alte Dame ist übrigens auch ohne diesen Kuchen begeisterter Fußball-Fan – oder sagt man „Fannin“? 🙄

In meinem Haus nicht, aber in meinem Elternhaus wurde „FUSSBALL“ übrigens riesengroß geschrieben. Ich musste durfte als kleines Mädchen bei jeder noch so kleinen Gelegenheit mit meinem Vater auf den Fußballplatz, wo er begeistert seiner Lieblingsmannschaft zujubelte. Während die Männer jubelten, schimpften und stöhnten sprang ich auf dem Rasen hinter den Zuschauerplätzen umher, pflückte Kleeblumen, Gänseblümchen und Butterblumen und beobachtete dabei Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und so manchen Spatzen. Manchmal sammelte ich auf den Schotterwegen auch hübsche bunte oder interessante Steinchen. Meine Fußballtage waren halt auf andere Art schön. Übrigens habe ich immer noch die vielen Männerbeine in Erinnerung, zu denen ich manchmal von meiner Blumenwiese aus hinüberschaute, wenn es dort am Spielfeldrand plötzlich laut wurde. Dann zappelten die Beine aufgeregt hin und her, als würden sie am liebsten selbst in das Spielgeschehen eingreifen.
Die Liebe zum Fußball konnten weder mein Vater noch meine Mutter jemals in mir wecken, aber irgendwie haben sie scheinbar indirekt mit diesen Fußballtagen in meiner Kindheit den Grundstein für meine Liebe zur Pflanzen- und Tierwelt gelegt und vielleicht auch die Begeisterung für Steine geweckt, die ich noch immer gern am Strand und auch anderswo suche.

 

Kommentare
  1. Andrea sagt:

    ((lacht))eine GUTE IDEE doch DEUTSCHLAND schafft es diesmal den POKAL zu holen…..hab einen guten TAG…HERZlichst ANDREA:)

    Gefällt mir

  2. Ruthie sagt:

    Ach, jetzt ist mir das auch klar, warum ich Blumen mag 🙂 Ich durfte auch immer mit auf den Fußballplatz!! Ja, man kommt grad nicht drumrum, ich merke das auch…

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Manche Eltern sind doch irgendwie clever, oder? Man denkt, sie vermiesen einem die eine Sache und hinten rum drücken sie einem die andere aufs Auge 😀 Aber lieber so als anders herum, was mich betrifft 😀 Ich bin mit meinen Kleeblumen und Gänseblümchen auf dem Fußballplatz immer sehr glücklich gewesen, und diese Liebe zu den Blümchen hält immer noch. Was will man mehr? 😀
      War das übrigens die Sorte Kuchen, die Du auch verspeist hast – das deutsch beflaggte Teilchen hier oben?

      Gefällt mir

      • Ruthie sagt:

        Nicht genau so, aber sehr ähnlich: Blechkuchenschnitten. Statt der Erdbeeren Himbeeren, und die Pfirsiche waren in Scheiben geschnitten. Alles mit Tortenguss, aber sehr lecker!

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Deine Variante klingt auch sehr lecker. Hätte ich sicher auch probieren müssen 😀
          Als ich mein Foto sah, musste ich richtig lachen, denn die Pfirsiche sehen fast wie Spiegeleier aus 😀 Der „Spiegeleikuchen“ war aber auch ausgesprochen appetitlich.
          Ach, übrigens noch ein Dankeschön für Deine kurze Mail und den Link mit der Silberdistel. Die Gegend werde ich meiden, nicht dass ich dann auch noch der Ausrottung anheimfalle 😉

          Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    aber es passt doch alles irgendwie, schönen Samstag, Klaus

    Gefällt mir

  4. Morgentau sagt:

    Ach, liebe Silberdistel, es war wieder lustig, sich an deinen ganz persönlichen Fußballerfahrungen zu ergötzen. Obwohl … so ein süßes Deutschlandteil hier nur sehen und nicht probieren zu können, das ist schon etwas hart … für den Naschzahn … 😉

    Wie man über Fußball zur Naturliebe findet, habe ich so zum ersten Mal gelesen. Sehr interessant.
    In meiner Familie gab es keine Fußballfans. Allenfalls mein Großvater, aber der starb schon als ich noch sehr klein war. Dafür hab ich von meiner Großmutter die Wanderlust mitbekommen.

    Ein lieber Gruß zum Samstagnachmittag
    von Frau Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Mit diesen Naschereien bekommt man auch die nicht so Fußballinteressierten irgendwie ein wenig zu fassen. Die Bäcker wissen also die WM auch irgendwie für ihre eigenen Vorteile zu nutzen. Sollen sie! 😀 Diese Art von Kreativität gefällt mir sogar.
      Oh ja, ich bitte vielmals um Entschuldigung, nun habe ich Euch den Mund wässrig gemacht und Ihr könnt nicht einmal zubeißen. Das war nicht gut überlegt *schäm* 😉
      Ob meine Naturliebe nun wirklich über die Wiese hinten auf dem Fußballplatz über mich kam, will ich dann doch mal dahingestellt sein lassen *lach* Ich denke eher, dass es daher kam, dass ich viel bei meinen Großeltern auf dem Bauernhof zu Besuch war und mir das Landleben mit allem Drum und Dran sehr zugesagt hat. Ich habe meiner Großmutter viel im Garten geholfen, ich durfte die Tiere füttern und verwöhnen und ich war oft mit meinem Großvater und einer meiner Tanten zum Pilzesuchen unterwegs. Ich denke, dass ich eher dabei meine Liebe zur Natur entdeckt habe und auf dem Fußballplatz mehr aus der Not (Langeweile) eine Tugend gemacht habe 😀
      Auch an Dich einen lieben Gruß zum Samstagnachmittag, liebe Frau Morgentau, und ein bisschen Regen könnte ich Dir sogar auch rüberschicken – wir hatten eben reichlich davon (aber heb‘ ihn für die Nacht auf, dann hast Du noch etwas vom Tag 😉 )

      Gefällt mir

  5. minibares sagt:

    Hihi, die Schuhe sind ja DER Hit überhaupt. Wie konnte er nur???
    Aber bei dem Kuchen hätte ich auch zugelangt, egal wie er ausschaut, aber schwarz-rot-gold, suuuuuper Idee, lach. So einfach kann das sein.
    Danke für deine Erinnerungen an vergangene Zeiten.
    Ich war noch bei keinem Fußballspiel dabei, obwohl mein Vater Kassierer bei Schalke 04 war, damals in der Glückauf-Kampfbahn.
    Und ich sehe Fußball gern, lach.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Mein Herr Silberdistel sagte heute Morgen, als er meinen Beitrag las: „Ach, meine Schuhe, die hatte ich doch schon total vergessen!“
      Ob er sie nun wieder aus den Tiefen des Schuhschrankes hervorholt und damit herumspaziert? Naja, im Garten würden sie wenigstens von der Farbgebung her ganz gut passen 🙄 Vielleicht sollte ich ihm einreden, es wären reine Gartenschuhe 🙄 Aber vielleicht stehen sie ihm ja auch sonst ganz gut. Ich weiß gar nicht, wie er damit aussieht. Er hat noch gar kein Schautragen gemacht 😦
      Zugegebenermaßen gucke ich manchmal auch Fußball – gewöhnlich aber nur, wenn Deutschland es dann einmal in die Endrunde geschafft hat. … und wenn, dann möchte ich bitte gern ein spannendes Spiel sehen 😉 😀

      Gefällt mir

      • minibares sagt:

        Na sowas aber auch!
        Ja, dann soll er die Schuhe im Garten anziehen, da passen sie bestens, lach.
        Ich schau eigentlich von der WM jedes Match, das gezeigt wird.

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Oh, wenn Du jedes Match schaust, dann bist Du jetzt ja immer voll ausgelastet gewesen. Na dann noch viel Spaß weiterhin dabei. … und wenn ich auch gucken soll, dann haben unsere Jungs noch einiges zu tun 😉 😀

          Gefällt mir

  6. nixe sagt:

    Liebe Silberdistel, heut seh ich in einigen Blogs leckeres Zuckerzeug, deine bunten Törtchen.. toll, toll. Das Resultat: ich bin vom Gucken satt, ist das nicht die perfekte Diät *lach*
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    wünscht dir die Nixe

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Boahhh, dann sollte ich auch einmal auf diese Weise Diät machen. Ganz sicher bin ich dann schnell und sogar noch kurzweilig zu meinem Wunschgewicht gekommen. Danke für den Tipp! Ich schau dann mal 😉
      Auch Dir liebe Grüße und ein schönes Wochenende, liebe Nixe

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s