Die „Blaue Serie“ – Teil 31 – Blauer Himmel, weißer Sand und Meer

Veröffentlicht: 31. Mai 2014 in Fotos, Natur, Reisen, Sehenswertes, Unterhaltendes, Urlaub
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

02Am Montag dieser Woche war ich wieder einmal am Meer – vormittags gegen 10.30 Uhr. Der Himmel glänzte an diesem Morgen mit einem strahlendenden Hellblau, nur an wenigen Stellen setzten leuchtend weiße Schönwetterwölkchen kleine Akzente. Das Meer war noch recht unsicher, welchen Farbton es für sich wählen sollte. Es schwankte zwischen einem Tiefblau, mehreren Grünvarianten und einem leichten Braunton hin und her. Schließlich wollte es dem himmlischen Blau in nichts nachstehen. Letztendlich entschied es sich dafür, in einen fröhlichen Mix aus allen drei Farbtönen zu schlüpfen. Übermütig und guter Dinge, wie das Meer an diesem Tag war, setzte es sich noch ein kleines weißes Schaumkrönchen auf. So passte  alles nahezu perfekt zusammen. Himmel, Meer und weißer Sandstrand hatten sich hübsch gemacht für die ersten Sonnen- und Badehungrigen. Die Strandkörbe stehen akkurat ausgerichtet im weißen Sand und warten auf ihre Gäste. Der Sommer kann also kommen.
00Natürlich habe ich dieses Mal auf meinem kleinen Spaziergang Schuhe und Strümpfe ausgezogen und Sonne, Sand und Wasser schon mal getestet. Nein, ganz hineingetaucht in die salzigen Fluten bin ich noch nicht, aber auch so war es sehr schön – der reinste Genuss, wenn das Wasser ganz sanft die Füße streichelt, darunter der weiche Seesand. Übrigens, einige wenige Badelustige gab es bereits. Sie werden sicher von Tag zu Tag zahlreicher werden. Bald wird man hier vor lauter Menschen kaum noch treten können und der Geruch des Meeres wird sich in eine Mischung aus Salz und Sonnencreme verwandeln. Die kleine Stadt am Meer wird sich das letzte bisschen Winterschlaf aus den Augen reiben und sich in einen Ort voller Leben, Trubel und Fröhlichkeit verwandeln. Heute gibt es hier einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Warnemünde im Sommer zu bieten hat. Nur so leer wie eben noch wird der Strand sich sicher erst wieder im Herbst präsentieren. Übrigens blüht es im Moment ganz wunderhübsch in den Dünen – die Rosen setzen herrliche Farbtupfer in die Landschaft aus Sand und Dünengras.  Wenn Ihr Euch beeilt, dann könnt Ihr diese Pracht noch bewundern. Es lohnt sich – versprochen! So, aber jetzt … Schuhe aus, Strümpfe aus und mir nach … durch den weichen warmen Sand ans Meer …

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. lemanshots sagt:

    Wunderschöne Bilder, da möchte man am liebsten gleich die Koffer packen! 🙂

    Gefällt mir

  2. ann53 sagt:

    Och neeee liebe Silberdistel, wieder mein soooo geliebter Strand, der meine Sehnsucht nach Meer ins endlose wachsen lässt! 😀
    Wunderschöne Bilder und Danke, dass ich zumindest virtuell dabei sein konnte.
    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende wünsche ich dir von Herzen ❤

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich dachte, ich zeig‘ Euch noch einmal ein bisschen Strand, bevor man vor lauter Menschen kein Gramm Sand mehr sehen kann 😉 Aber ich hatte selbst Lust, in die Fluten zu springen, hatte aber weder Handtuch noch ein Badegewand dabei. Das Wasser schien mir gar noch soooo kalt zu sein.
      Liebe Grüße und auch Dir, Liebe Ann, ein wunderschönes Wochenende ❤

      Gefällt mir

  3. Gudrun sagt:

    Dein Schatten sieht auch blau aus. 😀 Das erinnert mich an die Farblehre eines berühmten Dichters. Der hatte nämlich bei seinen Spaziergängen im Schnee in der Nähe seines Gartenhauses in Weimar festgestellt, dass der Schatten unter bestimmten Lichtverhältnissen und bei hellem Untergrund blau ist. Ich wollte das einfach nicht glauben und bin losgeschlichen, das zu überprüfen. Meinem Physklehrer habe ich Recht geben müssen, dem forschenden Dichter auch.
    Und dein Sand und die Schaumkrone auf dem Wasser sind von der Farbe her ja auch ein bissel wie Schnee. 😀
    Ich mag deine blaue Serie sehr. Und das Meer sowieso. Schöne Fotos sind das wieder, liebe silbrige Distel.
    Gruß von der Gudrun

    (die in der Leipziger Stadtbibo die „Onleihe“ nutzt und keine Bücher schleppen muss – wenn sie digital schon zur Verfügung stehen)

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Stimmt, Gudrun, jetzt, wo Du es sagst … Irgendwann vor langer Zeit habe ich das sogar selbst einmal bei dem forschenden Dichter gelesen. Danke für das Auffrischen meines verschütteten Wissens. An diesem Tag war ohnehin alles sehr (!) blau. Ganz besonders hat mich wieder einmal erstaunt, wie weiß tatsächlich der Sand aussieht, wenn die Sonne freie Bahn hat und kaum ein Wölkchen ihre Arbeit trübt. Auf dem einen Foto sieht man diesen enormen Kontrast – weißer Sand und dunkelblaues Meer – besonders gut. Das hat mich wieder einmal gewaltig begeistert. Das sieht man nämlich auch nicht immer so schön.
      Ja, „Onleihe“ ist eine tolle Sache, finde ich auch 🙂 Viel Spaß noch weiterhin bei Deiner Forschungsarbeit.
      Liebe Grüße in Dein Spinn- und Lesestübchen und ein wunderschönes Wochenende für Dich, liebe Gudrun

      Gefällt mir

  4. nixe sagt:

    Wenn man die Fotos durchgeschaut hat, meint man die Wellen rauschen zu hören und fühlt sich dem Meer ganz nah…so schön bei dir, ich bin als Fan der Meere total begeistet, liebe Silberdistel.
    Herzliche Grüße lass ich hier und wünsch dir ein schönes Wochnenende
    die Nixe aus dem Celler Land

    Gefällt mir

  5. Liebe Silberdistel, das sind wieder wunderschöne Eindrücke von Meer und Strand! Und auch deine Beschreibung macht zusätzlich Lust auf einen Besuch und einen Barfußgang im weichen Sand …

    Schönes Wochenende und liebe Grüße!
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, im Moment kann man den Strand noch einigermaßen entspannt genießen. Das große Urlaubsgewimmel fehlt noch. Lange wird es aber nicht mehr dauern, dann hat man nur noch früh am Morgen oder am Abend wenigstens ein Stückchen Strand und Meer für sich allein. Natürlich könnte man auch die Schlechtwettertage für einen Strandbummel nutzen, aber den vielen Urlaubern möchte ich natürlich nur superschönes Urlaubswetter wünschen 😉
      Der weiche warme Sand unter den Füßen ist wundervoll – so kann man ihn nur im Sommer haben. Also muss man eh immer irgendwelche Kompromisse schließen 😉
      Liebe Grüße zurück und einen schönen Abend für Dich, liebe Michèle

      Gefällt mir

  6. annapos sagt:

    Před lety tam často vedla naše cesta, moře bývalo studené ale krásné, v jemném, bílém písku jsme si udělali velikou mísu a všichni se do ní schovali, před studeným severákem a bylo nám krásně. Vzpomínám i na Prerov a dobré makové koláče, pečou je tam ještě? Pěknou neděli u Baltu. Anna

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, die Ostsee ist schon schön, aber sie ist eben auch kein warmes Meer. Wenn das Wasser 20° C erreicht, ist es oft schon viel. Mir gefällt es hier trotzdem, auch wenn es oft kalt und windig ist.
      Ob es den Bäcker mit dem leckeren Mohnkucken noch gibt, weiß ich nicht. In Prerow war ich schon eine ganze Weile nicht mehr. Ich werde aber, wenn ich wieder einmal dort bin, schauen, wo es leckeren Mohnkuchen gibt und Dir berichten 😉
      S pozdravem a hezký večer pro vás

      Gefällt mir

      • annapos sagt:

        Pie mit Mohn aßen wir in Warnemünde, auch sehr gut sauer Fisch. Ich weiß, es ist immer noch schön, aber die Menschen sind wie die Schwalben fliegen über Hitze? Wir sind alt, nicht überall fliegen, nur daran erinnern.

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Wenn Ihr den Mohnkuchen in Warnemünde gegessen habt, dann kann ich Deine Frage nach dem Bäcker wohl doch beantworten. Dort gibt es schon seit vielen Jahren einen Bäcker bei dem ALLES, was aus seiner Backstube kommt, fantastisch schmeckt. Er backt immer noch sehr leckeren Kuchen 😀
          Oh ja, der Fisch, den man in Warnemünde kaufen kann, der ist auch sehr schmackhaft – sowohl der saure als auch der geräucherte.
          Mnoho pozdravů

          Gefällt mir

  7. Morgentau sagt:

    Liebe Silberdistel,

    diesen Eintrag zu lesen und die Fotos zu genießen, ist wie ein kleiner Ostseeurlaub für mich. Die Aufnahmen sind so wunderschön und sehnsuchtweckend. Und doch auch überraschend, dass die Promenade und auch der Strand so einsam liegt. Oder hast du nur einen günstigen Moment abgewartet, wie ich es auch immer tue?
    Ganz ganz herrliche auch die Wildrosenbüsche … hach.

    Dankeschön, liebe Silberdistel. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag,
    mit lieben Grüßen,
    Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Fein, dass Dir der virtuelle Ostseebesuch gefallen hat, liebe Frau Morgentau. Im Moment ist noch keine direkte Urlaubssaison, sodass am Vormittag noch kaum Betrieb am Strand ist. Die einheimischen müssen halt zu der Zeit in der Regel arbeiten und die Anzahl der Urlauber, die vor allem auch „warmes“ Wassergenießen wollen, hält sich noch sehr in Grenzen. Am Nachmittag hätte ich Euch sicher wesentlich mehr Menschen an Strand und auf der Promenade präsentieren können. Wenn man also noch ein wenig Strand und Meer für sich allein möchte, dann ist genau jetzt noch gerade so Zeit dafür 😉
      Liebe Grüße und auch Dir einen schönen Rest vom Sonntag

      Gefällt mir

  8. kowkla123 sagt:

    schön wieder, bin wieder da, wünsche einen schönen Sonntag, Klaus

    Gefällt mir

  9. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Sonntag wünsche ich dir ein großes Dankeschön für die schönen Bilder und die Reise zur Ostsee,wenn ich die Bilder sehe bekomme ich lust auf Urlaub,aber im Moment wird das noch nichts.Liebe Grße noch von mir Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Dankeschön, liebe Gislinde 🙂 Es freut mich, dass Dir die Bilder von der Ostsee gefallen haben. Vielleicht führt Dich irgendwann ein Urlaub auch einmal hier hoch an die Küste und dann kannst Du Sand und Meer im Original genießen.
      Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend für Dich

      Gefällt mir

  10. Frau Hummel sagt:

    Das tat gut… danke, dass ich Dich begleiten durfte. Die Rosen sind wirklich wunderschön anzusehen und ich denke, sie duften auch, oder? Überhaupt ist das ein sehr schöner Strand. Eigentlich ist alles da, was man sich so wünscht am Meer.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Gern 🙂 Die Rosen duften ganz leicht – ähnlich wie die Hundsrosen.
      An dem Strand ist wirklich fast alles da – Sand, Steine, Steilküste, Küstenwald und natürlich auch Salzwasser im Überfluss. Im Sommer ein kleines Paradies für Urlauber, weil auch im Hinterland alles da ist, was man braucht, wenn einmal das Wetter nicht so toll ist. Vom Herbst bis zum späten Frühjahr dann mehr für solche wie mich ein Paradies, die Ruhe und Natur pur suchen.

      Gefällt mir

  11. Strandsigi sagt:

    Tolle blaue Serie liebe Silberdistel!
    Solch ein schönes Blau gibt es hier fast nicht,
    das Wasser ist nicht tief genug 😦
    Nu hab ich Lust auf Warnemünde 😀

    Liebe Grüße
    Sigi

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Es stimmt, Sigi, dass bei Euch das Wasser nicht so tiefblau erscheint. Ich habe mich gerade wieder davon überzeugen können. Ich war am letzten Sonntag in Timmendorf 🙂
      Liebe Grüße an Dich

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s