Ihr erinnert Euch an den 19. Januar? Nicht? Na gut, ich verrat’s Euch. Das war der Tag, an dem die Wetterfrösche für Nord- und Ostsee eine Sturmflutwarnung herausgegeben hatten. Bis zu einem Meter über dem normalen Wasserstand sollte die Ostsee an die Strände schwappen. Ich war an diesem Tag mit der Kamera dabei. Ich musste ganz einfach dem Ruf der tobenden See folgen. Sie rief so laut nach mir, ich konnte einfach nicht widerstehen. Wenn Ihr Euch schon nicht an diesen Sonntag erinnert, dann vielleicht an das Video, das ich von meinem stürmischen Ausflug mitgebracht hatte. Heute möchte ich noch einige Eindrücke mehr von denen, die ich an jenem Tag mit der Kamera eingesammelt habe, mit Euch teilen.
Wer schon einmal die See so wild und ungestüm erlebt hat wie ich, der wird vielleicht verstehen können, dass ich sie einfach anschauen musste, dabei sein musste, als sie zeigte, was in ihr steckt, als sie uns wieder einmal bewies, um wie viel stärker sie  ist als wir Menschen, die wir uns oft für die Größten überhaupt halten.
Mich erstaunt es inzwischen nicht mehr, dass man bei derartigem Wetter nicht allein am Strand ist. Es gibt gerade an solchen Tagen noch andere Meerbegeisterte, die am Strand stehen und diese stürmische Begegnung mit der See begeistert in sich aufnehmen. Jeder tut es auf seine Art. Da sind die Angler, die in der tobenden See stehen und auf einen reichen Fang hoffen, die Steinsüchtigen, die nach schönen Versteinerungen Ausschau halten, die die See genau jetzt bei Sturm freispülen könnte. Da sind die Jogger, die bei jedem Wetter ihre Strandkilometer abarbeiten müssen und schließlich gibt es da noch die Neugierigen und Sensationssüchtigen, die auf gestrandete Wale oder Schiffe hoffen, oder ganz einfach diejenigen, die nur dastehen, staunen, genießen und dabei glücklich sind, einen solchen Moment miterleben zu dürfen.
Nicht weit von mir entfernt stand so ein einzelner Genießer in einem langen schwarzen Mantel. Er erinnerte mich fast ein wenig  an eine Figur aus Patricia Koelles Roman „Das Meer in Deinem Namen“ – an den Sturmflut-Claas, einer etwas unwirklichen Gestalt, die immer mal wieder in einigen Szenen am Meer auftaucht.  Meine Gestalt hier aus der Wirklichkeit muss manchmal schon fast im Wasser gestanden haben, so gewaltig peitschte die See mitunter ihre Wellen Richtung Steilküste. Trotzdem stand der Mann ganz still und eisern wie ein Fels in der Brandung an der tobenden See und blickte aufs Meer hinaus. In seinen Ohren trug er kleine Ohrhörer. Ich fragte mich die ganze Zeit, was er wohl gehört haben mag. Es interessierte mich unbändig, aber ich mochte ihn nicht stören. Er stand so weltentrückt an der Steilküste, er muss dieses aufgewühlte, tobende, wütende Meer unwahrscheinlich genossen haben. Da wäre jede Störung fehl am Platze gewesen. Er schien die Welt um sich herum vergessen zu haben.
Irgendwie fühlte ich mich mit dieser einsamen dunklen Gestalt dort an der Steilküste auf seltsame Weise verbunden. Starrte ich nicht fast genauso verzückt auf die peitschenden Wellen und bemerkte dabei weder meine vom eisigen Wind steifen Finger noch die nassen und kalten Füße? Nur die Musik, die der einsame „Fels in der Brandung“ scheinbar hörte, die brauchte ich nicht, um glücklich zu sein. Für meine Ohren war der Gesang des Meeres Musik genug. MEIN Glück wäre nahezu vollkommen, wenn ich von einem solchen Ausflug eine kleine versteinerte Schönheit mit nach Hause nehmen könnte. … und tatsächlich ließ das Glück an diesem Tag voller Sturm und Kälte nicht auf sich warten. Es lenkte meinen Blick urplötzlich auf ein kleines gelbliches Etwas ähnlich einer Zigarettenkippe inmitten eines Meeres voller von Wasser und Sand glattgeschliffener Steine – auf einen Donnerkeil. Begeistert ob so vielen Glücks hob ich meine versteinerte Kippe auf, betrachtete sie eine Weile ganz in Bewunderung versunken und ließ sie schließlich in meine Tasche gleiten. Ziel erreicht! Welch schöne Erinnerung diese kleine steinerne Schönheit doch für einen wunderbaren Tag am Meer sein wird.

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. Frau Hummel sagt:

    Wow, diese Bilder sind nicht zu toppen 🙂
    Ich melde mich später noch einmal, denn mein PC funktioniert wieder *freu*

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Naja, wenn ich denn ein lichtstärkeres Objektiv dabei gehabt hätte, dann vielleicht doch. Nur, dann hätte ich unter Umständen etwas anderes verpasst und ein Objektivwechsel bei DEM Wetter … nein das wäre keine gute Idee gewesen.
      Schön, dass Dein PC wieder unter den Lebenden weilt 🙂

      Gefällt mir

  2. Andrea sagt:

    Ich wünsche dir einen guten TAG……da haste bestimmt gute frische SEEluft einATME(n)können…HERZlichst ANDREA:))

    Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    fühle mich fat wie zu Hause, ist ja nicht allzu weit weg von uns, Klaus

    Gefällt mir

  4. katerchen sagt:

    die Ostsee..da brüllt sie schon
    Toll liebe Silberdiste..
    einen Donnerkleil habe ich GEFUNDEN..habe reichlich von den Dingern im Haus.
    LG vom katerchen der die Ostsee auch so mag..man bekommt kaum Luft und das Wasser und der Wind machen GETÖSE..

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh ja, Katerchen, ich habe auch jede Menge solcher Fundstücke zuhause. Ich war manchmal so fanatisch, da war ich erst bereit, vom Strand zu gehen, nachdem ich etwas gefunden hatte. Meine Familie hat nur den Kopf geschüttelt, hat aber immer mit mir ausgehalten 😀 Irgendwie habe ich wohl auch einen Blick für Donnerkeile. Die springen mich förmlich an 😀
      Es stimmt, wenn der Wind so stark ist, dass einem fast die Luft wegbleibt, da macht ein Strandspaziergang so richtig Spaß. Aber auch die ganz ruhigen Tage mag ich durchaus sehr.
      LG an Dich, Katerchen

      Gefällt mir

  5. Das war heute ein atmosphärisch sehr packender Bericht von deinem Sturmtag an der See. Ich war wieder komplett dabei, hielt meine Haare fest, weil der Wind so an ihnen zerrte, hatte unheimlich viele Geräusche im Ohr und die Person vor Augen, die du nicht stören wolltest …

    Freut mich, dass du noch ein Erinnerungsstück an diesen (und diesem) Tag gefunden hast – und ja, vielen Dank für die schönen, deinen Text begleitenden Fotos! Ich habe alles wieder sehr genossen!

    Liebe Grüße
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Es freut mich, liebe Michèle, dass Du mit allem Drum und Dran dabei gewesen bist. So sollte es ja eigentlich auch sein. Wenn mir das gelungen sein sollte mit Wort und Bild, dann wäre ich mit meinem Bericht zufrieden. Ein Sturm an der See ist schon ein tolles Erlebnis. Ich kann mich an so viele Stürme erinnern. Jeder war anders, aber faszinierend war es immer. Aber wie man hier an meinen Bildern sieht, bin ich mit meiner Liebe zur stürmischen See nicht allein. Man kommt da auch schnell mit anderen Meersüchtigen ins Gespräch. Diese Begeisterung scheint zu verbinden. 🙂
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  6. ann53 sagt:

    Sooo schön, idyllisch und auch kraftvoll mit der Gischt die Aufnahmen liebe Silberdistel!
    Dort wäre ich jetzt auch gerne um endlich mal bissl zu entspannen. 😉
    Liebe Grüße von Herzen ♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Da hast Du ein wahres Wort gesprochen. Mir gelingt es gerade an der See besonders gut, mich zu entspannen – speziell auch bei solchen Wetter. Wahrscheinlich braucht man es manchmal, einmal ordentlich durchgerüttelt und durchgeschüttelt zu werden. Hinterher geht es mir dann wieder gut.
      Liebe Grüße zurück und einen schönen Abend ♥

      Gefällt mir

  7. kowkla123 sagt:

    ich danke dir für deinen Besuch und wünsche alles Gute, Kaus

    Gefällt mir

  8. giselzitrone sagt:

    Danke liebe Silberdistel,ja ich muss wahrscheinlich schon Dienstag mein Arzt hatt heute angerufen es geht jetzt alles sehr schnell habe nur Angst das eine Niere weg muss, hätte alles zwei Monate früher sein können habe schon vor Weihnachten einen Termin gemacht,aber erst vor kurzen einen bekommen.Hoffe es geht alles gut.Und Danke für die lieben Wünsche Gruß von mir.Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Diese Wartezeit macht einen immer besonders irre. Wenn man ganz schnell einen Termin hätte, wäre das sicher auch fürs Nervenkostüm besser, weil man dann gar nicht so viel Zeit zum Nachdenken hätte. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass es nicht so schlimm wird, wie Du jetzt befürchtest, liebe Gislinde.
      Liebe Grüße und ich denke an Dich

      Gefällt mir

  9. Morgentau sagt:

    Liebe Silberdistel …

    vorerst nur ganz kurz: Vielen lieben Dank für deinen freundlichen Kommentar und vorallem für den Buchtipp. Das klingt ja sehr interessant. Das ist sicher auch etwas für mich. Da werde ich mich heute Abend mal noch schlauer machen.

    Auch für deine schönen Einträge muss ich wieder mehr Zeit mitbringen, um alles in Ruhe lesen und genießen zu können. Ich freu mich schon darauf. Also bis ganz bald …

    viele liebe Grüße
    Morgentau

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Gern, liebe Morgentau 🙂 Du wirst sicher ein wenig nach dem Buch suchen müssen, aber mit etwas Mühe und Glück bekommst Du sicher irgendwo noch ein schönes Exemplar zu einem angemessenen Preis.
      Ansonsten bis bald und danke für Deinen lieben Besuch 🙂

      Gefällt mir

  10. Weisst Du Silberdistel, deine Blaue Serie bedeutet mir sehr viel, Du bringst mich damit jeweils zum Träumen und ich kriege jedesmal Fernweh nach der Ostsee. Ich hoffe, Du führst sie noch lange fort. Liebe Grüsse, ich muss jetzt einkaufen gehn und dann ab in den Garten. Auch der Pétanqueplatz in der Sonne ruft mir zu : Nachmittags 2 Std. spielen. Mein liebstes Spiel neben Curling.
    Ernst

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      So lange es die Ostsee in meiner Nähe gibt und ich immer noch irgendwie hinkomme, werde ich wohl über sie berichten.
      … und? War’s schön im Garte?. Ob das Einkaufen schön war, frage ich lieber nicht 😉
      Wohl dem, der einen großen Garten hat mit einer schönen Spielwiese 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s