Wintertrauma eines Katers

Veröffentlicht: 31. Januar 2014 in Alltägliches, Fotos, Garten, Geschichten, Natur, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Katzendame des Hauses hat schon ihre Probleme mit dem plötzlichen Wintereinbruch, für den Kater jedoch ist das, was für die Katze nur ärgerlich und unangenehm ist, schon fast eine Art von WinterTRAUMA. Er hat es ohnehin viel mehr mit der Gemütlichkeit und der Wärme, er ist eher ein häuslicher Kater, kein notorischer Rausgänger und ein Draufgänger schon gar nicht. Hätte es jetzt nicht mild, hätte es nicht trocken bleiben können, und wenn schon nicht mild, dann doch wenigstens schneelos? Schließlich ist der Kater kein vor jugendlichem Übermut sprühendes Kätzchen mehr. Er fühlt sich bereits etwas mehr in die Jahre gekommen als seine kätzische Mitbewohnerin, obwohl er nur ganze drei Lebensmonate mehr auf seinem Katerbuckel hat. Je älter man wird, um so mehr hasst man Kälte und Feuchtigkeit. Auch in Katzenkreisen ist das so.
Aber ein wenig frische Luft braucht auch ein etwas älterer Kater noch ganz regelmäßig und an Nachrichten aus dem Revier ist er nach wie vor interessiert. So schlendert er von einem inneren Zwang getrieben schließlich doch zur Tür und blickt auf die kalte und katerunfreundliche Schneelandschaft. Naja, vielleicht reicht es ausnahmsweise, die Nase nur kurz zur Tür hinauszustecken. Sicher muss man vorläufig nicht weiter raus, um zu erfahren, wer des Nachts durch den Garten geschlichen ist. Wenn dort überhaupt jemand war, kann es nur ein dummer Jungspund gewesen sein. Ein alter erfahrener Kater weiß jetzt die angenehme Wärme eines Ofens zu schätzen.
Nanu, was sind das für Fußspuren vor der Tür? Aha, der Kater inhaliert eine kleine Duftprobe und weiß, die Spuren gehören zur Katzendame des Hauses. Na, wenn das so ist und sie bereits da draußen nach dem Rechten sieht, dann muss der wärmeliebende Kater nicht auch noch in das eklige Weiß hinaus. Da könnte er doch ganz einfach den abgebrochenen Vormittagsschlaf fortsetzen. Warum steht er überhaupt noch an der Tür herum, wo ihm der Wind die Schneeflocken ins Gesicht bläst? Nur hurtig hinein ins Haus und zurück auf die gemütliche Hängematte im Bad. Mau – wie freut er sich, als er die Treppen zum Bad hinaufspurtet. Plötzlich merkt man so gar nichts mehr vom eben noch vorgeschobenen hohen Alter. Ein eleganter jugendlicher Sprung und schon rückt er sich wohlig auf dem flauschigen Plätzchen zurecht, putzt noch schnell die Pfoten, zwei Striche übers Gesicht und dann, dann sollte die Silberdistel nun auch endlich aus dem Bad verschwinden. Der Kater möchte jetzt Winterruhe halten und dabei stören Silberdisteln nur.

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. katerchen sagt:

    wenn sie vor der Tür stehen ..raus..und dann? was soll ich hier ??

    hallo Personal ich muss rein ,ich ERFRIERE..

    ach liebe Silberdistel…wo sind die Katzen gerne..zwischen den Türen,mal hin mal her.

    Danke für Wort und Bild mit einem LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Am liebsten ALLE Türen sperrangelweit auf, damit sie alle 20 Sekunden schauen können, ob das Wetter inzwischen schon besser geworden ist 😀
      Heute war der Kater in einem Minikreis aus der Tür raus und dann SOFORT wieder rein. Kurz darauf das gleiche Spiel noch einmal. Damit dürfte sein heutiger Ausgang wohl beendet sein 😀
      Liebe Grüße von Personal zu Personal 😉

      Gefällt mir

  2. Andrea sagt:

    das denke ich mir das die KATZE ein WINTER——-TRAUMA davon trägt denn ich mags auch in keinster WEISE kalt…schneit es bei dir liebe UTE???HERZlichst und einen guten TAG gewünscht ANDREA:))

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Naja, ich finde schon, dass das viele Weiß in der Natur hübsch aussieht, nur kalt ist auch nicht so mein Ding. Da kann ich den Kater irgendwie schon verstehen 😉
      Im Moment schneit es hier gerade nicht, aber es hat heute schon fröhlich vor sich hingeflockt 🙂
      Auch Dir einen schönen Tag

      Gefällt mir

  3. giselzitrone sagt:

    Einen schönen Tag liebe Silderdistel sin so schöne Bilder mit der Katze im Schnee,wir sind an der Ahr hier ist es auch sehr mild kein Schnee,Liebe Grüße und ein gutes Wochenende für dich.Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Hier sind die Temperaturen noch satt im Minusbereich und Schneenachschlag gab es auch schon. Für die kommende Woche sind allerdings auch mildere Temperaturen angesagt. Na, mal schauen, ob es dann wirklich so sein wird.
      Viel Spaß an der Ahr und ein schönes Wochenende für Dich, liebe Gislinde

      Gefällt mir

  4. OceanPhoenix sagt:

    Liebe Silberdistel 🙂

    der Blick des Katers auf dem letzten Foto – also das spricht wirklich Bände 😀 (So ähnlich würde ich auch gucken, wenn ich morgens rausschaue und so viel Schnee sehen würde, wie Ihr ihn momentan habt 😉 Schnee ist für mich eher Trauma denn Traum ..) Aber wunderschön, deine Aufnahmen. Ich bin einfach begeistert von den hübschen Samtpfoten!

    Viele liebe Wochenendgrüße schickt dir
    Ocean

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Als kleines Kätzchen ist er gern im Schnee draußen gewesen. Da tobte er ganz wild darin umher. Inzwischen ist ihm bei solchen Temperaturen ein kuschelwarmes Plätzchen im Haus lieber. Morgens schaut er immer einmal kurz raus – aha, immer noch Schnee, dann geht er zum Futternapf und anschließend sucht er wieder seinen Lieblingsschlafplatz auf. Eigentlich gar nicht so dumm, diese Jahreszeit zu verschlafen 😀
      Liebe Grüße zurück und auch Dir, liebe Ocean, und Deiner Hundedame ein schönes Wochenende

      Gefällt mir

  5. ann53 sagt:

    Ach neee, das arme Kätzchen! Im letzten Foto erkennt man richtig im Blick die Sehnsucht nach Frühling liebe Silberdistel! 😀
    Liebe Grüße von Herzen ♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wenn er an der Tür steht, dann sieht man ihm immer richtig an, wie es ihn bei diesen Temperaturen schüttelt. Da denkt man, eine Katze müsste doch mit dem dicken Pelz gut gegen Kälte geschützt sein. Ich glaube aber, sie selbst sehen das anders. Wenn ich unsere verwohnten Frostbeulen sehe, dann tun mir die Katzen ganz besonders leid, die kein warmes Zuhause haben. Unsere Stubentiger wissen es vielleicht gar nicht so richtig zu schätzen, wie gut sie es haben. Aber vielleicht tue ich ihnen ja auch Unrecht 🙄
      Ja, Du hast Recht, nicht nur wir Menschen sehnen uns nach dem Frühling, die Katzen tun es wohl ebenso 🙂
      Liebe Grüße auch an Dich ♥

      Gefällt mir

      • ann53 sagt:

        Mein Sohn hatte auch mal ein Katerchen, der aber leider nicht zum Stubentiger wurde, weil er aufgewachsen auf einem Bauernhof, seine Freiheit liebte.
        War immer lustig wie er von seinen Pfötchen immer den nervigen Schnee abschüttelte. Aber ansonsten machte ihm der Winter keine Probleme. 🙂
        Wurde aber leider nur 9 Monate alt, weil er leider überfahren wurde, was uns SEHR traurig machte! *schnief*

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Wir hatten auch einmal einen solchen Kater, der zwar zum Fressen reinkam, auch im Winter gern an der Heizung schlief, aber abends musste er wieder raus. Wenn schlechtes Wetter war, dann hat er uns oft nachts geweckt, saß draußen auf dem Fensterbrett und wollte rein. Gewöhnlich ließen wir ihn dann rein, wenige Augenblicke später wollte er wieder raus, weil er wohl meinte, Regen oder Schneesturm hätten nachgelassen. So hat er uns dann oft die ganze Nacht genervt. Er wurde leider nur 6 Jahre alt und verschwand dann spurlos. Ich denke fast, er wurde auch überfahren. Ich habe noch Wochen später nach ihm gesucht – ergebnislos. Wir waren auch sehr traurig. Ich würde immer noch gern wissen, was ihm zugestoßen ist.

          Gefällt mir

  6. kowkla123 sagt:

    Liebe Silberdistel, schön wieder von dir gestaltet und das die Temperaturen nun endlich erträglicher werden ist auch ganz toll, schönen Freitag wünsche ich dir

    Gefällt mir

  7. IceQueen37 sagt:

    Wieder eine schöne Geschichte aus dem Katzenalltag. Unser Jerry bekommt nicht sehr viel von dem Schnee mit. Bei uns liegt nur ein etwa handbreiter Streifen der Flocken auf dem Balkon, an dem er einmal geschnuppert hatte und seitdem die weiße Linie links liegen lässt. 😀
    Noch einen schönen und kuscheligen Sonntag
    wünscht Euch Antje

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Inzwischen ist der Schnee hier auch fast verschwunden. Die Katzen haben ihren Runden durch den Garten wieder aufgenommen und gehen auch wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nach – Vögel beobachten ganz nah 😉
      Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Sonntagabend

      Gefällt mir

  8. Ruthie sagt:

    Der Miezer sieht so richtig gelangweilt und genervt aus. Sch… winter, wird er denken. Aber das wird schon, Katertier. Wart’s einfach ab in Deiner warmen Hängematte…

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich denke, dieses blöde Wetter geht dem Miezer gewaltig auf den Keks. Er hat’s halt lieber warm und trocken. Die Hängematte ist da mehr nach seinem Geschmack oder meine Couch – die mag er auch sehr 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s