01Wer da meinte, meine Backstube wäre nun nach den Dominosteinen vor Weihnachten schon geschlossen, der irrt jedoch gewaltig. 02In meiner kleinen hübschen weihnachtlichen App verbarg sich noch ein anderes nettes Rezept. Ich hatte es schon irgendwo angedeutet – Elisenlebkuchen sollten in meiner hauseigenen Bäckerei noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest das Licht des silberdisteligen Heims erblicken. Die Geburt, es war erwartungsgemäß eine Mehrlingsgeburt, ist gut und zügig verlaufen. Komplikationen gab es nicht. Alle unsere Kindlein sind gesund dem Backofen entsprungen, und wie süß die kleinen Elisen sind. Herr Silberdistel und ich, die glücklichen Eltern, sind ganz hin und weg ob dieser hübschen kleinen Lebküchlein. Da sieht man mal wieder, dass auch Kinder, die man in etwas höherem Lebensalter noch fabriziert, durchaus perfekt gelingen können. Herr Silberdistel ist ganz besonders vernarrt in diese kleinen Teilchen. Manchmal muss ich sie schon vor ihm wegsperren, sonst wird er mir noch zu übermütig. Aber ich will der Reihe nach berichten.

03

Bevor es zur Geburt kommen kann, stehen natürlich andere anstrengende Tätigkeiten auf dem Plan. Schließlich soll nichts schiefgehen. Zunächst sollte man sich um eine kleine aber feine Babyausstattung kümmern.

Folgendes sollte auf der Einkaufsliste stehen:
3 Eier
225 g Puderzucker
1 Teelöffel Zimt
1/4 Teelöffel Nelkenpulver
1/4 Teelöffel Muskat (gemahlen)
1 Esslöffel geriebene Zitronenschale
100 g Mandeln <besser 200 g> (gemahlen)
100 g Haselnüsse (gemahlen)
75 g Zitronat
75 g Orangeat
Backoblaten
6 Teelöffel Zitronensaft

So, die Ausstattung für die kleinen Elisen wäre beisammen. Herr Silberdistel war übrigens begeistert bei der Auswahl dabei. Nun aber beginnt der schweißtreibende Teil, nämlich der der Fertigung der kleinen Kuchen. Aber gewöhnlich geht so etwas ja immer schneller als man zunächst glaubt.

04
Wie gesagt, es ist eigentlich ganz einfach. Die Eier, 150 g Puderzucker, Zimt, Nelkenpulver und Muskat werden miteinander verheiratet, d. h., wir sollten daraus eine cremige Masse schlagen.

05

Wenn das soweit gelungen ist, müssen noch Zitronenschale, Mandeln, Haselnüsse Zitronat, Orangeat und 3 Teelöffel Zitronensaft untergehoben werden. Die 3 Teelöffel Zitronensaft sind meine eigene Abwandlung des Rezeptes. Es geht sicher auch ohne.

06

Nun brauchen die Kleinen nur noch ein hübsches Kopfkissen in Form einer Backoblate pro Elisenkind. Ich habe die einzelnen Oblaten in die Hand genommen und die Teigmasse mit einem Teelöffel auf die Oblaten gestrichen.

07

Anschließend  konnten unsere kleinen Schöpfungen ab in den Ofen. Wenn wir uns ordentliche, hübsche und süße Kinder Elisenlebkuchen backen wollen, dann sollten sie bei etwa 150° C etwa 30 Minuten lang im Backofen verweilen.
Übrigens habe ich festgestellt, dass der Lehm der Teig, aus dem ich unsere Kindlein Elisen formen wollte, hätte ich nach dem Rezept aus meiner hübschen kleinen App gehandelt, recht dünnflüssig daherkam. Ich habe deshalb nicht nur 100 g gemahlene Mandeln sondern 200 g verwendet. Allerdings hatte ich im Vergleich zum ursprünglichen Rezept dem Teig ja noch 3 Teelöffel Zitronensaft hinzugefügt. Also, selber schauen, der Teig sollte nicht zu dünn sein, dann würde er beim Backen wahrscheinlich von den Oblaten herunterlaufen und das wollen wir ja eigentlich nicht.

08
So, inzwischen sind die 30 Minuten, die unsere kleinen Elisen brauchten, um hübsch und knackig zu werden, vorüber. Wir können sie nun aus dem Backofen befreien.

09

Da sie noch ein wenig erhitzt sind von dem ganzen Geburtsvorgang, sollten wir ihnen ein wenig Zeit zum Abkühlen gönnen.

10

Anschließend können wir ihren zarten Körper mit einer Emulsion aus 75 g Puderzucker und 3 Teelöffeln Zitronensaft bestreichen. Jetzt sehen die Kleinen nicht nur besonders süß aus, jetzt sind sie es auch. Wenn unsere Elisen dann irgendwann hinter den Ohren trocken sind, können sie gern vernascht werden. Schließlich sind sie dazu da. Wir Silberdistels konnten natürlich nicht bis Weihnachten warten. Wenn ich mich recht erinnere, dann waren es ursprünglich einmal 43 kleine Elisenlebkuchen. Aber wir müssen ohnehin eine zweite Runde ansetzen, wenn wir auch noch welche von diesen herrlichen Leckereien auf unseren Weihnachtstellern finden wollen.

11

All denen, die sich selbst noch ein paar kleine Elisen backen wollen, wünschen wir Silberdistels viel Spaß dabei, gutes Gelingen und natürlich auch guten Appetit!

Kommentare
  1. Andrea sagt:

    Liebe UTE:)Ich wollte auch noch Plätzchen backen…doch dafür ist momentan keine Zeit….einen guten Tag dir HERZlichst Andrea:))

    Gefällt mir

  2. einfachtilda sagt:

    Daaaaaaaaaaaaaaaaanke, die mag ich sehr gerne.
    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    ja, das Kuchenpaket wird sicher sehr groß, wunderschönes Wochenende und einen schönen 4. Advent wünsche ich, Klaus

    Gefällt mir

  4. Frau Hummel sagt:

    Erst einmal schicke ich meinen herzlichsten Glückwunsch zur Mehrlingsgeburt ins silberdistelige Heim *lach*. Die sehen wirklich lecker aus *wasserimmundzusammenlauf*. Eigentlich doch viel zu schade zum aufessen, oder? Ich werde mir das Rezept gleich kopieren. Und Du pass schön auf Deinen Herrn Silberdistel auf, nicht dass er die Kleinen ohne Dich verputzt 😉

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Vielen herzlichen Dank für die Glückwünsche zu unseren süßen kleinen Viellingen. Aber nein, sie sind zum Vernaschen geboren 😉 Ich werde morgen noch einmal Nachschub fabrizieren. Wir haben heute zum Kaffee die letzten aus der ersten Runde verspeist.
      Deine Warnung meinen Herrn Silberdistel betreffend kam also zu spät. 😉
      LG

      Gefällt mir

  5. Frau Hummel sagt:

    Geboren um vernascht zu werden 🙄 , was für ein Schicksal 😉

    Gefällt mir

  6. katerchen sagt:

    ups die habe ich doch glatt übersehen..kein Duft hat mich verführt..komisch..

    sollte das an meinem PC kaputt sein? oder war das nicht eingestellt von dir..grins

    einen LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Vielleicht hat Dein PC nur die Übertragung der verlockenden Düfte unterbunden – wegen der Kalorien. Er weiß bestimmt, dass man besser alles nur in Maßen genießen soll 😉 und in letzter Zeit gab es hier vielleicht doch ein bisschen viel Süßkram 😀
      Liebe Grüße zurück

      Gefällt mir

  7. Mathilda sagt:

    Da sind ja nur gesunde Sachen drin, auch kein Mehl…das Rezept ist gespeichert 😊😊😊

    Gefällt 1 Person

  8. […] sie sind auch unwahrscheinlich schnell gemacht. Das Rezept habe ich vor fast genau drei Jahren hier schon einmal veröffentlicht. Wer also rasch noch welche backen will – nur […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s