Ja, mancher hat ihn, andere müssen erst danach auf die Suche gehen – so wir Silberdistels. Zum Glück wissen wir, wo wir ihn finden können. Ursprünglich lief er uns im letzten Jahr beim Erntedankfest in Klockenhagen über den Weg. Naja, um ganz ehrlich zu bleiben, es war mehr so, dass wir IHM über den Weg liefen – dem Geschmack – und nicht er uns. Wir stolperten, mehr mit den Augen als mit den Füßen, über ein Schild mit der Aufschrift „Vorsicht Geschmack“ – an einem Stand mit leckerer Wurst. Obst und frisches Gemüse gab es dort außerdem. Auch das machte einen äußerst guten Eindruck. Jedoch die Wurst … eine Salami sah appetitlicher aus als die andere – Herr Silberdistel war hin und weg. Ja genau – hin zum Wurststand und weg von mir. Da ich aber seine Vorlieben kenne, fand ich ihn nach einem Moment der Verwirrung meinerseits wieder. Ich folgte dem wundersamen Duft der Wurst und da stand er, mein Herrn Silberdistel, im Wirrwarr der Käufer an diesem die Sinne betäubenden Verkaufsstand. Als ich die Leberwurst entdeckte, war es dann auch um mich geschehen und ich war ebenso wie Herr Silberdistel dem Geschmack erlegen. Schild hin, Schild her, die Warnung war vergeblich gewesen. Nach einem kurzen Testessen war alles zu spät, dieser wundervolle Geschmack wanderte mit uns nach Hause und nistete sich dort ein.
02Wochen später, die Wurst war längst nicht mehr, der Geschmack war uns doch tatsächlich schon wieder etwas abhanden gekommen, da entdeckte ich den Geschmack erneut – auf dem Warnemünder Wochenmarkt am Kirchenplatz. Wie jubelten unsere Geschmacksknospen, ihn endlich wiedergefunden zu haben, diesen unnachahmlichen Wurstgeschmack. So ganz in unserer Nähe verbreitet er sich allwöchentlich, zu schön, um wahr zu sein. Aber es ist wahr, so furchtbar war, dass ich immer noch denke, ich träume es nur. Aber so ist es mit Träumen, manchmal werden sie halt doch wahr.
Wieder einmal war es so weit. Der letzte Wurstzipfel hatte schon vor Tagen seine Schuldigkeit getan. Sein Geschmack war bereits etwas verblasst und drohte ganz zu entschwinden. Auffrischung tat not. So machten uns letzten Samstag auf nach Warnemünde, um unseren fast verlorenen Geschmack zu suchen und, mit etwas Glück, zu erneuern. Natürlich fanden wir ihn auch dieses Mal wieder und damit wir ihn auch wirklich nie, nie mehr vergessen, gab es dieses Mal sogar ein Wurstbrettchen dazu. Glücklich zogen wir von dannen.
Herr Silberdistel hatte seine Salami, ich natürlich meine Leberwurst, aber so schnell kam mir mein Herr Silberdistel dann doch nicht davon – also fort aus Warnemünde. Auch wenn er stöhnte und die Augen verdrehte, ich musste kurz zum „Alten Strom“ – Seeluft, Fischduft schnuppern, Möwen schreien hören, Schiffe und Bojen im Wasser schaukeln und die Sonne mit den winzigen Wellen spielen sehen. Wie es glitzerte, funkelte und leuchtete! Ein wenig davon habe ich mitgebracht – für diejenigen, die nicht nur Wurst sondern auch dieses Blinken und Funkeln und Glitzern und den wundervollen Duft nach Meer mögen.

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. tonari sagt:

    Hach, fast alte Heimat. Ich mag es sehr, Am Alten Strom entlang zu schlendern. Das hat dort auch seinen sehr eigenen Duft.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Fast? Ist Deine alte Heimat irgendwo hier oben an der Küste? Warnemünde war mal viele Jahre ganz und gar meine Heimat. Ich trauere diesem wunderschönen Ort immer noch nach. Naja, nun habe ich es halt ein paar Meterchen weiter bis dorthin. Trotzdem – Warnemünde ist und bleibt für mich immer etwas ganz Besonderes.

      Gefällt mir

      • tonari sagt:

        0 – 8 Darßnähe
        8-16 Nähe Petrikirche, Evershagen, Reutershagen
        danach querbeet und seit 85 Bärlin
        Aber nahezu jeder Wandertag führte nach Warnemünde, meine Großeltern hatten einen Strandkorb dort und immer, wenn ich meine Altvorderen besuche, ist Stromluftschnuppern ein Highlight.

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Na, dann kennst Du ja Warnemünde sicher mindestens ebenso gut wie ich. In Bärlin habe ich mich auch ein paar Jahre studienhalber herumgetrieben. Irgendwie fehlte mir dort aber die Ostsee. Der Müggelsee war nur ein winziger Ersatz dafür 😉 Ich war immer froh, wenn Ferien waren und ich das stickige Berlin für eine etwas längere Zeit gegen die Seeluft tauschen konnte. Das alles ist nun schon sehr lange her. Es war aber auch irgendwie eine schöne Zeit.

          Gefällt mir

  2. Andrea sagt:

    Und ich bin auf den GESCHMACK deiner schönen SEITE(n)gekommen hat einen schönen TAG….und gute WOCHR dir….**FG**HERZLichst ANDREA:))

    Gefällt mir

  3. eifeltussi sagt:

    Wenn nicht das verwirrende Porträt einer wirklich hübschen Ziege auf dem Brettchen wäre, dann hätte mein Speichelfluss extremst eingesetzt…nun kam er etwas verspätet, nachdem ich den Hersteller dieser Leckerlichkeiten gegoogelt habe und feststellen durfte, dass er nicht nur Ziege und Schaf verarbeitet sondern sich auch über Schweine hermacht. Jetzt bin ich wieder entspannt (ich mag weder Produkte von der Ziege noch vom Schaf – traurig aber wahr). Jetzt kann ich mir richtig gut vorstellen, wie lecker die schönen Würste schmecken. Und nochmals DANKE für die wunderschönen Fotos aus Warnemünde. DA WILL ICH HIN !!! LG und eine schöne Woche – Elke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich mag sowohl Ziege als auch Schaf. Meinem Herrn Silberdistel geht es damit aber eher wie Dir – Ziege und Schaf gehen so gar nicht. Bei ihm sind Schwein und Rind angesagt. Ich muss also keine Angst haben, dass er mir etwas wegisst 😉 Die Würste – egal welche von dem Geschmacksmenschen – sind eine Klasse für sich, zwar nicht ganz billig, dafür ein echter Leckerbissen.
      Die Fotos von Warnemünde gehörten zu diesem Ausflug einfach dazu. Ich brauchte nicht nur Wurstduft, ich brauchte auch wieder einmal die Warnemünder Luft in der Nase, auf der Haut und irgendwie auf auch auf der Zunge.
      Ja, doch, Warnemünde lohnt sich IMMER!
      Liebe Grüße und auch Dir eine schöne Woche

      Gefällt mir

  4. Strandsigi sagt:

    Hallo Silberdistel, bist ja wohl wieder ganz gesund, wenn die leckeren Sachen wieder schmecken. Die Leberwurst sieht ja saulecker aus, ist bestimmt schön gewürzt 🙂
    Und danke für die Bilder von Warnemünde, jetzt hab ich auch mal etwas von dort gesehen 😀

    Liebe Grüße
    Sigi

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Manchmal überkommt mich immer noch so ein Anfall von Lustlosigkeit. Aber es geht durchaus schon wesentlich besser. Mit dem Geschmackssinn hatte ich allerdings ohnehin kein Problem. Das war da mehr ein stotternder Motor, dem dieses Stottern abgewöhnt werden sollte – nicht schlimm, nur halt manchmal sehr unangenehm und lästig für mich. Daher hätte ich das gern repariert gesehen. Die Untersuchung dafür im KH war nicht so schön. Von der muss ich mich nun erst einmal wieder erholen.
      Bist Du nicht unlängst durch Rostock gefahren? Da hättest Du doch glatt Warnemünde auch einen Besuch abstatten können. Das böse Buch hätte sich dort bestimmt auch köstlich amüsiert 😉
      Liebe Grüße auf Deine Insel

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    ja, ich kann dich verstehen, eine gute Woche für dich, Klaus

    Gefällt mir

  6. einfachtilda sagt:

    Leider finde ich kaum Beiträge im Reader, aber zum Glück bekomme ich noch Mail von dir.
    Danke für den tollen Beitrag.

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

  7. katerchen sagt:

    Geschmack und Gerüche..liebe Silbdistel die vergisst man NIE
    so eine Leberwurst ..sicher mit Majoran und grob die ist lecker..nicht zu fett..
    doch da mag ich auch ein Brot mit streichen.
    wünsche dir den Schwung der noch feht ..ALLES GUTE mit einem LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Katerchen, die Leberwurst ist ganz superlecker. Sie erinnert mich an das, was meine Oma früher immer eingeweckt im Keller stehen hatte. Zu ganz besonderen Anlässen wurde dann mal ein Glas aufgemacht. Ja, die Wurst ist mit Majoran – gehört für mich unbedingt in diese Art von Leberwurst hinein. Dazu ganz frisches Brot … und man mag nicht mehr aufhören zu essen 😉
      Liebe Grüße auch zu Dir und danke für den lieben Wunsch. Ich hoffe, der Schwung kommt Stück für Stück zurück. Vom langen Liegen nervt leider mein Ischiasnerv immer noch sehr unangenehm. Dauernd diskutiert er mit mir rum 😦

      Gefällt mir

  8. Frau Hummel sagt:

    Ein toller Ausflug und lecker Beute. Ich mag Ziege, Schaf, Schwein und Rind gleichermaßen… versuche allerdings meinen Fleisch- und Wurstkonsum einzuschränken. Liebe Grüße 😀

    Gefällt mir

  9. Frau Hummel sagt:

    P.S.: Gute Besserung

    Gefällt mir

  10. Frau Spätlese sagt:

    Klingt so, als ob wir uns auch mal auf den Weg nach Klockenhagen machen müssten . . . denn auf der Suche nach dem guten Geschmack sind wir auch immer. Danke für den Tipp! 🙂

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, durchaus, wenn Ihr auch gern einmal auf guten Geschmack aus seid. Natürlich könntet Ihr den guten Geschmack auch allwöchentlich samstags auf dem Kirchenplatz in Warnemünde antreffen oder aber Ihr fahrt nach Bassendorf 😉 In Klockenhagen lohnt es sich wohl nur, wenn dort irgendwelche größeren Veranstaltungen sind.

      Gefällt mir

  11. Herrliche Bilder zeigst Du uns mit diesem Beitrag. Ja, den Geschmack, den habe ich schon lange gefunden…
    Liebe Grüsse in den Norden. Ernst

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s