Langsam sollte man wohl von Sommer auf Winter umstellen. Ich bin dabei, wieder einmal die Kleiderschränke umzugestalten. Es wird allmählich Zeit. Grübelnd schaue ich meine Wanderstiefel an und überlege, ob ich sie nicht vielleicht schon in die Tiefen der Schränke verbannen sollte, wo sie in aller Gemütsruhe den Winter verbringen können. Dabei fällt mir wieder unser Wanderurlaub jetzt vom Oktober in der Rhön ein und der Tag, an dem ich allein in der herbstlichen Landschaft unterwegs war. Mein Herr Silberdistel hatte nämlich noch einen anderen Termin während unseres Urlaubs eingeplant und gestaltete sich gerade seinen eigenen Samstag fernab von mir und der hessischen Rhön.

00-Panorama - mein Standort liegt oberhalb des Ortes Hilders in der Nähe der Karl-Heise-Hütte, einer Wander- und Grillhütte

Was lag an einem solchen Tag also näher, als sich die Kamera zu schnappen und ein wenig die Gegend zu erkunden. Ich schaute aus dem Fenster, befand das Wetter zwar nicht als ideal für einen kleinen Wanderausflug aber dennoch als akzeptabel. So zog ich mich warm an, es waren mal gerade so 5°C, also recht frisch, und stiefelte los, natürlich nicht, ohne meine Kamera mitzunehmen. Auch wenn es in der Ferne recht dunstig aussah und in den Bergen die eine oder andere tiefhängende Wolke zu sehen war, mochten sich doch nette Fotomotive in der Nähe ergeben.
Um mich gleich zu Anfang ein wenig aufzuwärmen, machte ich mich in westlicher Richtung auf den Weg – immer fröhlich bergan. In dieser Gegend waren wir lange nicht mehr unterwegs gewesen. Außerdem wusste ich aus den Jahren zuvor, in denen wir hier Urlaub gemacht haben, dass man von dort oben, wo es Felder, Wiesen und Weiden gibt, einen hübschen Blick ins Tal hat und auf den gegenüberliegenden Berg schauen kann, den Buchschirm mit dem Kreuz des Ostens – einem riesigen Holzkreuz, auch wenn an diesem Tag vielleicht nicht unbedingt die beste Fernsicht zu erwarten war. Tatsächlich musste ich später feststellen, dass vom Kreuz des Ostens nichts zu sehen war und von der Aussichtsplattform, die auf dem Gipfel des 745 m hohen Berges steht, konnte ich auch nichts entdecken. Nur der Funkturm auf dem Buchschirm stand wie ein gelandetes Ufo zwischen den Bäumen.
Während ich in die diesige und wolkenverhangene Ferne schaute, wurde es langsam dunkler um mich und es begann leicht zu nieseln. Zeit also, um sich auf den Rückweg zu machen. Wieder kam ich an der einsamen Kuh vorbei, die fernab von ihrer Herde am Zaun stand und wahrscheinlich darüber rätselte, was ein einzelner Mensch bei diesem Wetter hier oben in Nässe und Kälte wohl suchte. Ich winkte der nachdenklichen Gescheckten noch einmal zu und lief weiter bergab. Bald tauchte auch die an die Bäume genagelte vorbildlich nummerierte Reihenhaussiedlung des Rhönklubs wieder am Wegesrand auf. Wie die Bewohner wohl ausschauen mochten? Entdecken konnte ich keinen von ihnen. Interessiert hätte es mich schon, wie ein solches Rhönklubmitglied aussieht – gefiedert, zweibeinig, vierbeinig. Nun, das Rätsel konnte ich nicht lösen. Aber was wäre eine Welt ohne Rätsel?
Noch einige Mal versinke ich an diesem Tag auf meinem Weg zurück in die Zivilisation in Naturbetrachtungen, in sanftes Rot und Braun und Gold gehalten, und dann taucht das Freibad des Ortes, jetzt eine Wasserfläche mit vielen hüpfenden Regentropfen darin, vor mir auf, die mir ganz eindeutig erklären, dass es Zeit wird, ins Trockene zu kommen. Ganz kurz überlege ich, ob ich mich von einem lukullischen Angebot von Waffeln zu einem kleinen Umweg in das „Waffelhaus“ am Winterberg in Hilders verführen lasse, doch dann gewinnt die Aussicht auf mein trockenes derzeitiges Heim, die gemütliche Ferienwohnung, die Oberhand und ich mache, dass ich schnell nicht nur ins Trockene sondern auch ins Warme komme, und irgendwie freue ich mich jetzt auf einen heißen Kaffee und einen netten Nachmittag im Sessel mit einem Buch auf dem Schoß, das mich in eine weitere Welt entführt, nur werde ich dabei nicht nass und bergauf klettere ich auch nur, wenn überhaupt, rein imaginär.

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. katerchen sagt:

    alleine in der Natur..
    da schätzt man die Zivilsation nach so einer vom Wetter her nicht unterstützen Aktion BESONDERES..
    aber die Bilder die du mitgebracht hast liebe Silberdistel gefallen mir..
    LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, Katerchen, wären da nicht noch ein paar andere dumme Kühe unterwegs gewesen, hätte ich gedacht, ich bin allein auf der Welt. Aber gerade das hat mir gut gefallen, obwohl es nachher im warmen Kämmerlein auch nicht übel war 😉 Hätte mir doch bloß noch jemand eine Waffel vorbeigebracht 😀
      Liebe Grüße zurück

      Gefällt mir

  2. eifeltussi sagt:

    Die Fotos sind mal wieder toll! Sehr, sehr schön – der Text natürlich auch, das darf ich nicht vergessen zu sagen😉. Liebe Grüße und scönes Wochenende – Elke

    Gefällt mir

  3. Pauline sagt:

    Hallo, liebe Silberdistel, war mal wieder ein sehr schöner Spaziergang mit Dir in der Rhön! Klasse-Fotos, die Reihenhaus-Siedlung ist ja niedlich! Mal was Besonderes sind für mich die roten „Fußkettchen“ bei der Gescheckten. 😀
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende und GLG von der Pauline 😀 ♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Schön, dass Du wieder dabei warst, Liebe Pauline 🙂 … und war da nicht auch Dein Hundchen noch an Deiner Seite? 😉
      Diese Reihenhaussiedlung war echt eine Pracht – Baum an Baum, aber die gezeigten Häuschen hatten die schönsten Bäume als Standbein.
      Diese Kuh muss wohl Schmuck lieben, denn sie hatte ja überall etwas hängen – Kettchen, Ohrstecker …
      Liebe Grüße zurück und auch Dir und Deinem Hundchen ein schönes Wochenende ♥♥ (ein ♥ für Dich und eins fürs Hundchen 😉 )

      Gefällt mir

  4. Strandsigi sagt:

    Liebe Silberdistel, den Alleine-Tag hast Du aber sehr schön verbracht, auch wenn das Wetter nicht allererste Sahne war 🙂 Obwohl, ich an Deiner Stelle hätte mir die Waffeln nicht entgehen lassen 😉 Schöne Fotos sind das geworden! Ich hab noch keinen Fliegenpilz gesehen – jeder hat einen, ich will auch! 😀

    Liebe Grüße
    Sigi

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Na, wenn man schon einmal sturmfrei hat, dann muss man das auch nutzen 😉
      Ach, erinnere mich nicht an die Waffeln … Wär das Wetter nicht immer ekliger geworden, wär ich bestimmt noch einmal losgetigert. Ich liebe Waffeln nämlich. 😀
      Ja, Fliegenpilze … vielleicht gibt es keine auf Deiner Insel 🙄 – da sind nur Sand und Steine und Meer und sonst gar nichts mehr. ;-)Obwohl … ich wäre damit total zufrieden. *ganzernstnick*
      Liebe Grüße zurück und nimm Dir einfach meinen Fliegenpilz mit 😉

      Gefällt mir

  5. Gudrun sagt:

    Liebe Silberdistel,
    ich lese so gerne bei dir, weil es dir so gut gelingt, eine ganz besondere Stimmung zu beschreiben und zu vermitteln. Man kann den Riegen hören, wie er sacht auf die Kapuze des Anoraks tröpfelt, man kann die Feuchtigkeut riechen und freut sich, wenn man mit dir in der warmen Stube angekommen ist.
    Die Fotos (und besonders das Eingangspanorama) sind dir wieder richtig gut gelungen.
    Liebe Grüße aus dem Spinnstübchen

    Gefällt mir

  6. giselzitrone sagt:

    Wieder Tolle Fotos wir fahren Morgen mal zur Ahr wünsche dir ein schönes Wochenende lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke für das Lob, liebe Gislinde 🙂 Dann drücke ich doch schon mal die Daumen, dass Ihr an der Ahr schönes Wanderwetter habt, damit es auch wieder bei Dir schöne Fotos gibt.
      Liebe Grüße zurück und Dir ein tolles Wochenende

      Gefällt mir

  7. kowkla123 sagt:

    immer wieder schön, wie du zu den schönen Bildern auch den Text hin bekommst, möge der Tag für dich schön werden, Klaus

    Gefällt mir

  8. Dina sagt:

    Eine tolle Fotoreportage! Ich bin auch oft allein in der Natur, zwar mit Hund, aber sonst allein mit mir, ich mag das sehr. Besonders vor dem anstrengenden Dienst im Klinikum.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke für das Lob! Wenn die Gegend zu einsam ist, hätte ich manchmal auch gern einen Hund dabei. 😀
      Zuhause bin ich eigentlich viel öfter einmal allein unterwegs – meistens am Strand. Da macht mir das Alleinsein so gar nichts aus. Wenn man allein unterwegs ist, nimmt man meistens die Welt um sich herum viel intensiver war. So geht es mir jedenfalls. Vielleicht liegt gerade darin der ganz besondere Entspannungseffekt.
      LG an Dich

      Gefällt mir

  9. OceanPhoenix sagt:

    🙂 Rhönklub, das gefällt mir .. Schade, dass du keinen der Klubmitglieder angetroffen hast 😉 Aber deine Bilder sind einfach herrlich ..ich mag solche Wald – und Naturmotive so gerne. Und bin auch sehr gerne allein draußen unterwegs, eben wegen der Entspannung und dem intensiven Naturerlebnis. Ja – mit einem Hund ist es nicht ganz so einsam…

    Eine Frage hätte ich .. Du hast links so eine schöne Liste mit Avataren „Die im Bücherstaub wühlen“ – wie hast du die denn gemacht bzw. welches WordPress-Widget ist das? Ich dachte, dass man das mit „Community“ eventuell erzeugen kann – die Blogleser und -Abonnenten – aber wenn ich das Widget bei mir einbaue, kommt gar nichts, außer der Überschrift „Community“, egal wie ich die Einstellungen vornehme .. irgendwas mach ich falsch.

    Viele liebe Grüße an dich,
    Ocean

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich hatte den Verdacht, dass die Rhönklubmitglieder diese Reihenhäuser nur als Sommerhäuser nutzen. Wahrscheinlich muss ich noch einmal in der warmen Jahreszeit nach den Bewohnern der Häuschen Ausschau halten. Ich könnte mir denken, da sind die Chancen größer, einen von ihnen zu Gesicht zu bekommen 😉
      Ja, die Natur ist schon etwas Wunderbares. Ich würde gern noch viel öfter draußen sein. Nur irgendwann muss man auch einmal andere Dinge erledigen. Wenn ich aber Entspannung und Ruhe brauche, finde ich sie am besten draußen in der Natur und nach einem solchen Spaziergang oder einer Wanderung sieht vieles nicht mal mehr halb so schlimm aus.

      Zu Deiner Frage: Das WordPress-Widget nennt sich „Meine Community“. Ich habe aus der Liste der verfügbaren Widgets das Widget „Meine Community“ bei mir in den „Sidebar 1“ gezogen, dann dort auf das Einstellungsrädchen (rechts neben „Meine Community“) geklickt, damit die Einstellungsmöglichkeiten sichtbar werden. Zunächst habe ich dort einen Titel vergeben – nämlich „Die im Bücherstaub wühlen“. Unter den Einstellungen muss man noch weitere Punkte abarbeiten, damit die entsprechenden Benutzer angezeigt werden – z.B. dass „viele“ Bildchen angezeigt werden sollen. Weiterhin kann man auswählen, wer alles mit einbezogen werden soll. Dort habe ich „Aktivität von Fans einbeziehen“ und „Aktivität von Kommentatoren einbeziehen“ mit einem Häkchen versehen. Anschließend muss man nur noch auf „Speichern“ klicken, um diese Einstellungen zu aktivieren. Eigentlich sollte dann diese Liste mit den Avataren erscheinen. Ich hoffe, Du kommst mit dieser Kurzanleitung zurecht.

      Liebe Grüße zurück

      Gefällt mir

      • OceanPhoenix sagt:

        Hab Dank für deine ausführliche und absolut verständliche Antwort! ich hab’s genauso versucht, aber leider zeigt es mir einfach keine Bildchen an .. das Widget erscheint zwar, aber egal wo ich Häkchen setze – es ändert sich nichts, keine Avatare. Bei „Visibility“ habe ich nichts eingestellt – die bezieht sich wahrscheinlich auch nur auf das gesamte Widget. Wahrscheinlich gibt es da ein spezielles Problem bei meinem Blog-Design. Vielleicht frage ich mal beim Support nach, ob die eine Ahnung haben ..

        Viele liebe Abendgrüße zu dir 🙂 Ocean

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Richtig! „Visibility“ hatte ich noch vergessen anzuführen. Aber dort habe ich auch nichts eingestellt. Es ist durchaus möglich, dass es mit Deinem Blog-Design zusammenhängt, denn es funktioniert nicht unbedingt alles bei allen Designs. Eigentlich sollte man Dir vom Support aus weiterhelfen können.
          Liebe Abendgrüße zurück 🙂

          Gefällt mir

  10. Waldameise sagt:

    Guten Morgen, liebe Silberdistel,

    dein Frühstück war sicher lecker bei all den köstlichen Marmeladen, die du zauberst. Aber diesen Eintrag hier hatte ich neulich auch nur kurz überschauen können. Heute habe ich es nachgeholt und deine Erzählung und die wunderschönen Fotos genossen. Das passt gut, denn draußen regnet es in Strömen, so dass ich heute wohl nicht aus meiner Wohnung komme. Danke für die schönen Impressionen, die wieder einmal ganz genau meinen Nerv treffen.

    Ich wünsch dir und dem Herrn Silberdistel einen gemütlichen Sonntag
    mit lieben Grüßen
    die Waldameise

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Hallo liebe Waldameise,
      danke, ja, das Frühstück war sehr lecker – natürlich mit einer reichlichen Auswahl an Marmeladen 😉 In Anbetracht eines recht dunklen und trüben Tages haben wir es heute recht ausgedehnt genossen. Es ist kalt und nass. Nicht einmal die Katzen zieht es nach draußen. Es ist wohl wirklich ein Tag, der mehr für innere Gemütlichkeit taugt wie z.B. auch dafür, um Fotos anzuschauen. Bilder, egal ob bei Regen, Kälte oder bei Wärme und herrlichem Sonnenschein entstanden, sind für mich gerade in dieser eher ungemütlichen Jahreszeit immer ein kleiner Trost, der in der Regel an die schönen Dinge im Leben erinnert. Damit kann man gut solche finsteren Tage im Jahr überbrücken. Ich freue mich immer sehr, wenn ich, so wie von Dir jetzt, lese, dass ich mit meinen Beiträgen auch den Nerv anderer treffe und sie mit Bildern und Text erfreuen kann. Irgendwie ist es ein gutes Gefühl, wenn man sich unter Gleichgesinnten weiß.
      Lieben Dank und auch Dir einen schönen Sonntag, verbunden mit ganz lieben Grüßen in Deine Ameisenburg

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s