Gerade noch waren mein Herr Silberdistel und ich in der Gügel-Wallfahrtskirche, die uns mit einem wunderbaren und einzigartigen Kräuterduft empfing. Langsam gehen wir die breite Treppe hinunter, schauen noch einmal ehrfurchtsvoll zu dem kleinen und doch so großen Bauwerk empor und dann laufen wir weiter in Richtung Giechburg, die unser eigentliches Ziel an diesem Tag ist. Ein kurzes Stück führt uns der Weg noch durch den Wald, wenig später blicken wir auf eine große Wiese, durch die unser Wanderweg hinauf zur Giechburg führt. Es scheint ein Tag der besonderen Düfte zu sein. Wieder umweht uns eine Mischung aus Blumen- und Kräuterdüften. Heute können wir den Sommer nicht nur an seiner Wärme und seiner bezaubernden Farbenvielfalt erkennen, heute könnten wir ihn sogar mit geschlossenen Augen spüren. Wir hören sein wundervolles Insektenkonzert, das feine Rauschen und Wispern der Gräser im Wind und dazu dieser einzigartige Duft, den die Wiese um uns herum ausströmt. Sommer, wie bist Du doch schön!

Wie verzaubert gehe ich über dieses wundervolle Stückchen Erde, laufe von einer Blume zur anderen, lausche dem Summen, Zirpen und Wispern. Meine Kamera findet keine Ruhe, so viel muss sie einfangen, für immer festhalten. Irgendwann aber komme ich doch bei meinem Herrn Silberdistel an, der oben am Wiesenrand schon eine Weile auf mich wartet. Gemeinsam geht es weiter zur Giechburg. Nach einem Rundgang und einer kleinen Stärkung in der Burggaststätte laufen wir über das herrliche Wiesenwunder zurück und tauchen wenig später in der Wald ein. Ich bleibe an einer Tafel stehen, die in der Nähe einer der Kreuzwegstationen meine Aufmerksamkeit erregt, lese erst nur flüchtig  „Am Kreuz kommt keiner vorbei“, doch nach den ersten Worten lässt mich dieses Gedicht, das wundervoll in Kreuzform angeordnet ist, und mich schon dadurch rein optisch beeindruckt, nicht mehr los. Martin Seidenschwang hat hier interessante und weise Worte gesprochen. Nachdenklich folge ich dem Wanderweg durch den lichten Laubwald, die Worte von eben klingen noch in mir nach. Dann lenkt reges Treiben am Waldrand meine Gedanken in eine andere Richtung. Das fröhliches helle Meckern von Ziegen erreicht mein Ohr. Ich sehe an einem kleinen Hang gemächlich Schafe  grasen und dazwischen Ziegennachwuchs umherspringen. Plötzlich schiebt sich ein stattlicher Ziegenbock in mein Blickfeld, ein Stückchen weiter steht ein zweiter. Welch herrliche Ziegenbärte! Bewundernd schaue ich mir die beiden stolzen Herren an und sperre auch sie noch zu den vielen Kräutern in meine Kamera.

Weiter geht’s durch den Wald, auch hier machen wir überall interessante Entdeckungen. Ich habe bisher noch nie in der freien Natur einen Aronstab gesehen. Ich kannte ihn nur von Bildern. Hier leuchten sie mir überall aus dem Wald entgegen. Da ich immer wieder kleine Fotopausen einlege, ist mir mein Herr Silberdistel erneut ein Stück des Weges voraus. Wie ich eine Weile später sehen kann, konnte er einer eindringlichen Aufforderung, die ihm von einer Bank in der Nähe unseres Parkplatzes förmlich entgegensprang, nicht widerstehen. Leise setze ich mich neben ihn und wir schauen noch eine ganze Weile in die Ferne und genießen den wunderschönen Sommertag.

Wie es oben auf der Giechburg war? Nun, nur nicht hetzen, wir haben Urlaub und sind nicht auf der Flucht. Ich berichte schon noch 😉

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. Elvira sagt:

    Ach, das ist einfach nur schön!!! Besonders das letzte Bild. Wie sehr wünschte ich mir wieder einmal solch einen Moment. Genießt diese Zeit!
    Liebe Grüße schickt euch Elvira

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Franken ist schon eine schöne Gegend, um Urlaub zu machen. Aber ausspannen kann man eigentlich überall. Ich kann es immer am besten, wenn ich nicht zuhause bin, denn zuhause finde ich dann doch immer irgendetwas, das ich noch unbedingt machen muss. Wenn ich nicht da bin, geht es eben ganz einfach nicht und das macht oft bei mir den Erholungseffekt aus. Da muss ich auch gar nicht mal unbedingt so weit wegfahren.
      Liebe Grüße zurück an Dich

      Gefällt mir

      • Elvira sagt:

        Unseren letzten Urlaub haben wir vor sieben Jahren in Franken verlebt. In einem wunderhübschen kleinen Ferienhaus in Haidengrün. Toll war es auch, als unsere Söhne uns überraschend besuchten. Der jüngere wohnte noch bei uns. Diese Tatsache ist wichtig um den Überraschungseffekt zu verstehen. Eines Abends klingelte mein Handy und der „Kleine“ fragte mich, ob wir alkoholfreies Bier eingekauft hätten. Ja, im Kühlschrank, antwortete ich etwas verblüfft. Ein Blick dort hinein wäre ja Antwort genug gewesen. Ob ich sicher sei. Ja, ich war sicher. Ich solle doch mal lieber nachschauen, denn er wäre ziemlich durstig. Und wenn ein gut gekühltes da wäre, würde auch sein Bruder sich sehr freuen. Verschwörerisches Lachen durch den Hörer und vor der Tür auf der Terrasse. Da sind die beiden per Auto übers Wochenende einfach so angereist. Das war wunderschön! Wie der ganze Urlaub!
        Liebe Grüße von Elvira

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der Besuch Eurer Söhne eine gelungene Überraschung war. Ich denke, dass sie sich überhaupt auf den Weg gemacht haben, um Euch zu besuchen, spricht doch sehr dafür, dass Ihr ein gutes Verhältnis zueinander haben müsst und sie sehr genau wussten, wie sehr Ihr Euch über einen solchen Besuch freuen würdet. Ich finde das toll.
          Unsere Kinder sind auch noch sehr lange gern mit uns in den Urlaub gefahren. Als sie das erste Mal dann nicht mehr mit waren, erzählten sie uns hinterher, dass es wahrscheinlich schönere Ferien für sie gewesen wären, wenn sie doch noch mitgekommen wären. Ich glaube, ein größeres Lob kann man als Eltern gar nicht bekommen.
          Liebe Grüße zurück und einen schönen Samstagabend

          Gefällt mir

  2. andrea sagt:

    ich liebe verschiedener-l-EI KRÄUTERdüfte….vor allem LAVENDEL das beruhigt schön…hab einen schönen FREI-TAG meine LIEBE….HERZlichst ANDREA:))

    Gefällt mir

  3. giselzitrone sagt:

    Wünsche dir einen schönen Tag,ja so schöne Kräuterdüfte sind schon schön,aber die Bilder sind auch sehr schön mit dem kleinen Mairienkäferlein und das letzte von der Bank toll schön.Wünsche dir ein gutes Wochenende lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Eine so wundervoll duftende Wiese hat schon etwas. Marienkäfer habe ich bisher nur ganz wenige entdecken können. Na, wer weiß, vielleicht kommt ihre Zeit erst noch.
      Von der Bank aus hat man einen ganz tollen Blick. Wir mochten gar nicht wieder weg 😀
      LG und auch Dir ein schönes Wochenende

      Gefällt mir

  4. kowkla123 sagt:

    das ist echt einfach nur schön eingefangen, mache es gut, Klaus

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke! Das Fangen hat viel Spaß gemacht. Man wusste gar nicht, was man zuerst fotografieren soll. Die Schmetterlinge waren oft recht schnell unterwegs, ein wenig fotoscheu. Da brauchte es schon mehrere Versuche, um überhaupt ein Bild schießen zu können.
      LG und ein schönes Wochenende für Dich

      Gefällt mir

  5. einfachtilda sagt:

    Danke für die wunderschönen Fotos und dir ein schönes Wochenende ♥ Mathilda

    Gefällt mir

  6. Gudrun sagt:

    Nimm mich bitte mit das nächste Mal. Ich sehe da ganz viel, was mich brennend interessiert. 🙂
    Liebe Silberdistel, schöne Fotos zeigst du wieder.
    Das Hinterhertrödeln wegen Fotoarbeiten kenn ich auch. Schön, dass der Herr Silberdistel so viel Geduld hat.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Okay, Gudrun, mache ich doch glatt 😀 Du würdest dort bestimmt noch viel mehr entdecken als ich. Bestimmt würdest Du allerlei Pflanzen entdecken, die man gut zum Färben verwenden kann.
      Ja, mein Herr Silberdistel hat es schwer mit mir 🙄 Aber er findet immer ein nettes Plätzchen, wo er dann geduldig auf mich wartet und so lange die Landschaft genießt 😉
      LG auch zu Dir

      Gefällt mir

  7. katerchen sagt:

    Hallo liebe Silberdistel
    diese Sorte Wegerich ist mir völlig unbekannt..
    Den Märzveilchenfalter..den hatte ich am Freitag am Sommerflieder…hier ein seltener Gast,so wie der kleine Blaue der ihn begleitet hat.
    weiter eine schöne Zeit und ein tolles Wochenende mit einem LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Meinst Du den Mittelwegerich? Der ist mir oben bei uns auch noch nicht so aufgefallen. Ich muss direkt mal darauf achten.
      Den Märzveilchenfalter habe ich auch noch nicht oft gesehen. Je südlicher man sich aufhält, um so interessanter wird auch die Insektenvielfalt. Ich habe auch wieder einen Taubenschwänzchen gesehen, die bei uns ja auch eher selten vorkommen. Nur war der kleine Kolibri viel zu schnell für mich und meine Kamera 😦
      LG zurück und auch Dir ein schönes Wochenende

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s