Es ist ein Hähnchen in einem hübschen roten Mäntelchen. Es kann zwar fliegen, aber ein Federkleid trägt es nicht. Dafür hüllt es sich in dieses glänzende rote Mäntelchen, das es allemal mit einem Federkleid aufnehmen kann. Na, und gut zu Fuß wie ein richtiges Hähnchen ist ganz sicher. Nur krähen, krähen kann es nicht, und weil es so leise und schnell ist, fällt es fast unbemerkt in unsere Gärten ein und macht sich dort voller Wonne über unsere Lieblingspflanzen her. Es liebt nämlich genau das über alles, was auch mir ganz besonders lieb ist – meine Lilien. Dass dieses Hähnchen mit seinem roten Mäntelchen ein überaus hübscher Kerl ist, das  muss ich ihm allerdings zugestehen. Als ich ihn vor einigen Tagen traf, war er  frisch und fröhlich auf meinem zauberhaft beperlten Frauenmantel unterwegs. Es war mehr ein rein zufälliges Aufeinandertreffen. Eigentlich war ich wie schon so oft mit dem Perlenfischen im Garten beschäftigt. Ein kurzer Regenschauer hatte die Pflanzenwelt wieder einmal in ein kleines Perlenreich verwandelt. Überall glitzerten und leuchteten kleine Tropfen auf Blättern und Blüten. Die Sonne machte alles noch beeindruckender, und da sah ich ihn plötzlich, wie er in der wundersamen Glitzerwelt meines Gartens fröhlich  und frech umherkrabbelte. Wie selbstbewusst  er das Perlenreich erkundete! Sein rotes Mäntelchen passte erstaunlich gut zum gelblichen Grün des in der Sonne glitzernden Frauenmantels. Ganz verzaubert schaute ich ihm bei seinen Kletterkünsten zu. Wie eifrig er umherkrabbelte, so als hätte er wichtige Dinge, die keinen Aufschub duldeten,  zu erledigen. Seine langen Fühler wackelten lustig. Winkte er mir gar zu? Ich vergaß fast, wie gemein und unbarmherzig er sich oft genug schon meinen heißgeliebten Lilien gegenüber verhalten hatte.  Jene Lilien, die die große Leidenschaft dieses Hähnchen sind und der er auch seinen Namen Lilienhähnchen zu verdanken hat, stehen ein Stückchen entfernt von meinem Frauenmantel, der sich an diesem Tag ganz besonders hübsch gemacht hatte. Doch ich befürchte, der schicke Frauenmantel wird das freche Hähnchen nicht davon abhalten können, nach den Lilien in meinem Garten zu suchen. Ihr Standort ist sicher schon lange kein Geheimnis mehr für den roten Käfer-Frechdachs. Er selbst frisst zwar auch gern an den Lilien, aber seine kleinen gefräßigen Larven sind die eigentlichen Todfeinde der Liliengewächse. Das Weibchen legt seine Eier an den Blattunterseiten der Lilien ab. Sie sind so winzig klein, dass man sie eher selten entdeckt, die Kothäufchen jedoch, in denen sich die Larven vor Fressfeinden verstecken, sind dagegen gut zu erkennen. Der Hunger der Larven ist so gewaltig, dass von den Pflanzen unter Umständen nicht mehr viel übrig bleibt. Oft genug habe ich von meinen Lilien nur noch einen kahlen Stengel vorgefunden. Sicher lag die gefräßige Truppe dann irgendwo satt und zufrieden vom Mittagsmahl in der Sonne und streichelte verträumt ihre dicken Bäuche, während meine Lilien ein Bild des Jammers boten. Verstümmelt, glanzlos geworden, all ihres Lebenssaftes beraubt weinten die einst stolzen Blumen still vor sich hin. Kann man da eigentlich noch Mitleid mit diesem Käfer haben?

Für Diashow auf eines der Bilder klicken!

Kommentare
  1. einfachtilda sagt:

    Ein sehr hübscher Käfer, wenn auch nicht immer erwünscht und den konnte ich bislang nur einmal fotografieren, natürlich in den Lilien, aber Schaden haben sie nicht genommen.

    Grüßle ♥ Mathilda

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich muss auch sagen, dass er wirklich ein Hübscher ist. Bis zu diesem Burschen hier hatte mir auch noch keiner Modell gestanden, denn meistens sind sie ja rasant schnell weg. Ich denke, sie wissen, dass sie keine gerngesehenen Gäste im Garten sind. Meine Lilien sahen wirklich manchmal schon echt schlimm aus. Da hätte ich diesen Käfer verfluchen können.
      LG auch zu Dir ♥

      Gefällt mir

  2. andrea sagt:

    Liebe UTE:))
    Ich hatte in der alten WOHNUNG viele Marienkäfer in der WOHNUNG und in der GARTEnlaube gehabt,ich denke das es asiatische Marienkäfer waren…mir sind auch soviele mal auf meine JACKE geflogen,da müßte ikch ja direkt vom GLÜCK verfolgt werden,das war eher anders herum der FALL,dennoch liebe ich Marienkäfer schon alleine WEGen ihren dunkeln schwarzen PUNKTE(n)…das gibt nochmals den dunklen KONTRAST dazu…und ein GRILL-händerl kann ja nicht mehr krähen…oder konnte der vorher noch krähen???Also lass dich nicht zum Brat-hähnderl heute machen,es wird heute noch ganz heißßßßß bis zu 37**GRAD**dann sollte es auch schon wieder abkühlen um 20GRAD so am FREI-TAG rum….das ist wieder ein grasser WetterWECHSEL…machen können WIR daran eh nichts…besser ist es als wenn wir frieren würden dann lieber schwitzen….komme mal wieder in deinen GARTEN gedüst du weist schon mit HEXE(n)besen und so…ein KAFFEEklatsch steht ja noch offen weeste ja???**FG Wünsche dir einen nicht so heißßßßen MITTWOCH…HERZlichste GRÜßE sendet dir ANDREA:))

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Hier habe ich jetzt im Moment kaum Marienkäfer gesehen. Meistens sind sie auch erst etwas später im Jahr zu entdecken. Aber wir hatten hier auch schon die reinsten Invasionen.
      Bei uns ist es jetzt auch schon ganz schön warm, aber der Norden hat ja immer den Vorteil, dass meistens ein kühles Lüftchen weht.
      Grüße zurück zu Dir

      Gefällt mir

  3. Frau Hummel sagt:

    Liebe Silberdistel, die Aufnahmen sind Dir super gelungen. Diese ganzen Details… so niedlich. Diese Hähnchen sind wirklich sehr hübsch aber wenn ich sie erwische, haben sie bei mir nichts zu lachen. Liebe Grüße an Deine Ostsee

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich bin da echt immer hin- und hergerissen bei diesem Burschen. Einerseits sind es wirklich hübsche Käfer, andererseits sind sie die reinsten Lilienmörder. Da fällt es mir auch immer schwer, ihm sein kleines Leben zu lassen, denn oft hat er Riesenschäden unter meinen Lilien angerichtet. Ich will es mal mit Seifenlauge versuchen, sollte er wieder überhand nehmen. Die soll angeblich helfen. Wenn alles im Rahmen bleibt, habe ich nichts gegen diesen schicken Roten.
      Grüße zurück in die Heide ♥

      Gefällt mir

  4. Liebe Silberdistel, ein Lilienhähnchen also, sieht ja schön rot aus! Gesehen habe ich ihn noch nicht, aber seine Larven haben mir die größte Lilie, war schon einen Meter hoch und kurz vor dem Blühen, abgefressen! Jetzt weiß ich endlich, dank Dir, welches Viehzeug dafür verantwortlich war!
    Wünsche Dir noch einen schönen Tag. GLG von der Pauline:-D♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Der Bursche versteckt sich gern, Pauline. Wenn man ihn dann mal entdeckt und ihn absammeln will, lässt er sich ganz schnell fallen und weg ist er. Er ist ein ganz cleveres Bürschchen. Du hast dann ja offensichtlich auch schon Deine Erfahrungen mit ihm gemacht und weißt, wie fressfreudig sein Nachwuchs ist.
      Auch Dir einen schönen Tag und liebe Grüße zurück und möglichst keine Lilienhähnchen in Deinem Garten 😀 ♥

      Gefällt mir

  5. kowkla123 sagt:

    sie sind wirklich sehr selten zu sehen, habe mich schon gewundert, heute ist es hier fast unerträglich heiß, alles Gute für dich, KLaus

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Genau, der ist ganz geschickt im schnellen Untertauchen 😉
      Hier ist es immer noch ganz schön warm, obwohl ein leichtes Lüftchen weht. Wahrscheinlich ist es hier bei uns noch angenehmer als bei Euch. Bei solchem Wetter lobe ich mir dann doch immer die unmittelbare Nähe der Ostsee.
      LG zu Dir und trotz Hitze einen schönen Abend

      Gefällt mir

  6. katerchen sagt:

    stimmt liebe Silberdistel
    und ablichten lässt er sich nie gerne.
    Dolle Bilder hast du von dem für mich ungeliebten SCHÖNEN gezeigt

    LG vom katerchen der ihn auch als Besucher hatte :((

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das Ablichten ist mir jetzt auch das erste Mal gelungen. Ich hab‘ ihn auch nicht so lieb, wie es hier scheint 😉 😀 und mag ihn so gar nicht in meinem Garten, auch wenn ich finde, er ist ein wirklich hübsches Kerlchen.
      LG auch zu Dir, liebes Katerchen

      Gefällt mir

  7. Michaela sagt:

    Die Bilder sind sooo toll!
    Nicht nur zum Wetter passend sondern auch superschön farbenfroh.
    Und wirklich scharf und genau erwischt!
    Ich mag so etwas sehr…

    LG, Michaela 🙂

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke, Michaela, für das Lob 🙂 Er ist ja eigentlich kein Modell, das gerne lange auf einem Fleck sitzt, um sich ablichten zu lassen. Ich war ganz erstaunt, dass er so viel Geduld mit mir hatte 😉 Außerdem hatte ich wohl gerade keinen mörderischen Blick drauf 😀
      LG auch zu Dir

      Gefällt mir

  8. Ruthie sagt:

    Ich kann ihn nicht leiden, den Mistkerl… 😦 Die Bilder sind trotzdem einwandfrei! Was hast Du denn nach der Fotosession mit ihm gemacht? Kerker bei Wasser und Brot?

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Naja, so dicke Freunde sind wir eigentlich eher nicht 😉 Bei mir hat er auch nicht nur gute Tage. Dieser dufte aber noch ein wenig nach den Lilien weitersuchen, weil er so nett Modell gestanden hatte. 😉

      Gefällt mir

  9. […] sein Handwerk nahezu perfekt. Wer hier im Bücherstaub fleißig mitliest, wird sich an mein Lilienhähnchen auf dem Catwalk erinnern. Damals waren die Lilien noch nicht erblüht, der Käfer befand sich offensichtlich noch […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s