So, aber jetzt endlich zum Urlaub. Obwohl, eigentlich sollte ich noch ein wenig den Herrn Löwenzahn mit seiner Familie im Auge behalten. Na, und das viele Wasser aus dem Garten zu schöpfen und an die Bedürftigen zu verteilen, das wäre auch nicht schlecht. Aber versprochen ist versprochen. Jetzt muss ich erst einmal von unserem Urlaub berichten. Und? Wo waren wir? Richtig! Wieder einmal zum Wandern in der Rhön … dachten wir …

Der diesjährige Urlaub der Silberdistels begann so wie immer – nein, genau betrachtet eigentlich nicht wie immer – er begann sogar etwas eher als all die anderen Urlaube in den Jahren zuvor. Die Silberdistel konnte doch tatsächlich den Herrn des Hauses damit überraschen, dass die beiden Ehegatten mit nur einer Dreiviertelstunde Verspätung nebeneinander im Auto saßen und gen Süden düsten.

Die Fahrt ist nicht weiter erwähnenswert, es ging gut und zügig voran. Der kleine Zwischenaufenthalt bei der Verwandtschaft hat hier auch nichts zu suchen, wohl aber die Wetterverhältnisse am eigentlichen Zielort der beiden Erholungssuchenden sollten keinesfalls unerwähnt bleiben – es regnete nämlich zur Begrüßung der Wanderwilligen wie aus Eimern. Somit konnte der erste Urlaubstag in aller Ruhe mit dem Auspacken von Koffern und Taschen und dem Einkaufen von Verpflegung für die nächsten Tage ausgefüllt werden. Als Herr Silberdistel später am Abend die Wetterprognose für die nächsten Tage betrachtete, überkam ihn eine schlimme Ahnung. Drohte dieser Wanderurlaub in einem riesigen Schwall von Wasser zu versinken? Die nächsten Tage sollten lt. Vorhersage der Wetterfrösche vorwiegend mit einem, mit Regen, ausgefüllt sein. Nichtsdestotrotz, die Silberdistels blieben guter Dinge. Es war Urlaub und den würde man sich so oder so so angenehm und erholsam wie möglich gestalten. Schließlich gab es mehr als genug Lesestoff im Gepäck und sowohl PCli als auch Tablet waren als kleine Spaßmacher ebenso mit von der Partie. Was sollte da noch schiefgehen? Es wäre ja gelacht, wenn man damit nicht einige feuchte Tage würde überbrücken können.

Andern Tags hielt das Wetter auch haargenau, was es dem Herrn Silberdistel in seiner Prognose versprochen hatte. Das Wasser floss im großen Schwall vom dunklen Himmel. Einen kleinen Lichtblick sollte es an diesem Tag allerdings geben, so hatte Herr Silberdistel herausgefunden – gegen Mittag. Zum Nachmittag hin sollte sich dieser Lichtblick sogar noch weiter vergrößern. Welche Freude! Also machten sich die beiden Silberdistels, als sie meinten, der Himmel hätte ihnen just in einem kurzen Moment um die Mittagszeit herum freundlich mit seinen blauen Augen zugezwinkert, auf den Weg zum Schloss Fasanerie, unweit von Fulda. Dort sollte nämlich am Muttertagswochenende ein Töpfermarkt stattfinden. Den wollten die Silberdistels auf keinen Fall versäumen. In ihrer sonnigen Jugend hatten sie sich nämlich selbst einmal recht erfolgreich im Töpfern versucht. Seitdem ziehen solche Märkte die beiden Keramikfans immer wieder magisch an. Schloss Fasanerie, das an bewusstem Wochenende den Töpfern Gelegenheit bot, einem breiten Publikum ihre aus erdigem Gold gefertigten Kunst- und Gebrauchsgegenstände anzubieten, gilt als das schönste Barockschloss Hessens. In vergangener Zeit wurde das Schloss als fürstliche Sommerresidenz genutzt. Seit 1816 befindet sich das Schloss im Besitz des Hessischen Fürstenhauses. Noch heute gehört es der Familienstiftung der Landgrafen von Hessen. Die Hessische Hausstiftung kümmert sich um den Erhalt von Schloss und Park und betreibt außerdem das seit 1951 bestehende Museum von Schloss Fasanerie.

Der alljährlich um diese Zeit stattfindende Töpfermarkt hat somit zugleich einen recht malerischen historischen Hintergrund. So gibt es eben nicht nur Töpferwaren zu sehen, sondern auch interessante Baukunst zu bestaunen, die dank der Stiftung in vielen Teilen ihren alten Glanz erhalten konnte. Leider blieb den Silberdistels an diesem Tage nicht genug Zeit, um beides ganz ausführlich anzuschauen – Töpfermarkt und Schloss Fasanerie samt seiner wundervollen Parkanlage. Die Silberdistels hatten nämlich nach einer kleinen Schlossstippvisite gerade noch genug Zeit für einen kurzen Rundgang auf dem Töpfermarkt und einen winzigen Imbiss, dann schlossen sich die blauen Augen des Himmels wieder und langsam kullerten die ersten zarten Tränen zur Erde. Sie wurden mehr und mehr, größer und stärker und konnten überhaupt kein Ende mehr finden. Die Silberdistel suchte, bevor alles zu spät war, schnell noch einmal nach dem Stand mit diesen hübschen kleinen getöpferten Schwimmtieren für den Gartenteich, den sie kurz vor dem Beginn des Regens entdeckt hatte, fischte den Froschkönig ihres Lebens aus dem kleinen Teich der Töpferin, verliebte sich so ganz nebenbei noch in eine kleine Eule, die ebenso wie der Frosch, künftig im Garten der Silberdistel ein Zuhause finden sollte, und erlöste dann endlich Herrn Silberdistel, der ungeduldig von einem Bein aufs andere trat, während sich die Himmelstränen zu dicken Hagelkörnern verwandelt hatten und auf die Erde trommelten. Fluchtartig verließen die beiden Ausflügler den Töpfermarkt. Bis zum Parkplatz war es noch ein gutes Stück Fußweg. Schließlich, froh, endlich am Auto angekommen zu sein, waren die Distels nass bis auf die Haut. Dumm gelaufen – dieser erste Urlaubstag. Wenigstens hatte die Silberdistel zum Trost für all das Elend einen Froschkönig und eine Eule im Gepäck. Übrigens schien dem Froschkönig all die viele Feuchtigkeit wenig auszumachen. Die Silberdistel hatte sogar den Verdacht, dass er erstaunlich viel Freude an den Himmelstränen hatte. So sind sie, diese Frösche. Dummer Spruch also: Sei kein Frosch! Wären wir Frösche gewesen, hätten wir diesen Tag überaus toll gefunden 😉

Für Diashow eines der Bilder anklicken!

Kommentare
  1. andrea sagt:

    Liebe SILBERdistel….))))
    Verkaufst du auch TÖPFERsachen…sieht ja ALLes recht einladend aus…und ich folge sogar deinem FROSCHkönig wer wees ob ich da meine**WetterFRÖSCHE**wieder finden werde…die muß ich jetzt endlich mal suchen gehen…heute regnet es wieder und wie sieht das WETTER bei dir aus…haste SONNE dann komme ich lieber zu dir aberrrr ohne die**HEXE(n)bruchLANDUNG auf dem DACH oder in den TEICH hihihi….wünsche dir einen schönen MITTWOCH…HERZlichste GRÜßE zu dir sendet dir ANDREA:))

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Nein, Andrea, jetzt verkaufe ich keine Töpfersachen mehr. Vor etlichen Jahren haben wir das getan – kleines Gebrauchsgeschirr für die Küche. Heute gucken wir nur noch gern auf solche Töpfermärkte, obwohl es da manchmal schon ein wenig in den Fingern kribbelt, denn das Töpfern macht echt Spaß.
      Heute musst Du Dir, glaube ich, woanders einen Platz zum Kaffeetrinken suchen. Hier könntest Du unter Umständen schnell nass werden, auch ohne in den Teich zu fallen 😉 Es hat eben gerade wieder einmal geregnet.
      Liebe Grüße auch zu Dir und einen schönen Mittwoch

      Gefällt mir

  2. katerchen sagt:

    Ach liebe Silberdistel..mit Hagel..Regen ist schon schlimm genug und dann im Urlaub.
    Immer wenn du den Froschkönig.anschaust ,wird dir dieser Töpfermarkt einfallen.

    Urlaub soll anderes sein,heiter und unbeschwert und nicht nass bis auf die Haut weil man mutig war…
    LG vom katerchen der nur Regen ohne Hagel meldet

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wir waren auch so „klug“ und hatten nicht einmal einen Schirm dabei. Aber so ist es ja immer, kein Schirm – dann regnet es, Schirm dabei – Sonnenschein 😉
      Ja, mit dem Hagel noch dazu, das war wirklich mutig 😀 , aber irgendwie auch dumm 😉
      Liebe Grüße zurück – Wetterbericht: auch mit Regen durchsetzt und manchmal 2 Sekunden Sonne

      Gefällt mir

  3. Frau Hummel sagt:

    Gute-Laune-Wetter sieht anders aus 😦

    Gefällt mir

  4. eifeltussi sagt:

    Wenn ich jetzt gemein wäre, würde ich sagen: wenn das Wetter schöner gewesen wäre, wäre der Bericht nicht so unterhaltsam geworden…Neee, nee, ich nehm’s zurück. Aber hat Spaß gemacht, zu lesen. Jetzt versuch mal wieder, richtig zu trocknen. LG Elke

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wer weiß, was wir dann SCHÖNES erlebt hätten, wenn es Nicht geregnet hätte. Da wären wir ja nicht gleich geflüchtet sondern noch auf Abenteuersuche gegangen 😉 😀
      Okay, ich werde mich mal ordentlich abrubbeln und einen Glühwein trinken 😉
      LG zurück

      Gefällt mir

  5. einfachtilda sagt:

    Na ja, immerhin sind es doch sehr schöne Fotos geworden und manchmal ist das so mit dem Wetter, aber ich hätte euch auch Sonnenschein gegönnt.
    Vielleicht wird es ja doch mal richtig Sommer denn der Frühling scheint gelaufen zu sein.
    Gestern Sonnenschein, heute wieder kalt und Regen 😦
    Wandern wir aus??

    Grüßle ♥ Mathilda

    Gefällt mir

  6. Elvira sagt:

    Oh, an einem Töpfermarkt wäre ich auch nicht vorbei gekommen. Leider finde ich immer etwas, das mir gefällt.

    Gefällt mir

  7. ich haette euch wirklich schoeneres wetter gegoennt. der himmel sieht bei euch so duester aus. ich hoffe du hast dich trotz des schlechten wetters ein bisschen erholen koennen.

    lg
    Sammy

    Gefällt mir

  8. Michaela sagt:

    Schade das die Sonne nicht ganz so mitspielte aber es war eine tolle Auszeit und das ist das wichtigste 🙂

    Lieben Gruß aus den veregneten Bergen, Michaela

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, die Sonne muss zu der Zeit irgendwo anders unterwegs gewesen sein 😉
      Stimmt schon, trotz Regen und Hagel hat der Ausflug Spaß gemacht. Na, und Frosch und Eule haben mich ja entschädigt 😀
      Was? die Berge sind auch verregnet? Auf nichts ist mehr Verlass 😉
      Liebe Grüße von einer im Moment gerade sonnigen Ostseeküste

      Gefällt mir

  9. kowkla123 sagt:

    schön ist sowas ja, meine Frau saugt sowas in sich auf, grüße dich ganz herzlich, KLaus

    Gefällt mir

  10. Gudrun sagt:

    Irgend etwas Schönes nimmt man am Ende doch immer mit, liebe Silberdistel. Hat sich das Urlaubswetter noch verbessert?
    Liebe Grüße aus dem verregneten Leipzig

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, natürlich – der Frosch und die Eule waren das Schöne an diesem Tag 😉 Das Wetter war insgesamt sehr durchwachsen – im Endeffekt war es dann aber doch mehr nass als trocken.
      Liebe Grüße aus dem momentan trockenen Norden

      Gefällt mir

  11. kowkla123 sagt:

    wünsche für dich einen guten Tag, Klaus

    Gefällt mir

  12. Ein schöner Bericht mit Happy End. Liebe Grüsse Ernst

    Gefällt mir

  13. […] lag er nun wieder in seinem kleinen Teichlein – mein Froschkönig fürs Leben. Den Winter über hatte er im wahrsten Sonne des Wortes auf dem Trockenen gelegen – in der […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s