Der 1. Mai war hier an der Küste ein wunderschöner sonniger Tag – er war genau so, wie man sich diesen wonnigen Monat Mai gern erträumt. Nun muss er ganz einfach nur noch so weitermachen, wie er eben gerade so überaus vorbildlich begonnen hat. Wenn er das hinbekommt, dann könnten wir diesem bisher eher blassen Frühlings auch seine ewige Herumtrödelei und sein dauerndes Vor und Zurück verzeihen. Lassen wir uns also überraschen, was der Mai für ein Könner ist und ob er uns alles andere vergessen machen kann.
Wir Silberdistels haben kurzentschlossen diesen schönen ersten Maitag für einen kleinen Ausflug nach Groß Raden genutzt. In Groß Raden gibt es ein Archäologisches Freilichtmuseum, das wir schon öfter einmal besucht haben. Hier gab es auch schon den einen oder anderen Bericht dazu. Dieses Mal sollte im Freilichtmuseum allerlei Action für Groß und Klein stattfinden. Voller Spannung machten wir uns also auf den Weg durch das ländliche Mecklenburg. Doch dann, dort angekommen, ziemliche Enttäuschung. Man konnte zwar Boot fahren, Knüppelkuchen backen und essen und Holzlöffel schnitzen und Korn zu Mehl mahlen, aber das war auch schon alles. Da hatten wir dann doch ein wenig mehr erwartet. Etwas dürftig, fanden wir, denn es gab nicht einmal einen kleinen Imbiss für den Wandersmann und weder ein stärkendes noch ein erfrischendes Getränk. Hungrig mussten wir wieder von dannen ziehen – actionhungrig und magenknurrend. Trotz einer gewissen Unzufriedenheit gönnten wir uns noch eine kleine Besichtigungstour durch das Freilichtgelände. Vielleicht gab es ja doch noch etwas Neues zu bewundern. Das viele frische Grün der Natur war natürlich schön und der in einem wunderschönen Blau leuchtende See ebenso, die Schwäne im See, die Schafe auf der Weide, die Sonne an sich. Aber wenn man Action erwartet und dann keine bekommt, ist man schon ein wenig enttäuscht. Den Knüppelkuchen, der zumindest ein wenig Action versprach, überließen wir lieber den Kindern, die schon immer einmal mit dem Feuer spielen wollten und jetzt endlich eine Gelegenheit dazu hatten. Wenigstens den Kindern war die Möglichkeit eines winzigen Nervenkitzels gegeben. Den gönnten wir ihnen von Herzen.

Was soll’s, wir hatten zwar keine Action – nicht mal am Feuer, aber wenigstens viel Natur um uns und die haben wir in vollen Zügen genossen. Um Missverständnissen vorzubeugen, wir waren nicht mit dem Zug unterwegs, wir haben ein Auto bemüht und später unsere Füße. Ob die Züge voll waren, wird uns demzufolge ein Rätsel bleiben. Während wir also Fuß vor Fuß setzten, entdeckten wir allerlei Kleinigkeiten links und rechts des Weges, die die Silberdistel natürlich wieder eingesammelt hat. Wann kann sie schon einmal etwas liegenlassen, das am Wegesrand auf sie lauert und förmlich danach schreit, mitgenommen zu werden. Als die Knipse schon ganz schön schwer von all diesen schönen Entdeckungen war, mussten zum Schluss auch noch Pferde und die Groß Radener Kirche hinein. Dann ging aber wirklich nichts mehr. Das war ganz schön schweres Gepäck, das in ein relativ kleines Auto musste. Aber die Silberdistel wäre nicht die Silberdistel, wenn sie nicht alles ins Auto gequetscht und gut nach Hause geschafft hätte.
Inzwischen ist alles wieder  ausgepackt und zur allgemeinen Besichtigung bereit. Somit viel Spaß bei unserem völlig actionlosen kleinen Wandertag, der es auch so geschafft hat, uns rechtschaffen müde zu machen. Da fragt sich die Silberdistel ganz leise, ob sie nicht doch irgendwie  ausreichend Action hatte.

Für Diashow auf eines der Bilder klicken!

Kommentare
  1. andrea sagt:

    Das war ein NATUR-ERLEBNIS PUR……so gehts auch mir wenn ich in die NATUR rausgehe….das bringt dir viel ENERGIE zurück….die SCHWÄNE sind mein FAVORIT….schau mal bei mir,hab dazu eine GESCHICHTE geschrieben….LG ANDREA:))

    Gefällt mir

  2. katerchen sagt:

    aber schöne Bilder hast du mitgebracht liebe Silberdistel..auch wenn du ANDERES erwartet hast..solche Pleite haben wir auch schon erlebt…das BESTE habt ihr daraus gemacht.
    LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Wir haben dort schon schöne Aktionstage erlebt, darum waren wir auch dieses Mal so enttäuscht. Sonst konnte man beim Töpfern zuschauen, beim Brotbacken, beim Filzen, Spinnen, Schnitzen, Schmieden usw. usf. Auch für die Kinder war sonst mehr im Angebot.
      Ansonsten liegt das Freilichtmuseum in einer schönen Umgebung – viel wunderschöne Natur. Das allein macht schon Spaß. Da ist die Enttäuschung nicht ganz so groß. Ich hatte mich allerdings auf eine schöne Schmalzstulle gefreut, nur hätte ich die dieses Mal selbst mitbringen müssen – hatte ich aber nicht 😦 Wir haben uns dann einige Kilometer weiter mit Kuchen getröstet.
      LG auch an Dich, liebes Katerchen

      Gefällt mir

  3. Gudrun sagt:

    Von den schwarzen Schafen hätte ich gerne die Wolle. 😀
    Zu Essen anbietten ist nicht leicht, weil man dafür eine Erlaubnis braucht. Die muss man erwerben. Ich hätte mir da aber schon was einfallen lassen, kannste glauben. Ansonsten muss man sich schon etwas einfallen lassen, um die Besucher zu unterhalten.
    Trotzdem wäre ich gerne mitgekommen. Die historischen Hütten alleine schon hätten mich sehr interessiert. Deine Bilder sind toll, liebe silbrige Distel.

    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ist unter „Deinen“ Schafen kein schwarzes dabei? Wir dachten gleich an die Schafskälte, als wir die „kurzlockigen“ Schafe sahen. Wenn es jetzt ganz furchtbar warm wäre, würden sie vielleicht froh darüber sein, dass der Pelz etwas lichter ist. Trotz Sonne war es hier immer noch recht kühl. Aber das entwickelt sich jetzt hoffentlich. Beim Anblick der Schafe fielen mir auch sofort Gudrun und ihr Spinnstübchen ein 🙂
      Wir haben da im Freilichtmuseum schon anderes erlebt als jetzt. Wir waren ja schon öfter dort. Da wurde Brot gebacken, man konnte Schmalzstullen essen und vieles mehr. Es wurde getöpfert, geschmiedet und, wie schon erwähnt, gebacken. Auch für die Kinder war schon mehr im Angebot als jetzt. Ich denke, es geht, wenn man sich ein wenig bemüht. Ich weiß, dass man entsprechende Genehmigungen braucht. Es ist halt auch etwas Initiative notwendig und nicht in erster Linie Geld, an dem es ganz sicher mangelt, da das Freilichtmuseum zu einer Landesbehörde gehört.
      Es ist schon eine interessante Anlage und die Natur rundum ist allemal den Besuch wert. Unsere Enttäuschung hielt sich demzufolge auch in Grenzen.
      Liebe Grüße auch an Dich

      Gefällt mir

  4. kowkla123 sagt:

    da ich das da auch kenne, danke ich für die schönen Erinnerungsbilder, wünsche einen schönen Freitag, Klaus

    Gefällt mir

  5. giselzitrone sagt:

    Tolle aufnahmen Wünsche dir ein schönes sonniges Wochenende und ich bin dann mal weg in Urlaub.Grüße Herzlich Gislinde

    Gefällt mir

  6. einfachtilda sagt:

    Da wäre ich gerne mitgegangen….sooo schön, aber vielleicht kannst du mich auch bald auf meinem Spaziergang begleiten, der war auch ganz schön.

    Grüßle ♥ Mathilda

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das war schon ein schöner Spaziergang, und für den Fotografen gibt es dort immer besonders viel zu entdecken. Das hätte Dir ganz sicher gefallen. Aber es macht auch ohne Kamera Spaß 😉
      Gern begleite ich Dich auch auf Deinem Spaziergang. Ich bin gespannt 🙂
      Grüße zurück ♥

      Gefällt mir

  7. Michaela sagt:

    Hammer schöne Bilder!
    Danke fürs zeigen!
    Und ein tolles Wochenende für dich 🙂

    LG, Michaela

    Gefällt mir

  8. Schönes Wetter, schöne Gegend … und ich liebe ja schwarze Schafe! ^^ Liebe Silberdistel, ich denke, ihr habt euch den Tag dann doch noch recht nett gestaltet und sehr schöne Fleckchen Erde entdeckt. Die Pferde wirken irgendwie so, als hätten sie das frühlingshafte Wetter ebenfalls sehr genossen.

    Dir und dem Herrn Silberdistel ein ebenso sonniges Wochenende und liebe Grüße!
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Au ja, die schwarzen Schafe mag ich auch ganz besonders 😉
      Doch, der Tag war auch ohne Action sehr nett und vielleicht sogar noch ein wenig erholsamer – so in aller Ruhe.
      Die Pferde hätte ich gern noch ein wenig anders fotografiert, aber kaum stand ich dichter am Zaun, kamen sie angerannt und erwarteten ein Leckerli. Ich hätte vielleicht gerade noch ein Nasenbild geschafft und auch das nur ganz unscharf 😀 Aber ich denke schon, sie haben das Wetter genauso genossen wie wir auch. Es war ja auch ein herrlicher Tag.
      Danke für die lieben Wochenendwünsche, auch Dir ein wundervolles sonniges Wochenende und liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s