Gelée Royale oder besser: Gelée Rosé

Veröffentlicht: 1. Dezember 2012 in Essen und Trinken, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,

Während andere in der Vorweihnachtszeit Plätzchen backen, hat sich die Silberdistel mit dem Kochen von Gelee beschäftigt – Gelée Royal. Ach nein, wie war das noch? Was sagte Herr Silberdistel? Richtig, er sprach von Gelee Rosé. Also, die Silberdistel kreierte ein wundervolles Gelée Rosé. Von einer unlängst stattgefundenen Geburtstagsfeier stand noch ein wenig Apfelsaft bei den Distels herum und Orangensaft war ebenso übriggeblieben. Na, und Sekt, Sekt haben die Distels irgendwie immer im Hause, obwohl sie selbst höchst selten welchen kaufen. Offensichtlich sehen sie aber wie die geborenen Sekttrinker aus, denn ständig gibt es von Verwandtschaft und Bekanntschaft Nachschub dieses perlenden Getränks. Manchmal fühlten sich die Distels schon fast vom Sekt verfolgt. Zum Glück hatten sie noch keine schlimmen Träume, in denen Sekt eine grausame Hauptrolle spielte. Bevor nun die Silberdistels völlig im Sekt und Saft ertrinken, beschloss die Dame des Hauses, diese edlen Getränke zu Gelee zu verkochen, zu einem Gelee, das der Familie die Vorweihnachtszeit ein wenig versüßen soll. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, muss der künftige Brotaufstrich natürlich dem Genießer dieser Köstlichkeit einen kleinen Hauch von Wärme, Gemütlichkeit am Kaminfeuer oder ein wenig Weihnachtsmarktflair mit dem Duft von Glühwein, Bratapfel und Zimt vermitteln.

02-Relee Rosé

Die Silberdistel ist in solchen Dingen höchst kreativ und köchelte und schüttete so allerlei zusammen – mit einem vortrefflichen Endergebnis.

04-Relee Rosé

Herr Silberdistel war überwältigt von der Geleezauberkunst seiner Gattin. Er liebt diese neue Kreation der Silberdistel und mag nicht mehr ohne sie sein – nicht mehr ohne das Gelee und nicht mehr ohne die Zauberin Silberdistel, denn sie gehört ganz einfach zu diesem Gelee dazu, denn ohne Silberdistel kein Gelee.

03-Relee Rosé

Hier nun das wundervolle Rezept für „Gelée Rosé“:
(Der Produktname ist geschützt, er gehört Herrn Silberdistel)
1,5 Liter Orangensaft
1,0 Liter Apfelsaft
0,75 Liter roten Sekt
4 Päckchen Gelierzucker á 500 g (2:1)
2 Päckchen Vanillezucker
Saft von 2 Zitronen
etwas abgeriebene Zitronenschale
etwas abgeriebene Orangenschale
2 kleine Gläschen Rum
2 Hände voll gehobelte Mandeln
2 Hände voll Sultaninen
etwas Vanillearoma
einige Gewürznelken
etwas Zimt
etwas Orangeat
ein Beutelchen Glühweingewürz

All diese herrlichen Zutaten gibt man in einen Topf und kocht das wundersame Gebräu nach der Kochanleitung auf der Gelierzuckerpackung. Die Silberdistel hat alles etwa 4 Minuten lang kochen lassen. Anschließend randvoll in Gläser füllen, Schraubdeckel drauf, fertig!  Ahja, nicht das Beutelchen mit dem Glühweingewürz mit in die Gläser füllen. Das sollte vor dem Einfüllen in die Glasgefäße aus dem Kochtopf  gefischt werden und dann darf man es dem Abfalleimer zuführen. Es hat seine Aufgabe erfüllt – für immer und alle Zeit. Es sei denn, man benötigt es noch für einen Glühwein. Nicht? Na gut, dann kann es doch weg. Das Ergebnis der silberdisteligen Kocherei ist ein leckeres leicht rötliches Gelee, dem Herr Silberdistel den Namen „Gelée Rosé“ gab. Dieser Markenname ist geschützt. Herr Silberdistel hat das Copyright darauf. Die Silberdistel erlaubt aber trotzdem, dieses Rezept auszuprobieren, schließlich ist ja nur der Name geschützt, denn es schmeckt viel zu lecker. Es wäre viel zu schade, wenn ein solches Gelee nur bei den Silberdistels allein produziert und verspeist werden würde. Nein, dieses Rezept muss man weitergeben.

05-Relee Rosé

Nun denn … prosit … und guten Appetit! Eine Enttäuschung ist völlig ausgeschlossen!

Kommentare
  1. katerchen sagt:

    dann habt ihr euch ZUGELECKERT..
    fürstlich ..
    einen LG vom katerchen der einen schönen 1. Advent wünscht

    Gefällt mir

  2. kowkla123 sagt:

    da hast du ja feine Sachen zur Verfügung um deine Lieben zu verwöhnen, einen schönen Sonnabend wünsche ich dir, Klaus

    Gefällt mir

  3. M. sagt:

    Das sieht himmlisch lecker aus…

    Gefällt mir

  4. Es hört sich sehr lecker an, und es sieht extrem lecker aus. Und da du großzügigerweise das Rezept verrätst und dein ebenso generöser Gatte den Namen leihweise (!) herausrückt, werde ich wohl demnächst einen Versuch starten und es ausprobieren! ^^

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent!
    Michèle

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Du wirst begeistert sein, es schmeckt nämlich wirklich sehr lecker und passt sehr gut zur kalten Jahreszeit. Es verschönt den bevorstehenden Winter mit Sicherheit ein wenig 😉
      Liebe Grüße und auch Dir einen schönen 1. Advent

      Gefällt mir

  5. Frau Hummel sagt:

    Dein Holunderblütengelee habe ich so erfolgreich nachgemacht, dass eine Tante von Herrn Hummel ständig nachfragt, ob denn noch ein Gläschen für sie übrig ist. Ich schätze im nächsten Jahr werde ich die doppelte Menge zubereiten müssen. Also, wenn DIESES Gelee hier genau so verdammt gut schmeckt, dann wird die Tante bestimmt noch zur Erbtante *lach*.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Das kannst Du mit ganz ruhigem Gewissen nachkochen. Ihr werdet es lieben und bei der Tante von Herrn Hummel wirst Du einen guten Eindruck und viele Glaeser Gelee hinterlassen 😀
      Liebe Gruesse und einen schoenen 1.Advent

      Gefällt mir

  6. Frau Hummel sagt:

    Ich wünsche Dir auch einen schönen 1. Advent, hast Du denn schon alles festlich geschmückt? Bei uns hier in der Heide hat es heute sogar schon ein wenig geschneit. Zwar noch nicht so viel, dass mein neuer Schneeschieber zum Einsatz kommen musste, aber für ein winterliches Gefühl reicht ja auch schon ein bisschen Weiß auf den Dächern beim Aufstehen 😉 .

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke 🙂 Aber natürlich habe ich schon alles festlich geschmückt. Hab’s aber auch gestern erst gemacht 😉
      Das bisschen Schnee, das gestern bei uns runterkam, ist schon wieder weg. Heute fällt immer mal wieder ein Gemisch von Schnee und Regen vom Himmel. Das lässt eher weniger weihnachtliche Gefühle aufkommen.
      Liebe Grüße in die Heide und einen gemütlichen Advent am Kaminfeuer oder so mit Kater auf dem Schoß 😀

      Gefällt mir

  7. dein gelee sieht ja sooo lecker aus. wie gerne wuerde ich davon mal kosten.

    lieben gruss
    Sammy

    Gefällt mir

  8. cindy knoke sagt:

    Delightful! ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s