Die Welt ist schlecht

Veröffentlicht: 22. Oktober 2012 in Fundstücke, Garten, Natur, Sonderbares, Tiere, Unterhaltendes
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Da stehe ich eben noch in meinem Garten, schaue begeistert hinauf zum Himmel, weil, na was wohl? Genau, es fliegen wieder Kraniche, hoch oben, viel zu hoch oben, um endlich wieder einmal ein wundervolles Nahfoto hinzubekommen.

Selbst mit der langen Optik habe ich nicht viel mehr Erfolg. Wieder einmal ist das Hinterherschauen und das Lauschen auf die Kranichrufe, die nach Sehnsucht auf Wärme und Sommer und irgendwie auch nach Abschied klingen, fast schöner.

Einige wenige Fotos mache ich trotzdem. Ich kann einfach nicht anders. Dann sie sind die eleganten Flieger auch schon meinen Blicken entschwunden.

Ich stehe noch in meinem Garten und frage mich, wohin sie wohl ziehen und wie lange ihre Reise dauern wird, dann nehme ich meine Kamera und gehe wieder ins Haus, denn ich muss mich fertigmachen. Wir haben heute noch einen kleinen Ausflug zu meinen Eltern vor.

Ich bin heute dran mit dem Fahren, denn Herrn Silberdistels Auto steht momentan in der Tiefgarage. Wir sind zu faul, es zu holen. Außerdem, mein Auto ist doch eher der Spritsparer in der Familie unserer vierrädrigen Helferlein. Wir nehmen die Landstraße und genießen nebenher nicht nur das eher ruhige Fahrgefühl im Vergleich zum Fahren auf der Autobahn, sondern auch die buntgefärbte Landschaft rund um uns, die ein wunderhübsches herbstliches Kleid angelegt hat. Die beiden Herbstbilder sind aber erst an unserem Zielort in Wismar entstanden. Eigentlich hätten wir unterwegs anhalten sollen, um die herrlich  bunt gefärbten Alleebäume im Bild festzuhalten. Aber auch ohne Foto haben wir diesen Anblick sehr genossen oder vielleicht gerade deshalb um so mehr.

Während unserer Fahrt überholen wir immer wieder einmal ein anderes Fahrzeug und plötzlich, ich denke, ich traue meinen Augen nicht. Was ist das? Ist es denn möglich? Auch Herr Silberdistel schaut entgeistert auf das Fahrzeug vor uns. Wie dumm nur, mein Fotoapparat liegt zusammen mit meiner Tasche im Kofferraum. Wie ärgerlich aber auch. Ich würde nur zu gern dokumentieren, welch Schlechtigkeit es doch auf dieser Welt gibt, nicht, weil ich das so nachahmenswert finde, nein, ganz einfach, weil ich der Welt zeigen möchte, dass man solche Institutionen ganz einfach verbieten sollte, denn das, was ich da vor mir sehe, nein, das geht ja nun gar nicht. Ich, Kranichliebhaber, eben noch entzückt zum Himmel voller Kraniche aufschauend, kann nicht glauben, dass jemand mit der Entsorgung von Kranichen ein Geschäft macht. Ich bin betroffen und völlig fassungslos. Herr Silberdistel fasst sich als erster von uns beiden und kramt in seiner Tasche umher, er kramt und kramt und wusch ist der vor uns fahrende LKW unseren Blicken fast entschwunden, weil wir an einem Kreisverkehr anhalten und viele andere Fahrzeuge vorbeilassen müssen. Endlich geht es weiter und wir können die Verfolgung wieder aufnehmen. Inzwischen hat Herr Silberdistel gefunden, wonach er suchte, seine kleine Kompaktkamera, die er stets und ständig mit sich herumträgt. Herr Silberdistel ist also bereit für das Täterfoto, nur Frau Silberdistel ist etwas langsam bei ihrer Verfolgungsfahrt. Mist, jetzt ist auch noch ein Bus vor uns, den wir an der Haltestelle nicht überholen dürfen. Kurz blinkt in meinem Kopf ein Lämpchen auf, das mich zu verkehrswidrigem Verhalten auffordert und meint, ich solle einfach am Bus vorbeifahren, ob ich nun darf oder nicht. Doch zum Glück gibt es ständig Gegenverkehr, der mich um diese Missetat bringt. Dann endlich, nach gefühlten Stunden, setzt sich der Bus wieder in Bewegung. Unser LKW dürfte inzwischen über alle Berge sein, obwohl, Berge sind hier im Flachland eigentlich nicht so zahlreich. Vielleicht haben wir doch noch an irgendeiner Ampelkreuzung eine Chance, dem Flüchtenden wieder auf die Spur zu kommen. Plötzlich, der Bus ist fort, ein breites Grinsen zieht sich über mein Gesicht und auch Herr Silberdistel schaut begeistert auf den grünen LKW vor uns, der am Straßenrand hält und etwas aus- oder einlädt. Sind es etwa Kraniche? Ich kann es nicht erkennen, ich muss den Straßenverkehr im Auge behalten, den ich im Moment so sehr behindere, wie nur irgendmöglich, denn Herr Silberdistel muss doch ein Beweisfoto schießen. Langsam wie ein Fahranfänger stottere ich an dem grünen Ungeheuer vorbei und frage Herrn Silberdistel ganz aufgeregt: „Na, und? Hast Du’s?“ „Hm, ich weiß nicht“, meint Herr Silberdistel, „Du warst zwar langsam, aber die Kamera war noch viel langsamer, also von der Seite, nein, das ist wohl nichts geworden. Vielleicht das Foto von hinten, ich schau mal. Naja, könnte vielleicht gerade so gehen.“

…und tatsächlich, es geht. Wir haben ein Beweisfoto für ein schändliches Tun. Wie schlecht doch die Welt ist – Kranichentsorgung – nie hätte ich gedacht, dass es so etwas gibt. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wie kann man diese Wunder der Natur einfach entsorgen wollen? Das gehört verboten! Ihr Kraniche, fliegt – fliegt so hoch und so schnell Ihr könnt, damit Ihr diesem grünen Auto entgeht – fliegt – fliegt – fliegt … auch auf die Gefahr hin, dass ich niemals mehr ein Foto von Euch machen kann. … und wenn Ihr fliegt, achtet auf diese grünen LKWs und fliegt ihnen so schnell wie möglich aus dem Weg, wenn Ihr sie nur irgendwo entdeckt. Glaubt mir, diese grünen Ungeheuer sind gefährlich – für Kraniche. Sie wollen die Umwelt von Euch befreien. Ich weiß es, ich habe es gelesen, mit eigenen Augen. Dort stand: „Kranich Entsorgung … für eine saubere Umwelt“.

Was mir allerdings nun unablässig durch den Kopf geht, ist folgende Frage. Sind Kraniche nun Abfall, Wertstoff oder Sonderabfall? 🙄

Kommentare
  1. katerchen sagt:

    liebe Silberdistel sie machen Abfall..andere verkaufen es (Guano)..es ist wie mit dem Müll

    -Kranich/Abfallwirtschaft-..klasse gesehen

    Du hast die Kraniche ziehen gesehen und hier sind es die Gänse..MENGEN..

    einen LG zum Wochenstart vom katerchen der sich über ein paar Irrläufer auch freuen würde

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh ja, die Kraniche ziehen hier jetzt jeden Tag vorbei. Heute waren es lange, lange Ketten, die gar nicht enden wollten. Gänse fliegen aber auch massenweise. Nur die Hoffnung nicht aufgeben auf ein paar Irrläufer unter den Kranichen 🙂
      LG und auch Dir einen schönen Wochenstart

      Gefällt mir

  2. M. sagt:

    Fast so spannend wie ein Krimi geschrieben ;-). Toll geschrieben. Aber was die Kraniche nun wirklich sind, werden wir wohl nie erfahren, denn sie sind ja schon längst ( und zum Glück aber auch ) über alle Berge entflogen….

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke 🙂 Doch, eben habe ich gelesen, dass sie offensichtlich Sondermüll sind. Frau Hummel hat’s ans Tageslicht gebracht 😉 Wenigstens bekommen die Kraniche im Falle der Fälle eine Sonderbehandlung – ich hoffe doch, eine gute. Ein Trost, wenn auch ein schwacher.

      Gefällt mir

  3. Elvira sagt:

    Mir ging es wie beim Lesen spannder Bücher: Ich wollte schnell zur letzten Seite blättern. Na, ja, in diesem Fall eher scrollen, denn ich war zu gespannt auf das ungeheuerliche Beweisfoto. Aber ich habe die Maus losgelassen und Zeile für Zeile die Verfolgung des Missetäters fast körperlich miterlebt: Bremsen, ungeduldiges Warten, Gas geben, Versuchung verkehrswidrigen Verhaltens gutheißend, und dann das Foto! Es hätte nur noch gefehlt, dass ihr den Transporter geentert und nach Beweisen für das ungeheuerliche Unternehmen gesucht hättet 😉
    Eine nette Geschichte für den Wochenstart!
    Liebe Grüße von Elvira

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich hoffe, die Spannung hat sich nicht gesundheitsschädigend auf Dich ausgewirkt, denn das läge nun wieder nicht in meiner Absicht 😉
      Entern konnten wir nicht, wir wurden von den hinter uns fahrenden Verkehrsteilnehmern gezwungen, unsere Fahrt fortzusetzen. Da sieht man mal wieder, wie blind viele unserer Mitmenschen für das Geschehen um uns herum sind 😉 In der Straße ist Halteverbot. Es hätte also niemand für mein verkehrswidriges Tun Verständnis gehabt. Da fällt mir doch glatt ein … wieso durfte der LKW dort halten und ich nicht? 🙄
      Liebe Grüße zurück zu Dir

      Gefällt mir

  4. Frau Hummel sagt:

    Ich bin aufs tiefste schockiert und habe soeben recherchiert:Diese Firma entsorgt Sondermüll. Ich danke Dir und Mr. Stringer, äh Herrn Silberdistel für Euren außergewöhnlichen detektivischen Spürsinn. Dank Eurer aufregenden Verfolgungsjagd konnte dieser Frevel ans Licht gebracht werden. Meine Anerkennung für diesen aufklärenden Beitrag Frau Silberdistel.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Frau Hummel, Du bist ein Schatz 🙂 Endlich weiß ich, die Kraniche sind wenigstens Sondermüll, erfahren also eine Extrabehandlung im Falle der Fälle. Das tröstet mich trotz all der Tragik ein wenig, aber wirklich nur ein ganz klein wenig.
      Ja, mein Herr Stringer alias Silberdistel steht mir bei der Aufklärer solcher kriminalistischen Fälle immer sehr zur Seite. War er nicht wieder gut vorbereitet – Kamera am Mann?!
      Aber Du solltest zu unserer Detektei stoßen, Du hast ein außergewöhnliches Talent für die Klärung kriminalistischer Fälle 😉 Wir sollten uns einmal über Deine Mirarbeit unterhalten 😉

      Gefällt mir

      • Frau Hummel sagt:

        Danke 🙂 . Was es alles gibt, nicht wahr!? Es ist von Vorteil einen gut ausgerüsteten Mr. Stringer dabei zu haben *lach*. Selbstverständlich habe ich Lust zu Euch zu stoßen, die Erklärung fand ich übrigens nach ausgiebiger Auswertung Deines Fotomaterials.

        Übrigens müssen sich die Wildgänse auch vorsehen. Habe ich eben im Internet gefunden:

        Entsorgung Erpel – Entrümpelungen
        http://www.abc-trans.de/entruempelungen/Entsorgung/RP/…/Erpel/…/1630…Im Cache
        Die ABC-Trans GmbH steht Ihnen in allen Belangen rund um Entsorgung für Erpel beratend und ausführend zur Seite.

        Wieso eigentlich nur Erpel? Das konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen 😉

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Aha, Du wärst dann also die Spezialistin für die Auswertung all der Dinge, die Mr. Stringer und ich zusammengesammelt haben. Okay 😀
          Oh, Wildgänsen droht auch Gefahr? Naja, bei den WildENTEN könnte ich schon verstehen, wenn es da eine Entsorgung für einige Erpel gäbe. Die sind manchmal ihren Damen gegenüber ganz schön rabiat. Aber WildGÄNSE … :-roll:

          Gefällt mir

          • Frau Hummel sagt:

            Ach, jetzt dachte ich doch ein Ganter wär auch ein Erpel 😦

            Gefällt mir

            • Silberdistel sagt:

              Nein, die Ganter sind etwas größer und oft auch etwas giftiger ungebetenen Gästen gegenüber. Mir sind die Erpel deshalb lieber 😉

              Gefällt mir

              • Frau Hummel sagt:

                Doch doch, ich kenne schon den Unterschied zwischen Gans und Ente *lach*, ich dachte nur, dass man beide Vogelmännchen Erpel nennt. Wahrscheinlich tauge ich doch nicht zur Detektivin 🙂 . Ich bin übrigens mal als Kind von einem Gänsemännchen, äh Ganter gejagt worden. Der fauchte und schlug mit den Flügeln nach mir, dass mir Angst und Bange wurde… da sind mir die Erpel dann doch lieber, auch wenn sie nicht nett mit den Entenmädchen umgehen 😉

                Gefällt mir

                • Silberdistel sagt:

                  Ich weiß, dass Du den Unterschied von Ente und Gans kennst, verzeih, ich wollte Dich nur ein wenig veralbern 😉
                  Ich habe auch schon einmal vor einem Ganter ausreißen müssen, der meinte, er sei der Hofhund 😀 Darum sind auch mir die Erpel lieber.

                  Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Übrigens hat sich Herr Silberdistel beschwert, er meinte, soooo alt wie Mr. Stringer wäre er ja nun wirklich noch nicht 😉 😀

      Gefällt mir

  5. Aki sagt:

    Oha, die armen Kraniche^^# besser sie bleiben auf ihrer Reise weit, weit oben über den LKWs dieser schändlichen Firma..
    Ich finde die Fotos übrigens trotz dem du sie nicht näher bekomme hast schön. Ich konnte just heute morgen beim Rad aus der Laube holen ein Schnattern und Quäken vernehmen und dann flog auch schon eine kleine Schar Gänse über uns hinweg. Das habe ich eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen.
    schönen Montag
    Aki

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Irgendwie haben die Kraniche meine Warnung wohl schon vernommen, denn heute zogen hier wieder ganz viele von ihnen vorbei. Sie zogen aber seeeeeehr hoch. Ich hoffe, sie meiden Straßen, auf denen grüne LKWs fahren – besonders diese Kranich-Entsorger 😉
      Bei uns fliegen jetzt auch immer öfter Gänse. Hoffentlich gibt es nicht auch noch eine Wildgans-Entsorgung 😉
      Dir auch einen angenehmen Tag

      Gefällt mir

  6. kowkla123 sagt:

    also, das war mir auch neu, da kann man echt rufen, Kraniche ganz weit oben bleiben und ab in den Süden, hoffentlich zu beseren Menschen, KLaus

    Gefällt mir

  7. einfachtilda sagt:

    Immer noch keine gesehen, aber gestern durch den Telefonhörer gehört, er wurde extra in die Kranichrichtung gehalten.
    Sehr viele sollen es gewesen sein….und hier zeigt sich keiner 😦

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

  8. Waldameise sagt:

    Mein Gott, liebe Frau Silberdistel, weißt du denn nicht, dass Waldameisen ganz winzige Herzchen haben, die Aufregung so gar nicht gut verkraften??? Nicht? Dann soll dir das jetzt mal gesagt sein. Bitte tu das nie nie nie wieder, mich so sehr erschrecken. Was glaubst denn du, was da passieren kann? Dann kann man mich gleich mit entsorgen … jawollja. Ei ei ei … *schwitz* *voraufregungbibber* … was hatte ich Angst um die Kraniche und wie hab ich mich empört über die vermeintlichen Verbrecher … lach.

    Ein lieber Gruß zum Wochenbeginn
    von der Waldameise, deren Herzchen nun wieder im gesunden Rythmus pöchelt 😉

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Nun musst Du mich aber nicht auch gleich erschrecken, liebe Waldameise. Wie hab‘ ich eben gebangt um Dich. Ein Glück, dass nun alles wieder mit Deinem kleinen Herzchen in Ordnung ist. Was hätte ich mir für Vorwürfe gemacht, wenn Du hättest meinetwegen ins Ameisenkrankenhaus eingeliefert werden müssen. Es ist doch so schwierig, einer kleinen Ameise eine Genesungsspritze zu setzen. Oh, was bin ich froh, dass das dieses Mal noch gut ausgegangen ist, und Waldameisenentsorgung, nein, das wollen wir ja nun nicht auch noch 😉 Ich gelobe Besserung! 😉
      Liebe Beruhigungsrüße in Deine Ameisenburg

      Gefällt mir

      • Waldameise sagt:

        Lach … ja, liebe Silberdistel, mit so einer Genesungsspritze setzen, das könnte sich in der Tat als schwieriges Unterfangen herausstellen. Aber deine Sorge ehrt mich … es sei dir allumfassend verziehen. 😉

        Die Grüße kommen gleich. Vorher möchte ich in „deiner“ Ostsee baden. Hab da auf den ersen Blick ganz Wunderbares gesehen …

        Gefällt mir

  9. Da hast Du uns ja prima an der Nase herumgeführt 😀

    Aber es war wieder sehr interessant zu lesen und die Bilder gefallen mir auch; weiß garnicht, was Du hast, von wegen Nahaufnahme. Man erkennt doch, worum es sich handelt und die Formationen sind auch nicht von schlechten Eltern 🙂

    Gefällt mir

  10. elke-sylvia sagt:

    Superpost. Ich hoffe, dass sich Alle jetzt wieder entspannen. Die meisten waren wahrscheinlich schon auf übelste Fotos von toten Kranichen eingestellt…Hast Du uns mal wieder ganz schön am Näschen rum geführt. Liebe Grüsse Elke

    Gefällt mir

  11. Vielleicht verschlägt es Frau Silberdistel ja morgen noch ganz spontan in den Norden des Ostens und sie kann hieran teilnehmen: http://www.nestmanns-foto.de/kranich-fahrten/
    Viel Erfolg und das Schöne: Sie kommen ja wieder, die Langhälse… 😉

    Gefällt mir

  12. Ruthie sagt:

    Geniale Story! Du hast schon Ideen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s