Ob in meinem Garten auch ein Schneckenrennen stattgefunden hat? Seitdem ich diesen neuen Film von Simon Tofield mit seiner frechen Katze gesehen habe, kommt in mir der leise Verdacht auf, dass es hier im Garten der Silberdistels manchmal ähnlich zugeht wie in diesem Filmchen.

Wahrscheinlich hat Simon Tofield diese Geschichte gar nicht einmal erfunden. Ich befürchte, er zeigt uns hier das pure Leben. Ja, wirklich, das pure Leben!

Den Beweis, dass solche Spielchen auch in unserem Garten ablaufen könnten, habe ich  gefunden – jede Menge Schnecken, die man zu solch einem Schneckenrennen nötigen kann.

Diese Schnecke hier macht als Rennschnecke ganz sicher eine recht gute Figur.

Aber auch das in so wundervoll zartes Braun gekleidete Schneckchen, scheint gut in Form zu sein. So betrachtet, Teilnehmer am großen Rennen gäbe es genug,

 und Zaungäste sind offensichtlich auch vorhanden.

Ja, und als ich dann ganz zufällig diese arme angebissene Schnecke fand, war mir klar, dass Simon Tofield mit seinem neuen Film ganz sicher keine Märchen erzählt. Er berichtet wirklich und wahrhaftig aus dem täglichen Leben.
Meinem Schneckentier muss es ähnlich ergangen sein wie dem in Simon Tofields Cartoon. Nachdem es auf sonderbare Weise beim großen Schneckenrennen den Sieg errungen hatte, muss es sich, so schnell es einer kleinen Schnecke eben möglich ist, hoch oben auf unseren Sonnenhutstauden in Sicherheit gebracht haben, denn wer weiß, ob die arme Geplagte nicht zu einem weiteren Rennen aufgefordert werden würde und ob es dieses Mal genauso glimpflich für sie enden würde wie beim letzten Mal.

Dieser Igel, der sie urplötzlich aus der Rennstrecke riss, sie wusste gar nicht, wie ihr geschah, ist gemeingefährlich und unberechenbar, oder war es einfach nur Dummheit? Wie auch immer, sicher ist sicher. Mit seinen kleinen krummen Beinen dürfte der Igel die Schnecke hier oben auf dem Sonnenhut nicht erreichen können.

Na, und vor den Katzen, die dieses ganze Schneckenrennen angezettelt haben und die jetzt so tun, als könnten sie kein Wässerchen trüben, dürfte das Schneckchen wohl in dieser Höhe auch sicher sein, vor allem, wenn es sich ganz mucksmäuschenstill verhält. Aber das, das ist für eine Schnecke nun wirklich kein Problem.

Vor diesen anderen dummen Zuschauern, die sogar noch Beifall geklatscht haben, dürfte das arme an Seele und Körper verletzte Schneckenwesen hier hoch über dem Boden in den Armen des golden leuchtenden Sonnenhutes hoffentlich ebenso seine Ruhe haben.

So erholt sich nun die kleine Schnecke von all diesen Strapazen und schläft in Sonnenhuts grüner-gelber Geborgenheit erst einmal ordentlich aus. Nachher, wenn die Erschöpfung von ihr abgefallen ist, wird sie sich überlegen, wie das Loch in ihrem Haus zu flicken ist, denn so wie jetzt ist es doch ein wenig zugig.

Nun liegt unsere Schnecke da, schläft und träumt – und vielleicht, ja, vielleicht war das alles ja nur ein böser Traum.

Kommentare
  1. katerchen sagt:

    so ein Garten ist doch doll.WAS da alles los ist man glaubt es nicht..
    eine wunderbare Fotogeschicht liebe Silberdistel
    LG vom katerchen der einen guten Wochenstart wünscht

    Gefällt mir

  2. M. sagt:

    Du hast einen richtig schönen tollen Traumzaubergarten, in dem so manche Überraschung lauert….

    Gefällt mir

  3. kowkla123 sagt:

    hier kann man sich die Schnecken ja anschauen ohne sich abzuwenden, ich mag Schnecken eigentlich nicht und deine Tire schauen auch ziemlich skeptisch, aber wie immer schön gestaltet und getextet, alles Gute, KLaus und hier noch ein Link für die Mirandahilfe-geht nur um Klicks http://www.dshini.net/de/happy_wall/hilfe_fur_miranda_2

    Gefällt mir

  4. Frau Hummel sagt:

    Ich glaube, der Igel, der da auf die Rennpiste flitzte, war einfach nur verfressen *lach*, arme kleine Schnecke. Du hast aber wirklich viele Schnecken in Deinem Garten. Ich las neulich, dass man leere Schneckenhäuser liegen lassen soll, weil dort Glühwürmchenlarven drin überwintern. Das ist doch mal eine nette Vorstellung.In einem anderen Bericht sammelte die Gärtnerin die leeren Schneckenhäuser, reinigte diese und pinselte sie mit Öl ein, damit sie schön glänzten… eine wunderschöne Dekoration war das. Der „Ballerina-Frosch“ in Deinem kleinen süßen Garten wird den Schnecken wohl nicht anhaben, aber… Dein Katzenmädchen guckt irgendwie schuldbewusst drein, findest Du nicht auch? Die hat doch bestimmt etwas ausgefressen *lach*. Das Bild des Amselmannes hat aber auch etwas, tolle Bilder und eine wirklich schöne Geschichte, die sich da in Deinem Garten ereignet hat.

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich behaupte jetzt mal einfach, ich lasse die leeren Schneckenhäuser IMMER liegen, aber Glühwürmchen …. :-roll: Was ist das? 😉
      Die Schneckenhäuser sehen echt dekorativ aus. Was hat die Gärtnerin dann mit den eingeölten Schneckenhäudern gemacht? Wieder in den Garten gelegt? Ich staune immer darüber, wieviele verschiedenfarbige und verschieden gemusterte Häuser man so findet. Vielleicht sollte ich mal Schneckenhäuser per Foto sammeln 🙄 Da kommen bestimmt eine ganze Menge zusammen.
      Der Ballerinafrosch ist ein Yogafrosch, der mein … äh …. ja, nun ja … den Mittelpunkt der Erde finden soll.
      Mein Katzenmädchen tut nur so schuldbewusst. Sie übt andauernd solche Gesichtsausdrücke und hinterher lacht sie sich ins Katzenfäustchen, weil man denkt, dieses arme Kätzchen ist bestimmt ganz unschuldig an all dem Chaos, das in einer Tour bei uns herrscht.

      Gefällt mir

  5. laurazeitlos sagt:

    Tolle Schneckenbilder..auch wenn der Igel wohl eher nachen wollte 😀 ..bei dem Igel muss ich sofort an meinen derzeitigen Untermieter denken.Ein Igelbaby-hat jetzt zugenommen auf 300g und darf hier überwintern und kommt dann im Frühjahr wieder raus…
    Bis dahin sind die hiesigen Schnecken zumindest vor ihm sicher :D.
    LG,Laura

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Oh, ein Igeluntermieter 🙂 Schön 🙂 Wo bei Euch hat er nun sein Überwinterungsquartier?
      Ich dachte schon, du musst ihm nun immerzu Schnecken sammeln 😀
      LG zurück und auch welche an den Igel

      Gefällt mir

      • laurazeitlos sagt:

        Wir haben ihm ein Gehege auf dem Balkon gebaut..damit er eben auch genug Platz zum Laufen hat. Entwickelt sich echt gut der Kleene und macht Nachts einen Heidenradau :D.
        Schnecken darf er sich gern ab nächstes Jahr selber suchen..bisher gibt es Katzenfutter,mal ein hartgekochtes Ei und Flocken. Grüsse an die kleine Kratzbürste richte ich aus 😉

        Gefällt mir

        • Silberdistel sagt:

          Oh, er hat es richtig gut bei Euch. Er wird nie wieder wegwollen 😉
          Wir hatten vor einigen Jahren in unserem Garten auch einmal für eine Katze ein Schälchen mit Futter stehen. Irgendwann bekamen wir mit, dass sich ein Igel fleißig daran bediente 🙂 Natürlich bekam er dann weiterhin sein Futter von uns 😀

          Gefällt mir

  6. wolke205 sagt:

    Ich liebe Simon’s Cat…sooo niedlich 🙂 Aber Deine Gartenbewohner sind auch richtig toll 😀 Schnecken mochte ich schon immer und dann noch der drollige Igel..hach…

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ich mag Simon’s Cat auch sehr. Ich erkenne oft unsere Katzen wieder 😀
      Ich mag eigentlich nur die Schnecken mit Haus, die anderen sind so rücksichtslos und machen meinen Garten nieder. Die muss ich dann vielleicht auch nicht mögen. Rücksichtslosigkeit ist mir ein Graus.
      Liebe Grüße zurück

      Gefällt mir

  7. elke-sylvia sagt:

    Ist das eigentlich ein „Yogafrosch“? Gruss Elke

    Gefällt mir

  8. Das ist aber auch wieder eine tolle Geschichte! Und das tolle Amselfoto. Unsere Amseln sind viel zu scheu – die bekomme ich nie so dicht vor die Linse.
    Aber das ist nicht schlimm – schaue ich halt bei Dir!
    😉

    Gefällt mir

  9. Mathilda sagt:

    Das ist ein toller Beitrag und wirklich für jeden was zum Futtern…so sehe ich das jetzt mal, wobei das Katzerl eher nicht auf Schnecken steht, aber vielleicht auf Herrn Drossel…wie auch immer, klasse Fotos 😀
    Der Frosch ist zur Belustigung für alle 😆

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

  10. Interessante Umsetzung des Filmes 🙂
    Vor allem die Schnecke im Renn-Dress macht einiges her 😉
    Aber auch die ganzen „Zuschauer“ – herrlich 😀 Klasse gemacht, Frau Silberdistel 🙂

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Danke für das viele Lob 🙂 Schön, dass Dir meine Interpretation des Films gefällt. Als ich diese angebissene Schnecke in meinem Garten fand, entstand in meinem Kopf sofort dieser neue „Film“ und der wollte unbedingt in mein Blog 😉
      Liebe Grüße zu Dir

      Gefällt mir

  11. Sally sagt:

    *lach*
    Glücklich, wer sich sein Kind bewahren kann.
    Du hast das wunderschön nachge“spielt“, liebe Silberdistel, und mir ein Lächeln geschenkt.
    Mercy Madame.
    Lieber Gruß
    Sally

    Gefällt mir

  12. winnieswelt sagt:

    Einfach sehr lustig, … ich mag seinen Humor ungemein, … Alltag lustig verpackt!

    Gefällt mir

  13. alltagsblick sagt:

    In deinem garten gibt es eine immer wieder zu entdeckende Vielfalt. Schön, dass du sie mit uns teilst. Ich als Schneckenfan mag deine Rennschnecken.
    Liebe Grüsse
    Claudia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s