Am Rande von Asphalt und Kopfsteinpflaster entdeckt

Veröffentlicht: 14. April 2012 in Alltägliches, Natur, Reisen, Unterhaltendes, Urlaub
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Weil die Autofahrt der Silberdistels am Osterwochenende so schön war, gibt es heute gleich noch einmal Nachschlag, denn nicht nur die Natur hat Interessantes und Sehenswertes zu bieten. Es gibt auch sonst allerlei am Straßenrand zu entdecken, wenn man einmal nicht über die Autobahnen Deutschlands braust, sondern in aller Gemütsruhe auf den Landstraßen von Süd nach Nord dahinzuckelt. Man entdeckt nicht nur Störche auf ansonsten ungenutzten Schornsteinen, sieht nicht nur Fasane Straßen queren oder Schwäne auf Feldern landen. Nein, man steht auch an Bahnübergängen, wartet auf Züge und betrachtet, bis endlich die Bahn vorüberbrettert, die hübsche Natur ringsum. Wir fahren durch geschichtsträchtige Gegenden, beginnen unsere Fahrt in Magdeburg, durchqueren Orte wie Hohengöhren, Jerichow, Fischbeck, Schönhausen, Sandau und Pritzwalk, sehen neben gigantischen Kirchen- und Dombauten auch kleine hübsche Dorfkirchen, sicher, manchmal auch in unterschiedlichen Zerfallsstadien, trotzdem schön und sehenswert. Es macht riesigen Spaß, die zahlreichen und wunderhübschen Backstein- und Natursteinbauten zu betrachten oder auch einmal ein altes Kriegerdenkmal anzuschauen wie wir es z. B. in Schönhausen finden. Viele solcher historisch interessanten Bauten säumen unseren Weg entlang der Straße hinauf in den Norden.
Aber auch die Straßen an sich, auf denen wir dahinfahren, sind in einigen Gegenden wundervolle Schmuckstücke. Man kann sich gar nicht sattsehen an den herrlichen uralten Baumalleen, durch die uns unsere Reise führt. Was diese Bäume wohl  alles erzählen  könnten? Faszinierend – diese fantastischen Straßen mit ihrem tunnelhaften Aussehen. Ich komme aus dem Staunen gar nicht heraus. So oft bin ich diese und ähnliche Alleen schon entlang gefahren, jedes Mal bin ich erneut überwältigt von so viel Schönheit und Pracht. Das letzte Stück Weg nach Hause führt uns schließlich über die Autobahn, die an diesem Tag auch alles gibt, was sie nur geben kann, nicht nur Schnee und Eis. Links von uns zieht sich ein rotes Abendhimmelband entlang und lässt meine Begeisterung überhaupt nicht mehr enden.
Sogar an das Osterfest werden wir erinnert –  wir sehen rechterseits in der Ferne ein wärmendes Osterfeuer leuchten. Es schneit gerade wieder etwas. Die Wärme wird der Gruppe am Osterfeuer gut tun.
Schließlich geht das Rot des Himmels in ein dunkles Blau über und erinnert uns daran, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis wir wieder zuhause sein werden, dort nämlich, wo nicht nur der Himmel blau, sondern auch das Meer manchmal eine ähnlich blaue Farbe zur Schau stellt.

Ein letztes Mal gehen bei den Automobilen vor uns die Stopplichter an, wir fahren noch einmal links und rechts und wieder links und schließlich endet diese wunderschöne Fahrt vor unserem trauten Heim, in dem uns zwei kleine pelzige Wesen freudig begrüßen.

Kommentare
  1. Frau Hummel sagt:

    Danke für die Sightseeingtour, sie hat mir sehr gefallen, liebe Silberdistel. Nun darfst Du einmal raten, welche Bilder mir ganz besonders gefielen 🙂

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Gern 🙂 Ja, welche Bilder könnten das wohl sein? Die Störche? Ach nein, die kamen hier gar nicht vor, außer im Text. Das Rücklicht vom Auto? Das Osterfeuer? Auch nicht? Die Himmelsbilder in allen Farben? Nicht? 😦 Aber die Kirchen ganz bestimmt! Nur bedingt? Was bleibt da noch? Ahja, ein Kriegerdenkmal oder diese hübsche rote Spielzeugeisenbahn? Immer noch nicht? Diese Baum-an-Baum-Bilder doch nicht etwa?! Aber das kleine Stückchen Bahndamm ist doch auch sehr hübsch, oder? Baumfrau, Du hast es mir ganz schön schwer gemacht. 😉

      Gefällt mir

  2. Mathilda sagt:

    Bin ganz begeistert von deinen Fotos und die hast du sicherlich fast alle aus dem Auto aufgenommen?
    Das kann ich nicht, auch wenn ich Befahrer bin, denn die Scheiben am Auto sind immer schmutzig 😀

    LG Mathilda ♥

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Ja, die sind fast alle aus dem Auto aufgenommen, nur für das Kriegerdenkmal sind wir ausgestiegen. Das ist das einzige dieser Fotos, bei dem keine Autoscheibe dazwischen war. Ich freue mich sehr darüber, dass Dir die Fotos gefallen. Das Fotografieren hat auch viel Spaß gemacht.
      Liebe Grüße zurück zu Dir

      Gefällt mir

  3. Thomas sagt:

    Mal wieder ein sehr schön zu lesender Text 🙂
    Und es stimmt, wenn man immer nur an allem vorbeibraust, ist das manchmal wirklich schade. Man kommt zwar schnell von A nach B, aber man sieht so viele Kleinigkeiten, die ja oftmals richtig interessant sind, nicht.
    Interessante Bilder übrigens; sie haben die Reise dann noch schön untermalt 🙂

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Deshalb fahre ich auch so gern unsere Landstraßen entlang. Einmal sieht man selbst als Fahrer noch etwas mehr von unserer wundervollen Landschaft und zum anderen sieht man immer mehr Natur, weil die Landstraßen generell weniger befahren werden. Man braucht zwar mehr Zeit, um von A nach B zu kommen, aber es lohnt sich oft. Wenn ich die Zeit also habe, nehme ich sie mir ganz einfach und ich werde oft belohnt dafür. Leider fehlt auch mir viel zu oft die Zeit, weil ich schnell von A nach B muss oder will.

      Gefällt mir

  4. katerchen sagt:

    Bilder von UNTERWES durch die Scheibe..liebe Silberdistel ich mache es auch oft so..

    Schöne Motive hast du eingefangen..eine Allee ist immer ganz toll und wie sich so ein Eindruck im laufe des Jahres verändert…man könnte immer und immer etwas festhaltenund doch ist es jeden Tag NEU.
    DANKE für schönen Bilder von Unterwegs
    LG vom katerchen

    Gefällt mir

    • Silberdistel sagt:

      Da hast Du recht, die Alleen sehen fast täglich immer wieder anders aus, je nach Wetter, Sonneneinstrahlung und Jahreszeit und welchen Teil der Alleen man jeweils erwischt. Ich hoffe, sie bleiben uns noch lange erhalten, vor allem diese uralten unter ihnen, denn die neuen sind dagegen ja fast gar nichts und bis die so schön sind, gibt es uns sicher nicht mehr – schade eigentlich, ich würde sie gern sehen, wenn sie einmal alt sind.
      LG auch an Dich

      Gefällt mir

  5. Mir hast du es zum Glück mit deinen Fotos nicht schwer gemacht. Am besten gefallen mir die Bilder der Landstrassen, die von imposanten Baumalleen gesäumt sind und die wellig und strikt gradaus verlaufen. Ich habe solche Alleen-Strassen öfters in Frankreich gesehen. Bei uns in der CH siehst du solche „Geraden“ praktisch nicht, weil bei uns alles so klein ist. Der Geist ist es bei einigen von uns zum Glück nicht! Dann haben mir noch die Türme und Kirchen (obwohl ich kein Kirchengänger bin) sehr gefallen. Danke für deinen interessanten Reisebericht ohne Störche. Ernst

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s